Kochen mit: Eljero Elia – Wie ein Transfer im Internet begleitet wird

»Digga, bist du Werder-Fan???«

Wie begleitet man professionell einen Transfer seines Lieblingsvereins? Richtig, man meldet sich in einem Forum an und lässt das Feuer in der Gerüchteküche niemals ausbrennen. Wir haben den Wechsel von Eljero Elia von Juventus Turin zu Werder Bremen begleitet.

Zur Ausgangslage: Das Worum ist das größte inoffizielle Werder-Fanforum. Insider geben ihr Halbwissen vorzugsweise hier anonym an die Anhängerschaft weiter. Der Marin-Transfer zu Chelsea, Flughafenfotos von Diego und Carlos Alberto, das Design des neuen Trikots – alles sickert hier durch, bevor es von Werder bekannt gemacht wird. Vor einem Jahr meldete sich Aleksandar Ignjovski sogar im Worum an, um seinem Wechselwillen Nachdruck zu verleihen. All das hindert die Nutzer jedoch nicht an pausenloser Hysterie.

Das Gerücht

29.6., gegen 13 Uhr
Das erste Gerücht. Die italienische »Tuttosport« schreibt, dass Werder das Rennen um Eljero Elia (25) von Juventus Turin gewonnen habe. Im Worum überwiegt die Skepsis. Ein ehemaliger Hamburger? Linksaußen? Der kann doch nur charakterlich schwierig sein!

29.6., nachmittags
Die Meldung macht in Italien die Runde. Immer mehr Sportzeitungen berichten von Interesse am Spieler. Sofort wird kritische Medienanalyse betrieben: Sind die Quellen seriös? Ergebnis: Das weiß man bei den Italienern nie. Diese Schurken! Erst werfen sie uns im Halbfinale raus, jetzt sind sie auch noch unzuverlässig.

29.6., 23.15 Uhr
Die »Bild« greift das Thema auf. Wer sonst? Im deutschen Sportjournalismus meldet sie den Abschluss von großen Transfers in der Regel als erstes. Darunter solche Perlen wie »Bild weiß: Diego zu Bayern!«, wie sich die Veteranen im Worum gerne zuraunen.

30.6., 23.15 Uhr
Der »Bild« scheint an der Achterbahnfahrt der Transferzeit genau so gelegen wie den Fans – sie baut die Loopings gleich selbst ein: »Elia-Poker! Werder soll 7,5 Mio zahlen«. Geld, das Werder ohne den Europapokal nicht hat. Das Stimmungsbild im Worum hat sich derweil gewandelt: Als risikoarme Leihe wäre ein Vizeweltmeister vielleicht doch nicht so schlecht…

2.7., 9 Uhr
»Tuttosport« nennt Werder als einen von sechs interessierten Vereinen. Ein Angebot sei in Turin aber noch nicht eingegangen. Die Zeitung gilt als Juve-nah, sie war es aber auch, die vor drei Tagen schon eine Einigung mit Werder gemeldet hatte.

3.7., 15.24 Uhr
Auf der Pressekonferenz zur Vorstellung von Nils Petersen wird Klaus Allofs nach Elia gefragt. Er antwortet, dass er zu Transfers nicht antworten wird. Im Worum schaut man dennoch gespannt zu: Jedes Zucken eines Allofschen Gesichtsmuskels wird tausendfach vergrößert, zerlegt und interpretiert.

4.7., 11.01 Uhr
Elias Tweets geben Rätsel auf: Erst ein Foto aus einem Flugzeug, dann »I hope today is my day«. Am selben Morgen wollen ein Nutzer eines HSV-Forums (!) sowie zwei Werderfans Elia mit seinem Berater am Bremer Flughafen gesehen haben. Umgehend werden Sitze abgeglichen und Flugpläne studiert – nach acht Minuten einigt man sich: »KLM, Kurzstrecke, Amsterdam-Zubringer«. Die ersten Zeitungen schreiben beim Worum ab.

4.7., 12.37 Uhr
Leere. Ratlosigkeit. Das Gefühl, hereingelegt worden zu sein. Warum? Ein Twitter-Account einer Fulham-Fangemeinde schreibt: »Elia zur Untersuchung bei uns, bis Ende der Woche ist das Ding durch«. Auch die Fans von West Ham werben online um die Gunst des Kickers. Alle Aufregung umsonst? Dann durchbricht einer die Stille: »Scheint auf einen User zurückzugehen, der nur zwei Followers hat.« Aufatmen.

4.7., 14.25 Uhr
Elia tweetet fröhlich weiter: »1/2 #basta«. Erster Teil des Medizinchecks? Medizincheck fertig, Unterschrift noch nicht? Noch zwei Klubs im Rennen? Unterdessen hat Werders Petersen in einem Interview gesagt, er würde sich über Elia freuen. Am Abend dieselben Worte von Naldo. Wissen die mehr?

4.7., 14.34 Uhr
Die Elia-Sichtungen nehmen den typisch skurrilen Status an, den die Transferzeit magisch anzuziehen scheint: Der Stiefonkel der Freundin eines Users soll von einem Werder-Mitarbeiter gehört haben, dass der Spieler tatsächlich in Bremen weilt. Virtuelles Popcorn wird verteilt.

4.7., 17.22 Uhr
User »Kiki« ist vom Flughafen zurück. Er war dort mit seiner Freundin. Nicht um Last-Minute-Angebote zu checken, sondern auf gut Glück, um Werder-Verantwortliche oder Elia dort zu sehen. Er wirkt nachdenklich: »Das muss irgendwann mal aufhören. Ich will nicht wissen, auf wie vielen Kameras ich dort erfasst bin, irgendwann schnappt mich der Bundesgrenzschutz mal, weil die denken. wenn ich da auf und abgehe und in jede Ecke gucke, dass ich einen Terroranschlag plane.«

4.7., 20.26 Uhr
Jemand postet ein Bild von Elia mit einem Kumpel auf Marbella. Ist er etwa nur in den Urlaub geflogen? Binnen einer Minute gibt es fünf Antworten: Kann nicht sein! Marbella hat er bereits vor zwei Tagen verlassen, steht doch bei Twitter! Das veranlasst die User zu selbstreflexiven Kommentaren: »Wir sind schon Stalker…«. Und: »Hier weiß man mittlerweile alles über Elia. Erster Kuß, erster Joint, erstes Eigentor.«

4.7., nachts
Schon am Morgen schrieb das Worum, dass Klaus Allofs nach Italien fliegen werde. Auch hier ist man bestens informiert: Um 17 Uhr ging’s über Stuttgart nach Mailand. Ein Wunder, dass nicht auch die Platznummer genannt wird. Nur: Was will er dort? Mit Juve alles klar machen?

5.7., morgens
Die »Syker Kreiszeitung« bestätigt, dass Elia in Bremen war, Werder ihn jedoch »ganz gut versteckt« hält. Eine Einigung steht noch aus, da Werder weiter nur leihen, Juve aber verkaufen wolle.

5.7.: 10.29 Uhr
»Kiki« war wieder am Flughafen, um Allofs in Empfang zu nehmen. Doch der blockt die Fragen unsentimental ab: »Keine Infos.« »Kiki« ist enttäuscht: »Auch mein Dackelblick konnte dann nix mehr retten.«

5.7., 12.33 Uhr
Pressekonferenz zum Trainingsauftakt. Allofs sieht man die Reisestrapazen nicht an. Der Elia-Thread hat mittlerweile 163 Seiten, Liebesbekundungen und Titelträume haben darin ebenso Platz wie Schwarzmalerei und Revolutionsaufrufe. Dann das Unglaubliche: Allofs bestätigt den Kontakt zum Spieler. Nachfragen? Keine. Das Worum tobt.

5.7., 22.16 Uhr
Ein isländischer Journalist namens Brynjar Ingi Erluson tweetet, dass Elia für vier Jahre nach Bremen geht. Das will er aus Juventus-Kreisen erfahren haben. Eine Leihe wollen demnach weder der Spieler noch der Klub – merkwürdig aus Bremer Sicht. Dafür soll es laut eines Users bei transfermarkt.de Milos Krasic als Leihe obendrauf geben – das wiederum klingt für die Fans schon zu gut.

6.7., 12.40 Uhr
»Tuttosport« behauptet, der Transfer sei nur noch eine Frage von Stunden. Die »Bild« will dagegen erfahren haben, dass Werder für zwei Jahre leihen will, die Kaufoption soll Berichten zufolge bei 4,5 Millionen Euro liegen. Bald werden so viele Modelle kolportiert worden sein, dass es irgendeines davon letztlich sein muss. Oder Elia geht nicht nach Bremen.

6.7., 17.30 Uhr
Eine Juve-Fansite zitiert Allofs mit den Worten: »Ich habe selbst gegen ihn gespielt, als er noch bei Hamburg war.« Ob Werder da am richtigen Elia dran ist?

6.7., nachts
Hoffenheim wird gestürmt, ganz virtuell. Während das Worum auf einen neuen Server wechselt, erhält die Bremer Transferpanik Asyl im Forum der TSG. Gastfreundschaft vom Lande. Zudem wird ein IRC-Chat im Stile der 90er-Jahre angeboten. Folgerichtig wird Juri Maximov als Transfer vorgeschlagen.

7.7., 11.30 Uhr
Der Mannschaftstross ist ins erste Trainingslager nach Norderney aufgebrochen. Nicht dabei: Klaus Allofs, der »zu tun hat«. Um morgen einen neuen Spieler nachzuliefern? »Könnte sein«, wird er im »Weser-Kurier« zitiert. Das Worum hat eigens einen Korrespondenten mit auf die Insel geschickt. Ein paar Stunden später tweetet Elia: »Last day @NL«

8.7., 13 Uhr
Die niederländische »Voetbal International« schreibt, dass Elia nur noch die medizinische Untersuchung bestehen muss. Nachmittags berichtet der »Weser-Kurier«, dass Elia auf dem Weg nach Norderney ist und dann dort vorgestellt wird.

8.7., 18 Uhr
Die »Bild« meldet: Medizin-Check bestanden, Vier-Jahres-Vertrag, 5,5 Millionen Ablöse – also doch ein Kauf? Unterschrieben sei es noch nicht. Im Worums-Chat nimmt man das mittlerweile gelassen hin, überrascht ist hier niemand mehr. Die Transferpanik reicht schon weiter: War’s das oder kommt noch jemand?

8.7., 19.16 Uhr
Werder bestätigt die Meldung auf Facebook. Die Fährfahrt ist gebucht, nur kann Juventus die Formalitäten als börsennotierter Klub erst werktags endgültig erledigen. Etwa eine Stunde später gefällt die Meldung im sozialen Netzwerk rund 5.000 Menschen.

9.7., 8.24 Uhr
Ebenfalls über Facebook ruft Werder seine Fans dazu auf, Fragen an den Neuankömmling zu stellen. Tatsächlich dauert es nicht lange bis »Tesn Brodxonder« investigativ nachforscht: »Rockst du die Scheiße fett?« »Wolfgang Schwarz« ergänzt: »Digga bist Du Werder Fan????«

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!