29.11.2012

Die Elf des Spieltags (14)

Und Scooter singt: »Hyypiä, Hyypiä«

Selbstanzeigen, TV-Boykott und Schweigeprotest – der 14. Spieltag hatte alles zu bieten, was man von einer englischen Woche verlangen kann. Zwar ohne »Fish and chips« und Sonnenbrand, dafür aber mit Ihrer Majestät: der 11FREUNDE-»Elf des Spieltags«.

Text:
Bild:
Imago

Lars Stindl
Der Hannoveraner hat sich selbst angezeigt. Dabei ging es allerdings nicht um Steuerbetrug, sondern um eine fünfte Gelbe Karte, die der Schiedsrichter im Spielberichtsbogen wohl vergessen hatte. So setzte Stindl  im Spiel gegen Greuther Fürth freiwillig aus. Hut ab, Herr Stindl, so viel Selbstkasteiung erfährt man derzeit sonst nur von Martin Semmelrogge.

Wolf Werner

Aggressives Forechecking, Abblocken und enge Manndeckung – Fortunas Manager zeigt die taktischen Finessen und führte sie nach dem Spiel am lebenden Exempel vor. Seinen Spieler »Lumpi« Lambertz rettete der Pate vor dem Bruch des Schweigegelübdes gegen den Bezahlsender »Sky«. Die »Omerta« hält an.

Jiri Nemec
Was uns zum nächsten Schweigeprotest führt. Alle Fußballfans in Deutschland huldigen derzeit dem Mann, der in seiner ganzen Karriere kein Interview gegeben hat und sich so den Spitznamen »der Schweiger« verdiente: Jiri Nemec. Dass die Fans allerdings nach zwölf Minuten und zwölf Sekunden ihr Schweigen brechen, kann dem Meister der Stille nicht gefallen. Sein Kommentar: »Ich bin müde.« Bezeichnend.

Sami Hyypiä (und Sascha Lewandowski
)
Bayer Leverkusen hat sich unter dem Trainergespann auf Platz zwei vorgearbeitet – und Scooter singt: »Hyypiä, Hyypiä.« Der Werksclub, der sich »Vizekusen« hat patentieren lassen, katapultiert sich wieder in die Vergangenheit. Bis einer weint – am letzten Spieltag in Unterhaching. »Maksuton«, ruft Hyypiä. Und wer will da schon widersprechen?

Ja-Cheol Koo
Ein Name wie Dynamit – und dann jagt der Augsburger noch trocken einen Ball aus mehreren Kilometer Entfernung in den Winkel. Was könnte der FCA mit diesem Typen Eindruck machen: Koo and the Gang, Koo Savas, »Die drei Tage des Koo-ndor«. Stattdessen ist das Ganze eher eine Melo-Komödien-Drama nach Till Schweiger: »Koo-Koo-Wäh«. Jetzt reicht es aber.

 
 
 
 
 
12
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden