26.11.2012

Die Elf des Spieltags (13)

Super Mario II gegen Super Mario III

Mario Gomez ist zurück. Bei seinem Comeback traf der Bayern-Stürmer bereits nach 26 Sekunden. Was macht Mario Madzukic nun? Und wieso wird Stefan Reisingers Tor nicht in Erinnerung bleiben? Die Elf des Spieltags.

Text:
Andreas Bock und Benjamin Kuhlhoff
Bild:
Imago

Rene Adler
Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß: Erst verschob sich der Anpfiff des Spiel Fortuna Düsseldorf gegen den HSV um mehrere Minuten, weil Hamburger Fans mit Pyrotechnik ihr eigenes Banner abgefackelt hatten, danach verlor der HSV 0:2, zwischenzeitlich zog sich Rafael van der Vaart eine Verletzung zu, wegen der er bis Ende des Jahres ausfallen wird. Nach dem Spiel ging es schnell ins Hotel, doch da war nicht an Schlaf zu denken. Unbekannte lösten Feueralarm aus, so dass um 4 Uhr nachts das komplette Hotel evakuiert werden musste. Rene Adler nahm all das recht locker. Und ließ sich sogar mit seltsamen Fan-Zwitter-Wesen fotografieren. »Früher hätte es Panik gegeben. Heute Fotos, Facebook und Twitter«, schrieb HSV-Pressesprecher Jörn Wolf. Via Twitter.

Javi Martinez
Kein Satz kommt ohne die Erwähnung seiner Ablösesumme aus. Natürlich auch bei uns nicht: Javi Martinez, dieser Spanier, wechselte im Sommer für 40 Millionen Euro! Dafür kann er ja nichts, wiederholten die Bayern-Bosse immer wieder. Aber er muss doch etwas mehr können als andere, sagten die Kritiker. Vergangene Woche sagte Karl-Heinz Rummenigge daher: »Wir werden den hundertprozentigen Martinez erst in der Rückrunde sehen.« Nun haben wir immerhin den fallrückziehenden Martinez gesehen. Ein Tor, bei dem sich andere schon beim Hingucken Kreuzbandrisse zugezogen haben.

Mario Gomez
Der FC Bayern führt souverän die Bundesligatabelle an. Ein wirkliches Meisterschaftsrennen gibt es nicht. Immerhin gibt es nun intern ein besonderes Duell: Super Mario II gegen Super Mario III. Der erste, also Gomez, schoss bei seinem Comeback am Samstag nach 26 Sekunden ein Tor. Der zweite, Mandzukic, ist seit einem Spiel ohne Treffer. Die Sache scheint klar. Auch wenn Super Mario I, also Basler, vor einigen Wochen noch sagte: »Mandzukic ist besser als Gomez!«

Stefan Reisinger
Ein Anspiel, ein Dribbling, ein Tor. Der Düsseldorfer spielte am Freitagabend die Pappkameraden des HSV aus und zimmerte den Ball danach unter die Latte. Hieße Reisinger Ronaldo oder Messi, wäre sein Tor das Tor des Jahres und hätte mindestens zwei Superlative vorweg stehen. Es hätte bei Youtube über 5 Millionen Klicks und es wäre der Renner bei Facebook, Twitter und all diesen anderen Social-Media-Zeugs. So wird es in Erinnerung bleiben als das Tor von dem Düsseldorfer, der so ähnlich heißt wie ein ehemaliger niederländischer Nationalspieler. Auch gut.

Eljero Elia
Eljero Elia war in der Vergangenheit die Definition von Divenhaftigkeit. Bei Werder Bremen scheint der Mann seine Launen in den Griff zu bekommen haben. Im Spiel gegen Wolfsburg folgte auf ein ausgesprochen herrliches Dribbling ein ausgesprochen herrlicher Außenristpass auf Marko Arnautovic, der mit links zum 1:0 einschoss. Der Österreicher nickte und zeigte extrem auf seinen Vorlagengeber, als hätten die beiden gerade einen schiefen Deal über die Bühne gebracht. Beide wirkten in dem Moment ein wenig wie die Typen aus Filmen mit Titeln bei denen das Wort Boys »Boyz« oder Gangs »Gangz« geschrieben wird. Divas in Crime. Bzw: Divaz in Crime.

 
 
 
 
 
12
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden