Die Saisonvorschau 2014/15: Hannover 96

Kinds Köpfe

Die Ultras sind zur U23 abgewandert, die Torjäger ins fußballerische Exil. Hannover 96 soll um die Europapokalplätze mitspielen, muss aber erst einmal zu einer Mannschaft werden. Die Saisonvorschau.

imago

Das ist neu:
Viel hilft viel. Fünf Millionen Euro soll Hannover 96 für den neuen Stürmer Joselu in den Kraichgau überwiesen haben, damit wäre er der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte. »Ich werde Teil einer Mannschaft sein, die einen attraktiven Fußball spielen möchte und hungrig nach Erfolg ist«, gab der Spanier zu Protokoll. Zuletzt war Joselu an Eintracht Frankfurt ausgeliehen, wo er stolze 14 Tore in 33 Spielen erzielte. Aus dem Erstliga-Nachlass des 1.FC Nürnberg kam zudem Standard-Experte Hiroshi Kiyotake, der sich nach der enttäuschenden Club-Saison an der Leine wieder einen Stammplatz in Japans Nationalmannschaft erkämpfen will. Ob Trainer Tayfun Korkut mit dem neuen Personal jedoch ein Team formen kann, das mehr als den 10. Platz des Vorjahres erreicht, ist fraglich. Das Präsidium hält das jedoch nicht davon ab, einen einstelligen Tabellenplatz »mit Blick auf Platz sechs« als Ziel zu formulieren. Wenn es dann doch nur ein zähes Mittelfeldgeplänkel wird, bleibt den Fans wenigstens ein ÖPNV-Schmankerl: Der Aufstieg des SC Paderborn beschert den 96ern ein schönes S-Bahn-Duell. Die S5 fährt vom Hannoveraner Hauptbahnhof in einer Stunde und 51 Minuten über Vennigsen, Völksen/Eldagsen, Bad Pyrmont und Schieder bis in die Stadt des Aufsteigers.

Das fehlt:
Ein alter Bekannter aus Rockford, Illinois tritt ab sofort den Dienst an der Seitenlinie von Hannovers Jugendmannschaften an. Der ewige Steven Cherundolo beendete im März endgültig seine Karriere und betreut nun die U15 der Niedersachsen. Neben dem US-Amerikaner entschwand auch die Torgefahr. Zur neuen Saison wechselten jene Offensivkräfte aus der Messestadt, die im vergangenen Jahr für mehr als die Hälfte aller Buden verantwortlich waren: Mame Diouf zog es zu Stoke City, der Rest floh ins fußballerische Niemandsland (Szabolcs Huszti zum chinesischen CC Yatai, Didier Ya Konan zum saudischen Al-Ittihad, Artjoms Rudnevs zurück zum HSV).

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!