Manuel Neuer und die besten Fußballrekorde seit immer

Der schnellste Treffer und 149 Eigentore

Seit 1018 Pflichtspielminuten des FC Bayern ist Manuel Neuer ohne Gegentor: Der Keeper hat damit den Vereinsrekord von Oliver Kahn gebrochen. Vor dem 9. Spieltag spenden wir Applaus! Und verweisen auf Rekorde, die mindestens genauso toll sind. Manuel Neuer und die besten Fußballrekorde seit immerimago

Die siegloseste Serie
Im Mai 1980 gewann Luxemburg mit 3:2 gegen Südkorea, danach folgten 32 Niederlagen in Folge. Die Serie riss 1995 bei einem 1:0-Sieg gegen Malta. Gesamtbilanz nach 15 Jahren: 26:242 Tore. Schlechter geht es nicht. Sogar San Marino erscheint dagegen wie ein Fußballsitzriese. Die Nationalmannschaft brauchte seit Bestehen lediglich 65 Spiele für den ersten Sieg (1:0 gegen Liechtenstein, April 2004).

[ad]

Der längste Vereinsname
Bitte einmal ordentlich Luft holen, und los:

Bredase Sportvereinigung Nooit Ophouden Altijd Doorzetten Aangenaam Door Vermaak En Nuttig Door Ontspanning Combinatie

Das heißt so viel wie: »Niemals aufhören, immer weitermachen. Angenehm durch Unterhaltung und nützlich durch Entspannung.« Eine Kurzform des Klubnamens gibt es glücklicherweise auch: NAC Breda.

Das schnellste Tor

Lange galt ein direkt verwandelter Anstoß des Uruguayers Ricardo Olivera als schnellstes Tor der Fußballgeschichte (2,81 Sekunden). Er erzielte den Treffer am 26. Dezember 1998 für Rio Negro im Spiel gegen Soriano. Vor zwei Wochen aber gelang dem Russen Mihail Osinov ein noch schnelleres Tor. Der Spieler vom russischen Zweiligisten FC MITOS Novocherkassk netzte den Anstoß nach 2,68 Sekunden ein.

Das späteste Tor
Das späteste Tor fiel am 13. Dezember 1931, erzielt vom Italiener Renato Cesarini beim 3:2 gegen Ungarn. Noch während der Ball im Netz zappelte, pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Seitdem spricht man in Italien von der »Zona Cesarini«. Ein Ausdruck, der Tore und besondere Geschehnisse in der Schlussphase bezeichnet.

Die wenigsten Tore
Bis zum Ende der Saison 2008/09 machte Markus Schuler (u.a. Mainz, Hannover, Bielefeld) 182 Bundesligaspiele, ohne jemals einen Treffer erzielt zu haben. Er brach damit den Rekord des ehemaligen Gladbachers Thomas Eichin (180 Spiele ohne Tor). Doch Kopf hoch, Markus Schuler, in Italien laufen noch ganz andere Kandidaten rum: Franco Janich (u.a. Lazio und Bologna) traf in seiner gesamten Karriere nicht ein einziges Mal. Und die dauerte immerhin von 1956 bis 1972 (426 Spiele).

Der Trainer mit der längsten Amtszeit
Vergesst Otto Rehhagel in Bremen, Arsene Wenger beim FC Arsenal, Alex Ferguson bei Manchester United. Vergesst auch die gefühlt ein halbes Leben dauernde Amtzeit von Hemut Kohl! Fred Everiss blieb von 1902 bis 1948 Trainer beim englischen Klub West Bromwich Albion. 46 Jahre! 16.790 Tage!

Der schnellste Hattrick
Innerhalb 89 Sekunden traf Magnus Arvidsson vom schwedischen Zweitligisten IFK Hässleholm im Spiel gegen BOIS Landskrona dreimal hintereinander. Bis dahin galt der Hattrick von Jimmy O'Connor als der schnellste aller Zeiten. Der Ire benötigte 133 Sekunden für drei Tore. Sehen Sie hier:



Die meisten Spiele
Der englische Torwart Peter Shilton absolvierte im Verlauf seiner Karriere 1390 Pflichtspiele in der ersten Mannschaft, 1005 davon in der englischen Liga. Eine Auswahl:

Leicester City: 286
Nottingham Forest: 202
FC Southampton: 188
Stoke City: 110
Leyton Orient: 9
Bolton Wanderers: 1

Die meisten Tore
554 Treffer soll der Brasilianer Artur Friedenreich erzielt haben, schreibt sein Biograf Alexandre da Costa. Damit wäre Pelé weiterhin der beste Torjäger aller Zeiten gewesen. Die Legende (und auch die Fifa-Statistik) indes behauptet, Friedenreich sei der erfolgreichste Stürmer aller Zeiten gewesen. Da ist von 1239 Spielen und 1329 Toren die Rede. Einigen kann man sich immerhin auf Friedenreichs wichtigstes Tor: Er erzielt es im Jahr 1919 im Finale der Copa America. Weil es zwischen Brasilien und Uruguay nach 90 Minuten 0:0 stand, wurde eine Verlängerung von viermal 15 Minuten anberaumt. In der 150. Minute, der letzten Minute des Spiels, erzielte Friedenreich das 1:0 für Brasilien. Später wurde dieses Tor zur Geburtsstunde des brasilianischen Fußballs stilisiert.

Kürzester Nachname
Der Ruhm, ein Spieler der FC Bayern zu sein, währte nicht lange. Jürgen Ey bestritt gerade mal ein Bundesligaspiel für die Münchener. Immerhin: Ey hielt lange den begehrten Rekord für den kürzesten Nachnamen der Bundesliga – bis Demba Ba kam.

Der jüngste Spieler
Der jüngste Spieler, der in einem Länderspiel zum Einsatz kam, ist der Togolese Souleymane Mamam. Beim Spiel gegen Sambia im Mai 2001 war er 13 Jahre und 310 Tage alt. Später zweifelten einige Fachleute dies an. Die Webseite seines Klubs Royal Antwerpen gibt etwa an, dass Mamam 1985 geboren sei. Er wäre damit in besagtem Spiel schon 15 Jahre und 310 Tage alt gewesen. Vielleicht hilft ja die Methode, die Trainer Otto Pfister einmal vorschlug, um das genaue Alter von Anthony Yeboah herauszufinden: »Da hilft nur: Bein aufsägen und Jahresringe zählen.«

Das kürzeste Spiel
Drei Minuten dauerte die Partie zwischen den bulgarischen Klubs PFC Chepinec und Pirin Bloagoevgrad. Die Mannschaft von Chepiniec hatte so viele Ausfälle zu beklagen, dass sie nur mit sieben Spielern angereist war. So verteidigte man das eigene Tor mit sechs Feldspielern und einem Torwart. Nach wenigen Minuten fiel dennoch das 1:0 für Bloagoevgrad. Zudem verletzte sich ein weiterer Spieler Chepinecs. Nach 180 Sekunden war dann Schluss.

Die meisten Gelben Karten
Josip Simunic erhielt im WM-Spiel zwischen Kroatien und Australien 2006 drei gelbe Karten. Die dritte bedeutete dann schließlich einen Platzverweis. Schiedsrichter Graham Poll hatte zuvor einen anderen Spieler aufgeschrieben. In seiner Autobiografie schrieb der Schiedsrichter: »Ich habe Simunics zweite Verwarnung aufgrund dessen australischen Akzents irrtümlicherweise dem australischen Spieler mit der Rückennummer 3, Craig Moore, zugeordnet.«

Die längste Siegesserie
Der Hamburger SV blieb in 36 Spielen, vom 30. Januar 1982 bis zum 22. Januar 1983, ungeschlagen. Zwischenzeitlich gewann der HSV die Meisterschaft und reiste mit dicken Sonnenbrillen und einer Spielerfrauen-Entourage in dicken Pelzmänteln durch die Republik. Jimmy Hartwig tönte vor jedem Spieltag: »Schatz, kannst dir schon mal 'nen neuen Mantel von der Siegprämie kaufen. Wir gewinnen sowieso.«

Die engste Abschlusstabelle
Rumänien, Liga: Divizia C, Seria A VIII-A, 1983/84
01.Muresul Deva (Auf) 53:33 38
02.UMT Timisoara 57:37 31
03.Mecanica Orastie 49:53 31
04.Minerul Paroseni 41:46 31
05.Minerul Moldova-Noua 41:39 30
06.Minerul Stiinta Vulcan 38:47 30
07.Metalul Bocsa 40:32 29
08.Dacia Orastie 58:50 29
09.Minerul Certej 48:47 29
10.Minerul Anina 46:48 29
11.Metalul Otelu-Rosu 38:40 29
12.Victoria Calan 35:37 29
13.Constructorul Timisoara 57:62 29
14.Minerul Oravita 39:45 29
15.Minerul Ghelar (Ab) 35:52 29
16.Minerul Aninoasa (Ab) 32:39 28

Die höchste Niederlage
Aus Protest gegen die Schiedsrichterleistung schoss der Klub Stade Olympique l'Emyrne (Madagaskar) einst 149 Eigentore. Nach jedem Anstoß wurde der Ball direkt ins eigene Tor geschossen. Nutznießer war der Klub AS Adema, dessen Spieler in der Partie nicht einmal den Ball berührten. Die Folgen: Die Zuschauer protestierten und verlangten ihr Geld zurück. Zudem sperrte der madagaskische Fußballverband SOE-Trainer Zaka Be.

Der vizigste Meister

Michael Ballack wurde 2002 viermal Zweiter: Mit Bayer Leverkusen wurde er hinter dem BVB Vize-Meister, verlor er das Champions-League-Finale gegen Real Madrid und das DFB-Pokal-Finale gegen den FC Schalke 04. Außerdem wurde er bei der WM mit der deutschen Nationalmannschaft Vizeweltmeister.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!