Hochklassige Testspiele verkürzen Sommerpause

Die Preseason

Die Veranstaltungsreihe »Summer of Champions« organisiert acht hochklassige Testspiele in Deutschland, die den Fans die Sommerpause verkürzen soll. Das Modell erinnert an die Preseason aus den USA. Eine Übersicht.

Man kennt es aus den USA. Die Saison ist vorbei, der Zeitraum bis zur neuen Spielzeit erscheint gigantisch. Ein Trugschluss. Dank der Preseason. Sie verkürzt den Anhängern mit Testspielen die Zeit bis zur neuen Spielzeit. Neuerdings sogar mit internationaler Note. Dirk Nowitzki schlägt mit seinen Dallas Mavericks demnächst für ein Freundschaftsspiel in Berlin auf. Die Alba-Basketballer freuen sich bereits auf das Duell mit den NBA-Stars. Die NHL-Cracks der Buffalo Sabres kamen letztes Jahr nach Mannheim und zeigten den Adlern, immerhin fünffacher DEL-Meister, mit 8:3 die Grenzen auf. Spaß hatten trotzdem alle. Die Chance, gegen ein NHL-Team zu spielen, war eine reizvolle. Und die Sabres waren vor dem Saisonstart um ein paar Erkenntnisse schlauer.

Was im US-Sport funktioniert, muss nicht immer zwingend zum hiesigen Fußball passen. Die Preseason hat sich in Deutschland allerdings etabliert. Dafür verantwortlich zeichnet das Unternehmen »The Sports Promoters« (TSP), das mit der Veranstaltungsreihe »Summer of Champions« seit 2010 lukrative Testspiele in Deutschland organisiert. Ein Projekt, das von Jahr zu Jahr wächst. 2010 und 2011 waren es fünf Begegnungen. In diesem Jahr sind es acht.

»Die Spielserie nimmt inzwischen einen wichtigen Platz in der Saisonvorbereitung der europäischen Fußball-Elite ein«, sagt Philipp Hasenbein, der Geschäftsführer der Sportfive-Agentur, der TSP als Tochterunternehmen untersteht. Am Beispiel des FC Valencia wird dies deutlich. Der spanische Spitzenverein war bisher jedes Jahr am Start und ist diesmal sogar zweimal in Deutschland zu sehen. Am 20. Juli (18.30 Uhr) gastiert Valencia bei Eintracht Braunschweig, am 11. August (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt. Die größten Kracher zogen freilich der Hamburger SV, Hertha BSC und Hannover 96 an Land. Die Hamburger empfangen den FC Barcelona (24. Juli, 18 Uhr). Hertha BSC, das im Vorjahr gegen Real Madrid mit 1:3 den Kürzeren zog, spielt am 28. Juli gegen Juventus Turin. Die Hannoveraner, demnächst wieder in der Europa League am Ball, testen gegen Manchester United auf Champions-League-Niveau (11. August, 20.20 Uhr).

Für Borussia Mönchengladbach bietet die Partie gegen den FC Sevilla (4. August, 15.30 Uhr) die Möglichkeit, sich an das europäische Level zu gewöhnen, schließlich sind die Gladbacher in dieser Saison seit langer Zeit mal wieder im Europapokal dabei. Werder Bremen hat den Einzug in das internationale Geschäft verpasst. Das Spiel gegen Aston Villa (11. August, 18 Uhr) bietet eine gelungene Ablenkung. Dynamo Dresden wartet schon sehnsüchtig auf den 27. Juli, wenn um 20.30 Uhr West Ham United im Rudolf-Harbig-Stadion aufläuft. Ein Duell, dass die Dresdner an gute, alte Europapokal-Zeiten erinnert. Und das ohne die Preseason kaum möglich wäre.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!