Die Transfers und Gerüchte der Woche

Falcao oder Neymar? Hauptsache Lewandowski!

Nach dem DFB-Pokalfinale und der USA-Reise der Nationalelf ist nun endgültig Sommerpause. Doch wenn der Ball ruht, geht es auf dem Spieler- und Trainermarkt besonders heiß her. Wir haben die wichtigsten Transferereignisse der letzten Woche zusammengefasst.

Die Top-Transfers der Woche

Radamel Falcao ist nicht erst seit diesem Sommer einer der gefragtesten Stürmer Europas. Bereits im vergangenen Jahr zeigten zahlreiche Top-Klubs ihr Interesse am Angreifer von Atlético Madrid. Dass am Ende jedoch die AS Monaco das Rennen machen würde, war bei Mitbewerbern wie dem FC Chelsea, Real Madrid oder Manchester City zumindest aus sportlicher Sicht eine Überraschung. Denn die Monegassen schafften nach zwei Jahren in Frankreichs Zweitklassigkeit erst in der abgelaufenen Saison den Aufstieg. Für rund 14 Millionen Euro Jahresgehalt scheint der Kolumbianer allerdings bereit zu sein, auf einen internationalen Wettbewerb zu verzichten. Atlético Madrid wird der Abgang seines Superstars mit 50 Milionen Euro versüßt.

Nicht minder begehrt war Brasiliens Supertalent Neymar. Hatte sich der erst 21-Jährige in den Jahren zuvor noch gegen einen frühzeitigen Wechsel nach Europa entschieden, schien nun ein Jahr im Vorfeld der Heim-WM der richtige Zeitpunkt gekommen zu sein. Nachdem der FC Bayern die Verpflichtung von Pep Guardiola als Trainer bekannt gab, galt Neymar lange Zeit als Wunschkandidat des Katalanen. Doch die Bayern entschieden sich gegen Neymar und für Mario Götze. Letztendlich sicherte sich der FC Barcelona, der bereits seit Jahren das größte Interesse zeigte, die Dienste des technisch versierten Angreifers. Die Verpflichtung soll sogar offiziell vom argentinischen Superstar Lionel Messi abgesegnet worden sein. Wie viel die Spanier an den FC Santos überwiesen haben, wurde bislang nicht bekannt. Die Spekulationen bewegen sich zwischen 25 und 50 Millionen Euro.

Die Top-Gerüchte der Woche
 
Nachdem Real Madrid bereits im Wettbieten um Falcao und Neymar den Kürzeren zog, soll nun mit der Verpflichtung von Gareth Bale ein Ausrufezeichen gesetzt werden. Der Waliser von Tottenham Hotspur ist der aktuelle Shootingstar der Premier League und soll nach Informationen der »Sunday Times« ganz oben auf der Priorätenliste von Real-Präsident Florentino Perez stehen. Dieser sei bereit, eine Rekordablösesumme in Höhe von 100 Millionen Euro zu zahlen. Auch Luis Suarez vom FC Liverpool ist nach Angaben der britischen Zeitung in den Fokus der Königlichen gerückt. Für ihn soll den Reds ein Schmerzensgeld von 45 Millionen geboten werden.

Es war das Highlight  bei der 3:4-Niederlage im Freizeitkick der Deutschen Nationalmannschaft gegen die USA. Mitte der zweiten Hälfte verlas Kommentator Bela Rethy eine Exklusivmeldung der »Bild«, die von einem bevorstehenden Wechsel von Mario Gomez zum SSC Neapel berichtete. Das Boulevard-Blatt beruft sich dabei auf einen Ohrenzeugenbericht aus der Umkleide-Kabine des FC Bayern beim Pokalfinale gegen den VfB Stuttgart. Dort soll sich Gomez mit der Ankündigung bald Italienisch lernen zu müssen, bereits von seinen Mitspielern verabschiedet haben. Der Nationalstürmer hatte nach einer längeren Verletzungspause seinen Stammplatz an Mario Mandzukic verloren und konnte in der abgelaufenen Saison nur in der Rolle des Jokers oder Back-Ups glänzen. Er soll seinem vermeintlichen neuen Arbeitgeber, dem SSC Neapel, 20 Millionen Euro Ablöse wert sein und dort den abwanderungswilligen Edison Cavani ersetzen.

Verwandte Artikel

0Die Regionalliga-Relegation – eine Ungerechtigkeit

Regionalliga-Relegation

»Zutiefst gegen den Sport!«

0MSV-Legende Michael Bella über Duisburgs Lizenzentzug

Michael Bella über den MSV

»Ein setlsamer Schwebezustand«

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!