Ein Herz für Absteiger: Die Spiele im Überblick (6)

Passau marschiert

In der heißen Phase des Abstiegskampfs setzte es für die Teilnehmer von »Ein Herz für Absteiger« einige bittere Niederlagen. Nur der 1. FC Passau lässt nicht locker. Wie es auf den Plätzen gelaufen ist, erfahrt ihr hier.

Privat

Passau weiter Richtung Wunder
Was ist eigentlich beim 1. FC Passau los? Fast schon abgeschrieben, gewannen die Dreiflüssestädter am Sonntag bereits das fünfte Spiel in Folge. Gegen den Tabellenfünften aus Freising ging der 1. FCP vor der Halbzeit in Führung und erhöhte in der 71. auf 2:0. Die gegnerische Schlussoffenisve eröffnete noch mehr Raum zum Kontern und so setzte sich das Team am Ende verdient mit 3:0 durch. Deutlich spannender verlief das Nachholspiel gegen den FC Deisenhofen am 1. Mai. Die Passauer waren zwar mit 1:0 in Führung gegangen, kassierten aber in der 74. Minute den Ausgleich. Patrik Weber gelang schließlich ein Traumtor als er den Ball in der 90. Minute zum 2:1 ins Netz lupfte. Bereits vergangene Woche hatte sich Passau mit einem 3:2 Sieg beim Tabellenzweiten aus Holzkirchen durchgesetzt. Nach 15 Punkten aus den letzten fünf Spielen hat das Team von Trainer Thomas Fuchs den Klassenerhalt nun wieder selbst in der Hand: Passau steht auf Platz 15 der Tabelle und muss noch drei Punkte Rückstand bis zum rettenden Ufer aufholen.

Endspiel für die TSG
»Als nächstes treffen wir auf drei Mannschaften aus dem Tabellenkeller. Erst danach können wir wirklich etwas über den Abstieg oder den Klassenerhalt sagen.« Mit diesen Worten leitete Stadtbergen-Sportchef Matthias Gruber nach der 1:2-Niederlage gegen Aystetten die letzten Wochen des Abstiegskampfs ein und hatte auf ein positives Signal seiner Mannschaft gehofft. Wie sich zeigen sollte vergeblich. Stadtbergen verlor zunächst 2:3 gegen Inningen und erkämpfte sich gegen Lechhausen ein 2:2. Am Sonntag folgte eine 1:3- Heimniederlage gegen Ottmaring. Das ernüchternde Ergebnis dieser drei Spiele: Schlusslicht in der Kreisliga Augsburg. Stadtbergen hat mittlerweile 13 Punkte Rückstand bis zum  Relegationsplatz und nur noch fünf Spiele zu bestreiten. Mit einer Niederlage gegen den TSV Göggingen am nächsten Spieltag könnte der Abstieg beschlossene Sache sein.

Boffzen überrollt
Aus drei mach neun. Nach dem Sieg gegen Bodenburg vor zwei Wochen war die Zuversicht beim FC 08 Boffzen groß. Immerhin betrug der Abstand zum Relegationsplatz plötzlich nur noch drei Punkte. Bei sechs verbleibenden Spielen schien das Minimalziel wieder in greifbarer Nähe. Zwei Niederlagen in Folge sorgten nun für Ernüchterung. Vor einer Woche war das Team um Ex-Profi Fatmir Vata noch denkbar knapp gegen den TSV Deinsen gescheitert: Die stark verletzungsgeplagten Boffzener fingen sich erst kurz vor Schluss das 1:2 gegen den Tabellensiebten ein. Vielleicht steckte diese bittere Niederlage auch am Sonntag gegen die SG Hameln 74 noch zu sehr in den Köpfen. Anders ist die 0:9-Packung gegen den Tabellenführer nicht zu erklären. Vier Spieltage vor Saisonende liegt Boffzen damit auf dem vorletzten Platz und hat neun Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Ernüchterung in Bad Belzig
Auch FC Borussia Belzig kam gegen den Tabellenführer der Landeskasse Mitte im Kreis Brandenburg böse unter die Räder. Bei der SG Phönix Wildau 95 setzte es mit einem 0:8 die höchste Saisonniederlage. Am Spieltag zuvor hatten die Borussen gegen die überraschend starken Aufsteiger des MTV Wünsdorf mit 0:3 verloren. Das Team steht damit weiter auf dem vorletzten Platz und hat sechs Spieltage vor dem Saisonende bereits 14 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!