EM-Angeberwissen

Mein Held: Van Nistelrooy!

Wer denkt, dass er schon alles über die Europameisterschaft weiß, den lassen wir mal so richtig ins Leere laufen. Skandale, Kuriositäten, Statistiken - das 11FREUNDE-Angeberwissen kennt keine Gnade. Heute im Angebot: Ein Spanier, der Ruud van Nistelrooy vergöttert, eine italienische Hassliebe, ein spendabler Ire und ein Kroate mit Hang zu leichten Mädels.

Spanien vs. Italien

Mit 17 Jahren kam Gerard Piqué in die Jugendabteilung von Manchester United und freundete sich sogleich mit Klublegende Ruud van Nistelrooy an. »Alles Gute zur Hochzeit«, gratulierte er dem verdutzten Niederländer, der den Nachwuchsspieler nicht kannte. Die jugendliche Forschheit gefiel van Nistelrooy und er lud Piqué zum Training der Profis ein. Die Freundschaft intensivierte sich, als Piqué van Nistelrooy Spanisch-Lektionen gab, um ihn auf seinen Wechsel zu Real Madrid vorzubereiten. Als der Stürmer Manchester Adieu sagte, vergass er ein Paar Schuhe in der Kabine, die sich Piqué unter den Nagel Riss und bis heute in Ehren hält.

Eine Hassliebe verbindet den italienischen Nationaltrainer Cesare Prandelli und Mario Balotelli. Als Balotelli in seinem zweiten Länderspiel gegen Rumänien von eigenen Fans rassistisch beschimpft wurde, stellte sich der Coach schützend vor ihn: »Sollte das wieder passieren, werden wir Mario umarmen und aufhören zu spielen.« Anfang 2012 aber strich Prandelli den Spieler aus dem Kader, weil dieser Alexandre Song in einem Premier-League-Spiel übel umgetreten hatte. Prandelli: »Er scheint mir zu aufbrausend zu sein.« Zur EM nahm er ihn letztlich doch mit.

Irland vs. Kroatien

Mit fünf Jahren verlor Torwart Shay Given seine Mutter Agnes. Sie starb an Lungenkrebs. Seitdem er mit Fußball sein Geld verdient, spendet er regelmäßig hohe Geldbeträge an Krebs-Organisationen. Seit 2004 veranstaltet Given zusammen mit seiner Frau Jane die »Fashion Kicks«, ein Event, das Mode, Fußball, Musik und Essen vereint und bisher insgesamt etwa 1,2 Millionen Euro für wohltätige Zwecke einbrachte.

Ein Hang zu leichten Mädchen wird dem Kroaten Vedran Corluka nachgesagt, kurzzeitig war der Abwehrspieler gar mit dem üppigen Busenmodell Iva Buzov verlobt. Der flatterhafte Lebenswandel veranlasste Corlukas Mutter zu einer warnenden Nachricht an den Sohn: »Geh nicht in Diskotheken, trinke nichts und hüte dich vor Prostituierten!« Und was machte Corluka mit der Mail? Er postete sie auf Facebook.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!