Die verrückte Geschichte eines malaysischen Everton-Fans

Yes, Wee can!

Der Malaysier Ric Wee ist seit über 30 Jahren Everton-Fan. Nun wollte er das erste Mal in seinem Leben ein Spiel seiner Mannschaft besuchen. Also flog er nach Liverpool – und musste dort erfahren, dass das Spiel abgesagt wurde.

twitter.com/ric_wee

Manche Vorhaben brauchen ein bisschen Zeit. Das Schreiben eines 900-Seiten-Romans. Der Bau einer Pyramide. Manchmal sogar der Besuch eines Fußballspiels.
 
Der Malaysier Ric Wee hat 30 Jahre gebraucht, um den Beschluss zu fassen, ein Spiel seiner Lieblingsfußballmannschaft, den FC Everton, zu besuchen. Schließlich läuft es für die »Toffees« momentan nicht schlecht, das Team ist Sechster und hat Tuchfühlung zu den Champions-League-Plätzen. Vielleicht geht ja diese Saison was. Zumal es am Mittwochabend gegen den Tabellen-Fünfzehnten Crystal Palace gehen sollte.
 
Wee machte sich vor einigen Tagen also auf den Weg nach Liverpool, die Flugzeit betrug 20 Stunden, und Mr. Wee war ein wenig nervös. Glücklicherweise begleitete ihn sein Freund Ridhwan Razak, der wie er Mitglied der »Malaysian Toffees« ist.

»Ich werde das Team zum ersten Mal live sehen. Endlich!«
 
Doch alles ging glatt. Ric Wee erreichte das Stadion überpünktlich, und eine Stunde vor Spielbeginn twitterte er: »Nachdem ich 30 Jahre den FC Everton supportet habe, werde ich das Team zum ersten Mal live sehen. Endlich!«
 
Wee tat das, was Fans und Touristen an fremden Plätzen zuallererst tun. Er schoss mit seinem Smartphone sogenannte Selfies: vorfreudiges Lachen, hinter ihm die Ränge der Haupttribüne, der Rasen, Erinnerungen an all die legendären Spiele, bei denen er nicht dabei sein konnte, das 3:1 im Pokalsieger-Cup-Halbfinale gegen den FC Bayern 1985, die letzte Meistersaison 1987, phänomenale Siege gegen Manchester United und Leicester City.

Spielabsage 35 Minuten vor Anpfiff
 
So verging die Zeit, und die beiden Männer hätten ewig hier stehen können. Doch dann, 35 Minuten vor Spielbeginn, blinkte auf der Anzeigetafel eine Nachricht auf. Wee las dort: »Unglücklicherweise muss das heutige Spiel verlegt werden. Wir wünschen Ihnen eine gute und sichere Heimfahrt!« Weil der Platz nach Regenstürmen unbespielbar war und der heftige Wind zudem einige Ränge ramponiert hatte, empfahl die Polizei eine Spielabsage.
 
Es war eine Nachricht wie ein Schlag in die Magengegend. Bitte verlassen Sie jetzt unsere Lokalität! Bitte fliegen Sie wieder nach Hause! Bitte lassen Sie sich nie wieder hier blicken!
 
Meinten die das wirklich ernst?

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!