Ein Herz für Absteiger: Der Spieltag im Überblick (4)

Krisenstimmung im Tabellenkeller

Kein Punkt für die Teilnehmer von »Ein Herz für Absteiger. Das ist die ernüchternde Bilanz des vergangenen Spieltags. Was auf den einzelnen Plätzen passiert ist, erfahrt ihr hier.

imago

Hätte, hätte, Fahrradkette
Viel breiter hätte die Brust bei der TSG Stadtbergen vor dem Kellerduell beim TSV Leitershofen nicht sein können. Immerhin war die Mannschaft zuvor seit vier Partien ungeschlagen. Gegen den direkten Konkurrenten aus Leitershofen sollte die Erfolgsserie vergoldet werden. Zudem hätte man durch einen Sieg mit dem Tabellennachbarn gleichziehen können. Hätte, hätte Fahrradkette. Der Plan ging gründlich in die Hose und so stehen nach der 0:2-Niederlage sieben Punkte zwischen Stadtbergen und Leitershofen. Zum Relegationsplatz sind es bei neun verbleibenden Spielen noch neun Punkte. Aufgeben kommt für Trainer Bernhard Molle aber nicht in Frage. Nach dem Spiel blickte er schon auf das nächste Duell und sagte gegenüber der »Augsburger Allgemeinen«: »Dafür muss halt jetzt Aystetten bluten.«

Kein Frühstücksglück in Boffzen
Eigentlich wollte der FC 08 Boffzen mit einem gemeinsamen Mannschaftsfrühstück vor dem Spiel gegen den TuSpo Lamspringe zurück in die Erfolgsspur finden. Doch auch die Teambuilding-Maßnahme brachte keine Punkte. Die Fans mussten sich viel mehr fragen: »Waren die Bäuche noch zu voll?« Am Ende reichte es bei der 1:6-Auswärtsniederlage nur für ein kurzes Aufbäumen. Bereits zur Halbzeit führte Lamspringe mit 4:1 und vergab sogar noch einen Elfmeter. Sieben Spieltage vor dem Saisonende ist Boffzen Vorletzter und hat drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Passau wie verflucht
Beim 1. FC Passau ist es auch weiterhin wie verhext. Fünf Niederlagen in Folge ist die erschreckende Rückrundenbilanz der Dreiflüssestädter. Am Samstag erwies sich auch der SV Hebertsfelden als zu hohe Hürde im Abstiegskampf. Der Gegner, mit 28 Punkten selbst nur auf Platz 15 der Tabelle, gewann das Spiel mit 3:1. Am kommenden Spieltag muss gegen den Kirchheimer SC nun dringend die Wende her, denn bis zum rettenden Ufer sind es acht Spiele vor Saisonende bereits zehn Punkte.

Keine Chance gegen den Tabellenzweiten
Auch für FC Borussia Belzig rückt der Verbleib in der Liga in immer weitere Ferne. Nach der bitteren Niederlage gegen die Potsdamer Kickers am vorletzten Wochenende reichte es diesmal wieder nicht für einen Punktgewinn. Im Gegenteil, der Tabellenzweite SV Grün-Weiß Lübben schickte die Belziger mit einer 1:6-Packung nach Hause. Die Borussia steht aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf dem vorletzten Platz und muss elf Punkte bis zum ersten Nichtabsteiger aufholen.  Weil Belzig an Ostern pausiert, gibt es das nächste Endspiel erst in zwei Wochen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!