Die schönsten Fotos des DDR-Fußballs

Opium fürs Volk

Als heute vor 20 Jahren der letzte Liga-Spieltag im DDR-Fußball angepfiffen wurde, da war die stolze Fußball-Geschichte des Ostens längst zerbröckelt. Aber 42 Jahre DDR-Fußball haben ihre Spuren hinterlassen. Wir zeigen die schönsten Bilder in der Fotostrecke. Die schönsten Fotos des DDR-Fußballs

Die Ducke-Brüder, das Wunder von Leutzsch, Sparwasser, Croy, Streich, Erich Mielke, Dynamo Dresden, BFC Dynamo, Thorsten Gütschow, Ulf Kirsten, Vorwärts Leipzig. Hansa Rostock, Mike Werner, MfS, Eberhard Vogel, NOFV, Ede Geyer. Die Geschichte des DDR-Fußballs dauerte 42 Jahre und als am 25. Mai 1991 der letzte Spieltag in der mittlerweile NOFV-Oberliga genannten Liga abgepfiffen wurde, gab es die DDR schon gar nicht mehr. Die Geschichten und Anekdoten, Skandale und Erfolgsstorys aber bleiben erhalten. Fußball, das war auch im »Arbeiter- und Bauernstaat« Opium fürs Volk, Droge im oftmals trostlosen Alltag. Großartige Fotos zeugen von der Begeisterung der Bevölkerung für die Helden auf dem Rasen, für einen Sport, der von der medaillensüchtigen DDR-Führung größtenteils lediglich geduldet, nicht aber geliebt wurde.

[ad]

Wir laden auf eine Reise durch 42 Jahre Liga-Geschichte ein. Klickt euch einfach durch unsere Bildergalerie. Viel Spaß.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!