Ein Radioprogramm von Frauen mischt Honduras Fußballszene auf

Hoher Absatz, scharfe Zunge

Nirgendwo auf der Welt sind Machismo und Fußball so eng verknüpft wie in Lateinamerika. Umso erstaunlicher ist die Erfolgsgeschichte von »Fútbol de Tacón« aus Honduras. Das Radioprogramm von Frauen für Frauen begeistert längst auch männliche Anhänger, und das weltweit.

Irgendwie scheinen Erfolgsgeschichten immer mit einem Drink zu beginnen. Anfangs war es nichts weiter als eine Schnapsidee: Irgendwann vor zwei Jahren, bei einem gemütlichen Cocktail unter Freundinnen, kam der Sportjournalistin Alejandra Carillo und ihren Kolleginnen ein aberwitziger Gedanke: »Wir sind Frauen, wie lieben Fußball – warum machen wir nicht eine Radiosendung darüber? Von Frauen, und für Frauen.« Aus der Euphorie der fünf jungen Damen wurde »Fútbol de Tacón« geboren. »Tacón« ist dabei ein raffiniertes Wortspiel, kann sowohl »Absatz« als auch »Stollen« bedeuten. Heute ist die Fußballsendung eines der erfolgreichsten Sportprogramme im Radio in Honduras.

Etwa 5000 Hörer schalten im Schnitt zu, wenn Carillo und ihre Freudinnen am Samstag vor den Ligaspielen von 17 bis 18 Uhr über Themen rund um den Fußball fachsimpeln. Zum Vergleich: zu einem normalen Match in der höchsten honduranischen Spielklasse, der »Liga Nacional de Fútbol Profesional de Honduras«, gehen etwa 300 Leute – ein Drittel davon Frauen, Fußball ist der populärste Sport des Landes. Aber: »Die Fans hier sind extrem launisch« verrät Carillo. »Wenn ihr Team gewinnt, ist beim nächsten Spiel das Stadion voll. Verlieren sie aber, will plötzlich keiner mehr hingehen.« Die Nationalmannschaft habe übrigens dasselbe Problem mit ihren Anhängern.

Beliebteste Themen: Ronaldos Modeeskapaden und das Liebesleben von Pique

Carillo und ihre Kolleginnen schwimmen auf einer Welle der Sympathie und haben sich mit professionellem Sportjournalismus und einer vielfältigen Themenauswahl mittlerweile Zuhörer in aller Welt erarbeitet – und den Respekt ihrer männlichen Kollegen. Jede der fünf Freundinnen ist für einen anderen Themenbereich zuständig, wenn Samstag abends über den Fußball gefachsimpelt wird. Die beliebteste Kategorie der Sendung ist »Fútbol Fashion«, da lästern sie dann über Cristiano Ronaldos neueste Eskapaden/Frisuren oder das Liebesleben von Piqué und Shakira. Und längst haben sie sich über die Grenzen von Honduras hinaus einen Namen gemacht, werden heute regelmäßig als Expertinnen in TV-Shows eingeladen oder für Spiel-Einschätzungen zugeschaltet.

»Ende des Jahres bekommen wir wohl sogar unsere eigene Fernsehshow«, sagt Carillo stolz. »Dann werden wir täglich auf Sendung sein.« Anfangs, so gibt sie zu, habe man schon ein wenig Angst vor dem in Honduras herrschenden (Fußball-)Machsimo gehabt, doch auch die Männerwelt würde »Fútbol de Tacón« sehr positiv aufnehmen und unterstützen. Und auch sonst profitieren sie immer mehr von der Popularität ihres Programmes: eine von ihnen wurde kürzlich zur Programmchefin für das Web TV von »Diario Diez« befördert, die größte Sportzeitung des Landes. Carillo selbst arbeitet als Editorin bei der »Grupo OPSA«, dem größten Zeitschriftenverlag von Honduras. »Trotzdem gibt es zwischen uns weder Neid noch Stutenbissigkeiten. Jede hat ja hier ihre individuelle Rolle, und da ergänzen wir uns sehr gut.«

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!