Ein Empfehlungsschreiben an Ronaldinho

Werder will dich

Ex-Weltfußballer Ronaldinho ist derzeit vereinslos. Alex Raack wittert die Chance seines Fan-Lebens und hat dem Brasilianer ein Empfehlungsschreiben geschickt. Leider nur auf deutsch.

imago

Lieber Ronaldinho,

wie hörte, bist Du jetzt ohne Verein. Das klingt für mich so, als wenn Mick Jagger keine Band mehr hätte. Obwohl: Mick Jagger hat noch nie so spektakulär performt wie Du.

Du bist jetzt 34 Jahre alt und angeblich nicht mehr gut genug für Atletico Mineiro. Wer so etwas sagt, gehört eigentlich verprügelt. Ich würde auch das übernehmen, wenn Du es von mir verlangst.

Warum ich Dir schreibe: Du hast derzeit keinen Verein. Ich hätte einen für Dich. Er heißt Werder Bremen. Bremen liegt im Norden Deutschlands. Es ist schön da. Viel Wasser, viel Strand, viele Bars, viel Musik, viel Fußball. Klingt wie gemacht für Dich.

Du kennst Werder bestimmt noch. Als Du für Barcelona spieltest, hast Du gleich viermal gegen Werder gespielt. Einmal hast Du dabei einen gewissen Frank Fahrenhorst dermaßen verarscht, dass sich das ganze Camp Nou dabei kaputtgelacht hat. Außerdem hast Du noch einen Freistoß direkt verwandelt. Du hast damals einfach unter der Mauer durchgeschossen. Ich war live dabei und dachte mir, wenn ich Dich nach dem Spiel in die Finger kriege, dann beglückwünsche ich Dich erst für diesen Geniestreich – und erwürge Dich dann mit bloßen Händen. Stattdessen traf ich später Carlos Puyol in den Katakomben, eure Ordner hatten es damals nicht so mit der Sicherheit. Ich wollte Dich über Puyol schön grüßen lassen, aber dann fiel mir ein, dass ich gar kein spanisch kann. Ich beließ es bei einem gemeinsamen Foto. Puyol und ich sahen uns erschreckend ähnlich. Ich hatte damals genauso eine bescheuerte Frisur wie er. Aber ich schweife ab.

Herzog, Micoud, Diego, Özil – Ronaldinho?

Werder also. Ich will ehrlich zu Dir sein. Der Klub hat sich ziemlich verändert. Champions League spielen wir schon lange nicht mehr, Thomas Schaaf ist auch weg (jaja, ich weiß, schlimm, nicht wahr?) und inzwischen würde man sich als Fan sogar wieder über einen Frank Fahrenhorst freuen. Kurzum: Es gab schon mal bessere Zeiten.

Aber: Bessere Vorraussetzungen könnte es für Dich doch gar nicht geben! Den Internationaler-Fußball-Stress könntest Du Dir sparen und Dich ganz auf die Bundesliga und unseren knuffigen DFB-Pokal konzentrieren. Die Stadien sind meist rappelvoll, die Wege zwischen den Spielstätten kurz und wenn unsere Fans mal böse werden, dann schmeißen sie ein bengalisches Feuer auf den Rasen, oder rütteln an einem Stahltor und schreien dabei »Wir! Ham! Die! Schnauze! Voll!«. Im Vergleich zum brasilianischen Fußball also friedlicher als jedes Live-Aid-Konzert.

Außerdem hatten wir hier in Bremen eine Tradition, die leider seit einigen Jahren mangels entsprechender Fußballer eingeschlafen ist: Hochbegabte Spielmacher mit der stets unschlagbaren Mischung aus Genie und Wahnsinn. Andy Herzog, Johan Micoud, Diego, Mesut Özil - die Namen sagen Dir was, gell? Und Du, lieber Ronaldinho, würdest dem ganzen natürlich die Krone aufsetzen. Manche sagen vielleicht, dass Du zu alt, zu langsam, zu satt wärest. Ich sage: Der hat selbst mit 60 Kilo Übergewicht, schwerer Diabetes und Arthrose in sämtlichen Gelenken mehr Ballgefühl als der aktuelle Werder-Kader zusammen. Außerdem hatten wir noch nie einen ehemaligen Weltfußballer in der Mannschaft. Gut, Dieter Eilts hätte es 1996 werden MÜSSEN, aber die Fußballwelt ist eben nicht gerecht.

Van Nistelrooy kam doch auch!

Ich gebe es ja zu: Dieses Empfehlungsschreiben folgt rein egoistischen Gründen. Meine Sehnsucht nach einer echten Granate bei meinem angeschlagenen Verein ist groß. Ich habe mal gelesen, dass es Werder doch tatsächlich geschafft hat, in all den Jahren die quasi schon fixen Transfers von Uli Hoeneß, Paul Breitner, Rivaldo, Andrij Schwetschenko und Michael Ballack noch in letzter Sekunde zu vermasseln. Es wäre bloß historische Gerechtigkeit, wenn Du jetzt bald die Raute auf der Brust tragen würdest.

Viele Menschen werden mich jetzt auslachen und meine Idee für geistigen Dünnschiss halten. Diese Menschen möchte ich an den spektakulären Transfer von Ruud van Nistelrooy zum Hamburger SV erinnern. Der war auch mal Weltklasse, wurde dann angeblich zu alt und zu langsam und spielte plötzlich in der Bundesliga.

Lieber Ronaldinho, überleg es Dir. Ich hol Dich auch vom Flughafen ab. Mit Dieter Eilts. Versprochen.

Ganz dicken Surfergruß,

Dein Alex

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!