Endlich: Die 2. Bundesliga startet in die Rückrunde

Rekorde, Döner und das böse A-Wort

Aufgepasst: Heute Abend startet die 2. Bundesliga in die Rückrunde. Steigt Eintracht Braunschweig auf? Wer rettet Jahn Regensburg? Wieviel Reis hat John Jairo Mosquera in China gegessen? Sechs wichtige Fragen – sechs wichtige Antworten.

Bei welchem Spiel darf man das Wort »ausgerechnet« gleich mehrmals benutzen?
Gibt’s ja nicht! Kevin Pezzoni wird am Samstag bei seinem neuen Klub Erzgebirge Aue debütieren. Es geht gegen, richtig bzw. ausgerechnet, den 1. FC Köln. Dort hatte Pezzoni im August seinen Vertrag aufgelöst, nachdem Fans ihn bedroht hatten. »Kevin will und wird spielen. Da muss er durch. Danach wird er sich besser fühlen«, sagte ausgrechnet Aue-Trainer Karsten Baumann. Der war auch mal in Köln aktiv.
 
Steigt Eintracht Braunschweig auf?
Es sieht gut aus. In den vergangenen 30 Jahren stieg der Zweitligaherbstmeister 23 Mal auf. 13 Mal holte er am Ende sogar die Zweitligameisterschaft. Trainer Thorsten Lieberknecht will vom »A-Wort« noch nichts wissen, und erinnerte jüngst in einem Interview mit 11FREUNDE an seine Zeit bei Mainz 05, mit denen er diverse Male auf den letzten Zweitligametern abgefangen wurde. Immerhin: Die anderen Zweitligatrainer glauben in der Mehrheit an einen Aufstieg und die Mannschaft übt sich ebenfalls in Faktenanalyse: Verteidiger Ermin Bicakcic sagt: »Die Tabelle lügt nicht«, und hat damit vermutlich sogar Recht.
 
Wer ist glücklich, wieder in Deutschland zu sein?
John Jairo Mosquera kehrte in der Winterpause vom chinesischen Klub Changchun Yatai zurück nach Deutschland und unterschrieb einen Vertrag bei Energie Cottbus. Der Kolumbianer bestritt in China nur sieben Spiele (ein Tor), und fühlte sich nicht wohl: »Es gab dreimal täglich nur Reis mit Eiern. Ich wurde davon krank, hatte Magenprobleme und musste oft Medikamente nehmen«, sagte er kürzlich in einem Interview mit der »Bild«. In Cottbus angekommen, kaufte er sich als erstes eine Bratwurst und einen Döner, danach sagte er: »Ich will in meinem ganzen Leben keinen Reis mehr sehen.« Der Cholesterin-Test folgt im Sommer.
 
Wer rettet Jahn Regensburg?
Jahn greift an. Wie circa 5734 andere Fußballklubs reiste die Mannschaft zum Wintertrainingslager ins türkische Belek und gewann dort alle Testspiele, zum Beispiel gegen den kasachischen Pokalsieger Ordabasy Schymkent oder den Ex-Ailton-Klub Metalurgh Donezk. Außerdem gibt es neues Personal: Trainer ist seit einigen Wochen kein geringerer als der ehemalige polnische Nationalcoach Franciszek Smuda. Auf dem Transfermarkt gönnte man sich den Brasilianer mit dem wohlklingenden Namen Carlinhos (Leihe von Bayer Leverkusen) und zwei gestandene Profis mit Auslandserfahrung: Den Kanadier Julian de Guzmán (u.a. Deportiva La Coruna und Hannover 96) und den Spanier Sergio Contreras Pardo (u.a. FC Malaga und Olympique Marseille). Klingt nach internationalem Neubeginn.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nichts akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!