Fußballgefühle: Das neue Buch von Axel Hacke

So wie Dedé, so auch Lala!

Warum fasziniert uns der Fußball? Weil wir dort das gesamte Spektrum der menschlichen Emotionen gefahrenfrei erleben. SZ-Kolumnist Axel Hacke widmet den Gefühlen beim Fußball nun ein eigenes Buch, erschienen im Verlag Antje Kunstmann.

Verlag Antje Kunstmann

Fußballgefühle

Axel Hacke ist nicht nur Fußballfreund, sondern war auch viele Jahre Sportreporter. Nun spürt er den Gefühlen nach, die wir alle kennen: der Liebe (zum Spiel), der Treue (zum Verein), der Wut (auf den Gegner), der Sehnsucht (nach dem Tor). Die Emotionen beschreibt Hacke nun in seinem Buch. Hier lest ihr Auszüge aus »Fußballgefühle«:

Wut

Joe Kinnear, Newcastle-Trainer, begann 2008 eine Pressekonferenz mit der Frage, wer Simon Bird vom Daily Mirror sei. Der meldete sich. Kinnear, ganz ruhig: »Du bist ein Arschloch!« (Er sagte etwas viel Schlimmeres, aber das können wir hier nicht drucken.)
Bird: »Danke.«

Kinnear, weiter ruhig: »Welcher ist Hickman?« (Der schrieb für den Daily Express.) »Du bist doch gestört. Absolut verdammt gestört. Ich sag’ dir, wenn du das noch mal machst, kannst du dich verpissen und sonst wo hingehen. Ich nehm’ so einen Mist nicht mehr hin, in keinem verdammten Fall, Lügen ...«

So geht das weiter, »Bastarde«, »schleimig«, alles in Ruhe, unfassbar, bei uns hätten sich Beleidigungsprozesse in größerer Zahl angeschlossen. Die englischen Journalisten fragten Kinnear nur zurück, wie lange sein Vertrag noch liefe.
Kinnear bellte: »Geht euch gar nichts an!«

-------------------------------------

Eine längere Fassung hört ihr hierMehr zum Buch:


Alle Passagen aus:
»Fußballgefühle«, Axel Hacke
erschienen 2014 im Verlag Antje Kunstmann (www.kunstmann.de)

176 Seiten, zweifarbig, gebunden mit Schutzumschlag
Euro 16,00 (D) | 16,50 (A)
ISBN 978-3-88897-933-0

Erhältlich bei www.kunstmann.de

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!