DIe Fragen an den 23. Spieltag

Wer freut sich auf den Liga-Alltag?

Wer wird ein Fall für die Ernährungsberatung? Wer muss um seinen Platz in der Geschichte fürchten? Was macht Tim Wiese? Und sonst? Antworten auf die wichtigsten Fragen zum kommenden Spieltag.

imago

Wer wird ein Fall für die Ernährungsberatung?
Die Begegnung klingt nach Haute Cuisine; nach Gänseleber roh mariniert mit Guanaja-Zartbitterschokolade, Roter Bete und Popcornschaum; nach silbernem Besteck und gestärkten Tischdecken. Champions-League-Teilnehmer gegen Champions-League-Teilnehmer, der Rückrundenbeste gegen den Rückrunden-Zweitbesten. In Wirklichkeit ist Bayern gegen Schalke seit Mittwochabend doch wieder nur der übliche Bundesliga-Alltagsfraß aus der Friteuse, den Bayerns Trainer Pep Guardiola schon jetzt ein bisschen über hat. Immer gewinnen ist eben wie jeden Tag Hamburger. Dem Gaumen des Gourmets Guardiola wird nur in der Champions League noch geschmeichelt – zumindest ab dem Viertelfinale, wenn die Schalkes dieser Fußballwelt nicht mehr dabei sind.

Wer freut sich auf den Liga-Alltag?
Anders als Pep Guardiola ist Jürgen Klopp ein großer Anhänger der Bundesliga, seit seiner Dienstreise nach St. Petersburg in dieser Woche vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. In der Bundesliga wird ausschließlich Deutsch gesprochen, da muss sich der Trainer von Borussia Dortmund nicht den Künsten eines Dolmetschers ausliefern, dessen Übersetzungen ihm offenkundig wenig geheuer sind. Klopp sah sich in Russland mit der Frage konfrontiert, wie er mit der »Epidemie von Traumata« umgehen wolle. Vielleicht holt ihn das Thema am Wochenende noch einmal ein – falls die Dortmunder nach dem 0:3 in Hamburg auch gegen den 1. FC Nürnberg, den nächsten Abstiegskandidaten, verlieren sollten.

Wer muss um seinen Platz in der Geschichte fürchten?
Egon Coordes muss sich ernsthaft um seinen Nachruhm sorgen. Der preisgekrönte Schleifer hat den VfB Stuttgart zwar nur eine Saison (1986/87) trainiert, hält aber bis heute einen Vereinsrekord. Coordes hat mit den Stuttgartern sieben Mal hintereinander verloren. Diese Bestmarke könnte am Sonntag Geschichte sein – und Coordes damit wohl endgültig der Vergessenheit anheim fallen. Allerdings spielt der VfB bei Eintracht Frankfurt. Da hat er in den vergangenen 20 Jahren nur ein einziges Mal verloren. Glück für Coordes also.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!