Finale in der Primera Division

Königin Europas

Samstag, 18 Uhr. Barcelona gegen Atletico Madrid – es ist das Spiel des Jahres in Spanien. Und erst das dritte Mal in der Geschichte der Primera Division, dass die Meisterschaft durch ein direktes Duell am letzten Spieltag entschieden wird. Einiges spricht dabei für Atletico. 

imago

Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, Prominenz säumte die Reihen. Selbst Johan Cruyff ließ sich nach langer Zeit wieder einmal blicken. Vorn auf dem Podium saß die komplette Führungsriege des FC Barcelona. Videos und Bilder flimmerten über die Bildschirme. Eine feierliche Stimmung lag in der Luft, viele der Anwesenden trugen feine Anzüge. Wer es nicht besser wusste, der hätte auch denken können, der FC Barcelona feiere bereits die Meisterschaft.

Abschied vom großen Kapitän Puyol

Dem war aber nicht so. Der Anlass war eher ein trauriger. Am Donnerstag verabschiedete sich eine der prägendsten Persönlichkeiten, die das blau-rote Trikot jemals getragen haben. »El Tiburón«, der Hai, der große Kapitän Carles Puyol sagte Adios, wohlwissend, dass ihm am Sonnabend ein sportlicher Abschied auf dem Feld verwehrt bleiben wird. Wenn Barcelona zu Hause im Camp Nou gegen Atletico Madrid um die spanische Meisterschaft spielt, muss Puyol verletzt zuschauen – wie so oft in den vergangenen Wochen und Monaten.

Puyol hat mit dem Klub seines Herzens beinahe jeden Titel gewonnen, den es im Fußball zu gewinnen gibt. Nur ein echtes Finale um die Meisterschaft, das blieb ihm verwehrt. In der Geschichte der Primera Division kam es in 85 Jahren erst zwei Mal vor, dass die Meisterschaft durch ein direktes Duell am letzten Spieltag entschieden wurde. 1946 reichte dem FC Sevilla ein 1:1 gegen Barcelona, fünf Jahre später wurde Atletico mit dem selben Ergebnis beim Zweiten Sevilla Meister.

Sky hat sich kurzfristig die Rechte für das Spiel gesichert

Am Sonnabend wird es nun im ausverkauften Camp Nou die dritte Entscheidung dieser Art geben. Atletico reicht ein Unentschieden zur ersten Meisterschaft seit 1996, Barcelona muss als aktuell Zweiter bei drei Punkten Rückstand gewinnen. In Spanien zählt der direkt Vergleich. Ein Spiel von historischem Ausmaß, das auch in Deutschland live im Fernsehen gezeigt wird. Sky hat sich kurzfristig die Rechte gesichert.

Ein Endspiel als Abschluss von La Liga passt hervorragend zur Stimmung, die gerade in Spanien herrscht. Am Mittwoch hatte der FC Sevilla die Europa League gewonnen und auch die Champions League-Trophäe wird in das Land des Welt- und Europameisters gehen, weil Real und Atletico am 24. Mai in Lissabon eine Madrider Stadtmeisterschaft ausspielen. »Spanien ist die Königin Europas«, schrieb die Sportzeitung »As« unter der Woche. Abgesehen von den internationalen Erfolgen erfüllt vor allem der Umstand, dass die oft als langweiligste große Liga Europas verschrieene Primera Division in diesem Jahr die spannendste ist, viele Spanier mit Stolz.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!