Jürgen Klopps »Mentalitätsmonster«

Die Monster, die ich rief

Nach dem Sieg gegen Mainz 05 lobte BVB-Trainer Jürgen Klopp die Mentalität seiner Mannschaft in den höchsten Tönen. Hobbypoet Klopp erfand in seiner Euphorie kurzerhand das »Mentalitätsmonster«. Aber wie sieht so ein Mentalitätsmonster aus? Eine künstlerische Reise durch die Redaktion auf der Suche nach Antworten..

11FREUNDE

Jürgen Klopp ist ja mittlerweile bekannt für seine sprachlichen Schmankerl. Irgendwo zwischen bemühter Jugendsprache und affekthaften Witzchen sprießen in regelmäßigen Abständen die Stilblüten. Verwundern kann das nicht, als zweimaliger Meistertrainer muss man eben sehr, sehr viel reden, zudem ist Klopp einer, der sichtlich Spaß am Quatschen hat. Nach dem Sieg seiner Borussia gegen Mainz 05, den sich Klopps Mannschaft gegen widerspenstige Mainzer hart erarbeiten musste, rief »Uns Kloppo« nicht nur ein neues Wort ins Leben, wie er es so oft tut, er erfand gleich ein bisher unbekanntes Fabelwesen: Das »Mentalitätsmonster«. Eine solche Vorlage fällt bei den Kreativos in der 11FREUNDE-Redaktion natürlich auf fruchtbaren Boden. Aufgeregt wehten die Künstlerschals durch die Redaktionsgänge, Termine wurden abgesagt, Fußballpromis nicht zurückgerufen, Maradona stand frierend am Ostbahnhof und wurde nicht abgeholt. Alles nur, um in einer eiligst einberufenen Redaktionssitzung die Frage zu klären: Wie sieht so ein Mentalitätsmonster aus? Eine Frage, die nur künstlerisch zu beantworten ist. Hier die Vorschläge der 11FREUNDE...

Hier geht´s zu den künstlerischen Ergüssen der 11FREUNDE-Redaktion >>>

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!