Die spektakulärsten Klassenerhalte der Fußball-Geschichte

Berger kann Glauben versetzen

Braunschweig, Nürnberg oder HSV – wer kann an diesem Spieltag zumindest den direkten Abstieg verhindern? Wir haben ein paar Vorbilder aus der Geschichte zusammengesucht. Mannschaften, die schon am Abgrund standen – und dann doch noch gerettet wurden.

Heft#100 03/2010
Heft: #
100

1.   
Coventry City, 1996/97

Wenn sich eine Mannschaft der Welt mit Aufholjagden auskennt, dann ist es die Auswahl von Coventry City in der Saison 1996/97. Am 16. Spieltag krebst City abgeschlagen am Ende der Premier League, startet dann eine aufregende Serie und hält nach 22 Spieltagen Platz 11, nur um sich acht Partien später wieder auf dem vorletzten Rang einzufinden. Dann rafft sich der Abstiegskandidat auf, schlägt Liverpool und Chelsea, und steht vor dem letzten Spieltag doch erneut auf einem Abstiegsplatz. Ein umjubelter 2:1-Erfolg gegen Tottenham sichert schließlich den Verbleib in Liga eins.

2.   
Eintracht Frankfurt, 1998/99

Sechs Punkte fehlen Eintracht Frankfurt mit Trainer Jörg Berger vier Spieltage vor Saisonende zum rettenden Ufer. Normalerweise werden zu diesem Zeitpunkt schon die Straßenkarten der zweiten Liga herausgekramt. Dann aber gewinnt die Eintracht die letzten vier Spiele – in der gesamten Spielzeit waren bis dahin ganze fünf Erfolge zusammengekommen. Der legendäre 34. Spieltag mit dem letztminütig herausgeschossenen 5:1-Sieg gegen Kaiserslautern macht Berger und Stürmer Jan-Aage Fjörthoft zur Legende. Der Angreifer später über den Coach: »Berger hätte auch die Titanic gerettet.«



3.   
Eintracht Frankfurt 1999/2000

Immer noch ist Berger Trainer in Frankfurt, natürlich. Das Team startet furios – und fällt dann tief. Zur Winterpause perspektivlos auf dem letzten Platz, muss Berger gehen. Wen verpflichtet die Eintracht? Felix Magath. Der drillt die Mannschaft unerbittlich und holt sagenhafte 30 Punkte in der Rückrunde. Am Ende grüßt die SGE von Platz 15. 17 Spiele sichern Felix Magath in Frankfurt den Vitrinenstatus und Jan-Aage Fjörthoft modifiziert: » Ich weiß nicht, ob Magath die Titanic gerettet hätte. Die Überlebenden wären auf jeden Fall topfit gewesen.«



4.   
1. FC Kaiserslautern 2002/03
Wer den wunderbar leeren Begriff des »Befreiungsschlags« mit Inhalt füllen möchte, konzentriere sich bitte auf den 24. Spieltag der Saison 2002/03. Kaiserslautern empfängt Nürnberg, ist zu diesem Zeitpunkt wenig stolzer Besitzer der »roten Laterne« und ansonsten auch noch kurz vor der Insolvenz. Ob Eric Gerets seinen Jungs vor der Partie für den Fall eines Sieges pünktliche Gehaltszahlungen in Aussicht gestellt hat? Lautern rasiert den Club mit 5:0, holt anschließend zehn Punkte aus vier Spielen und ist plötzlich Zehnter. Der kurze Höhenflug reicht schließlich für den Klassenerhalt.

5.   
Arminia Bielefeld 1980/81

Aufsteiger Arminia erlebt eine katastrophale Spielzeit. Früh sackt das Team in den Keller, Trainer Tippenhauer verletzt sich bei einem Autounfall schwer und wird durch Willy Nolting ersetzt. Mit ihm versauert Bielefeld mehr als ein halbes Jahr auf dem letzten Platz, ehe im Dezember 1980 Horst Franz das Ruder übernimmt und seiner neuen Mannschaft überraschende Heimstärke einflößt. Am 30. Spieltag dreht Arminia gegen 1860 München in den letzten zwei Minuten das Spiel zum 3:2 und verlässt erstmals den 18. Platz. Zwei Siege aus den letzten drei Spielen reichen, um den Aufsteiger in der Liga zu halten. Und bis heute firmiert Franz in Bielefeld unter dem Familiennamen »Der Retter«.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!