Die Bundesliga-Vorschau: Bayer Leverkusen

Smells like teen spirit

40 Millionen hätte Bayer Leverkusen für Lars Bender und André Schürrle haben können. Doch der Klub verzichtete drauf. Bayer setzt in dieser Saison voll auf die Jugend, gab Stars wie Michael Ballack und René Adler ab. Ob das für Europa reicht?

Der ist neu: Junior Fernandes ist ein reiselustiger Bursche. Zumindest was seine Heimat Chile angeht. In fünf Jahren kickte der Nationalstürmer bei fünf verschiedenen Klubs. Nach einem Jahr bei Universidad de Chile begannen die Hummeln im Hintern wieder herumzuschwirren. Das nutzte Bayer geschickt aus, bot 3,5 Millionen Euro und schwupps, schon saß Fernandes im Flieger nach Deutschland. In Chile hatte er ja sowieso schon alles gesehen.

Das fehlt: Wenn Sportdirektor Rudi Völler am Ende der Transferperiode der frische Kontoauszug von Bayer Leverkusen auf den Tisch flattert, wird er auf die Summe  40 Millionen draufpacken. Ohne Taschenrechner, einfach so im Kopf. Weil Völler es kann. Und dann wird Tante Käthe die Zahl aufschreiben, sie betrachten und schwer ins Grübeln kommen. Möglicher Monolog: »Verdammte Axt, warum habe ich die 40 Mille für von den Bayern für Lars (Bender) und von Chelsea für André (Schürrle) nicht genommen. Soviel Asche auf dem Konto…«

Das fehlt nicht: Wenn Bayer Leverkusen irgendwas zu viel hat, dann sind es Trainer. Fünf Übungsleiter durften sich in den vergangenen sechs Jahren in der BayArena versuchen. Dieses Jahr legt der Werksklub sogar noch einen drauf und startet mit Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä  auf der Position gleich doppelt besetzt in die Saison. Um die Sucht nach neuen Trainern zu mildern? Was ist aber, wenn das Verlangen zu stark ist? Wird nur ein Trainer gefeuert und ein neuer verpflichtet? Werden beide ersetzt? Kehrt Tribünenadler Berti Vogts mit seiner Trainercombo zurück?

Wenn diese Mannschaft ein Satz wäre, dann dieser:  »Smells like teen spirit«. Tranquillo Barnetta, Michael Ballack, Rene Adler, Eren Derdiyok – Bayer verzichtet auf Routine und setzt bei einem Altersdurchschnitt von 23,70 Jahren voll auf den jugendlichen Freigeist der Spieler und des Trainerduos Sascha Lewandowski/ Sami Hyypiä.

Das 11FREUNDE-Orakel: Ein Jahr ohne Champions League, die sportliche Führung verzichtet auf 40 Transfermillionen: Die Bayer-Elf hat aus finanzieller Sicht gar keine andere Wahl, als die Königsklasse zu erreichen. Ob der Kader dafür die Qualität und die Erfahrung hat, scheint angesichts der Abgänge zweifelhaft. Ein Platz in der Europa-League ist aber auf alle Fälle machbar.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!