Frank Mills Erben: Die besten Fehlschüsse

Den muss er machen!

Gegen Frankfurt leistete sich Dortmunds Henrikh Mkhitaryan den Fehlschuss des Jahres. Damit ist er in bester Gesellschaft, wie unsere grandiosen Fehlschüsse der Fußballgeschichte zeigen.

Cristiano Ronaldo
Niemand ist unfehlbar, auch nicht 235-Buden-in-215-Primera-Division-Spielen-Tormaschine Christiano Ronaldo. Das beweist der portugiesische Pfau in folgender Szene, in der er den Ball freistehend vor der Linie unberängt über das Tor gockelt. Die Chance stammt übrigens aus seiner Zeit bei Manchester United und erklärt, zumindest in Teilen, seine miserable Premier-League-Torquote von mageren 84 Törchen in 196 Spielen.



Edgar Prib

Von der Königsklasse hinab in die Niederungen des deutschen Unterhauses. Im Spitzenspiel der zweiten Liga gegen Eintracht Frankfurt schafft es Fürths Prib einst, den Ball erst in Weltklasse-Manier über Frankfurts Keeper Nikolov zu heben, um dann einen Meter vor dem Tor die Nerven zu verlieren. Youtube reagiert gewohnt gnadenlos: Von »awful« und »Miss of the Year« ist da zu lesen. Mal langsam, liebe Netzgemeinde. Prib kickte kurz darauf den Rivalen aus Nürnberg aus dem Pokal, darüber hinaus stieg Fürth am Ende der Saison auf. Also alles halb so wild.



Diego Forlan
Armer Diego Forlan. 2002 für viel Geld nach Manchester gewechselt, konnte das Bernd-Schuster-Double die hohen Erwartungen nie so richtig erfüllen. Juves Keeper scheint im Freundschaftspiel gegen ManUnited vom Mitleid ergriffen und legt dem Uruguayer den Ball generös vor die Stiefel. Turins Innenverteidiger zeigt sich nicht so gönnerhaft und setzt entschlossen zum Foul des Jahres an, verfehlt aber knapp. Genau wie Forlan...



Fahad Khalfan
Katar, glorreiches Katar, du Mutterland des Fußballs. Traditionsreiche Vereine, legendäre Titelkämpfe, riesige, begeisterungsfähige Fanscharen, altmodisch-charmante Stadien, eine einzigartige Atmosphäre auf den stets ausverkauften Rängen: Der Nabel der Fußballwelt, ganz klar, und somit völlig zu Recht der Austragungsort der WM 2022. Der Druck für die seit jeher spielstarke katarische Nationalmannschaft ist in einem derart fußballverrückten Land natürlich riesig. Dem hält dann auch nicht jeder stand. Beim Stande von 1:1 der Kataris gegen Erzrivalen Usbekistan üben sich zunächst der usbekische Keeper und anschließend Katars Stürmer Fahad Khalfan im Slapstick-Improtheater. Was Khalfan anschließend wohl denkt? Wir mutmaßen wortwitzelnd: »D´oh(a)«. Har.



Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!