Irre Panne vor CL-Viertelfinale: Bayern-Fans im falschen Manchester (USA) gelandet

»Etwas ist gehörig schiefgelaufen«

Das ging gehörig schief: Fans des FC Bayern München wollten eigentlich zum Champions-League-Viertelfinale ihres Klubs gegen Manchester United fliegen und landeten überraschend in der Stadt Manchester in den USA. Zwischen beiden Städten liegen knapp 5000 Kilometer. Nun versucht der Verein mit allen Mitteln, die gestrandeten Fans doch noch ins Old Trafford zu bringen.

Privat

Vorzeitige Meisterschaft, eine überragende Mannschaft und einen ganz großen Europapokalabend vor der Brust: Man dürfte eigentlich annehmen, dass für die Fans des FC Bayern München derzeit alles perfekt läuft. Doch einige von ihnen erlebten vor dem heutigen Champions-League-Spiel beim amtierenden englischen Meister Manchester United (Anstoß 20:45 Uhr, live bei Sky) eine ganz böse Überraschung. Der Verein verkündete, dass zahlreiche Mitglieder des Bayern-Fanklubs »Weißwurstterroristen«* am Montagmittag anstatt in der nordenglischen Industriestadt fälschlicherweise in der Stadt Manchester im amerikanischen Bundesstaat New Hampshire (USA) gelandet sind. Beide Metropolen liegen knapp 5000 Kilometer voneinander entfernt. Wie es zu der irren Panne kommen konnte, ist bisher unbekannt. »Wir wissen nicht, wie das passieren konnte. Bei der Reiseplanung ist offenbar etwas gehörig schiefgelaufen. Dabei habe ich die Reise für unseren Fanklub extra zusammen mit meiner Freundin gebucht«, sagte Fanklub-Vorstand Rouwen E. Seit 2012 besuchen die »Weißwurstterroristen« nach eigenen Angaben »relativ regelmäßig« Heimspiele des FC Bayern, die Auswärtsfahrt nach Manchester sollte eigentlich der Höhepunkt der Feierlichkeiten zum mittlerweile zweijährigen Bestehen des Fanklubs sein. Doch statt Party- ist jetzt Katerstimmung angesagt. »Wir wissen nicht, was wir machen sollen», sagte Rouwen E. und ergänzte: »Im Hotel zeigen sie nicht einmal Fußball im TV.«

Rummenigge kündigt Hilfe an

Doch in ihrem Unglück können sich die knapp 40 FCB-Fans im Exil nun doch noch ein kleines bisschen Hoffnung auf ein Happy End machen. So soll sich Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge direkt nach Bekanntwerden des Vorfalls persönlich bei Lufthansa-Chef Christoph Franz nach eventuellen Möglichkeiten erkündigt haben, wie man die verirrten Fans doch noch rechtzeitig zum Champions-League-Viertelfinale ins Old Trafford (Anstoß 20:45 Uhr, live bei Sky) bringen könnte. Einen entsprechenden Vorgang bestätigte die Pressestelle des FC Bayern und ergänzte: »Das Unternehmen ist seit Jahren Premium-Partner des FC Bayern und spielt ebenfalls in der Königsklasse unter den Fluggesellschaften. Nun dürfen sie zeigen, was sie für unsere Fans alles tun können.« Via Twitter kündigte der FC Bayern bereis Hilfe für seinen gestrandeten Fancklub an.



Durch die angekündigten Warnstreiks im Luftverkehr wird diese Rettungsaktion natürlich erheblich erschwert. Die Fluggesellschaft war deswegen auch zu keiner offiziellen Einschätzung der Lage bereit und kündigte an, alles in ihrer Macht stehende tun zu wollen, um den Wünschen des FC Bayern gerecht zu werden. Die Flugzeit zwischen Manchester (Großbritannien) und Manchester (USA) beträgt circa neun Stunden. Es beginnt also ein Wettlauf gegen die Zeit.

*Ach ja: Die Weißwurstterroristen sind heile in Manchester angekommen. Ansonsten: April, April!

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!