07.03.2013

Die Beinahe-Arbeitsplätze von Lothar Matthäus

Ich bin ein Star, wer stellt mich ein?

Lothar Matthäus sagt, er habe mit Greuther Fürth verhandelt, doch man sei nicht zusammengekommen. Eine unkommentierte Übersicht der langen Liste verpasster Chancen.

Text:
11FREUNDE
Bild:
Imago

7. Februar 2001
spiegel.de: Eintracht Frankfurt

»Seit einigen Tagen stehe ich in Telefonkontakt mit den Verantwortlichen. Sie wollen sich mit mir in Kitzbühel treffen, bestätigte der 39-Jährige, »wenn ich in Frage komme, ist es kein Problem, sich jederzeit zu treffen.« Momentan verbringt der einstige Nationallibero im österreichischen Prominenten-Eldorado zusammen mit seiner Lebensgefährtin Maren Müller-Wohlfahrt und seinen beiden Töchtern aus erster Ehe den Winterurlaub, leidet jedoch derzeit unter einer Grippe.

12. Juni 2003
netzeitung.de: Schalke 04

»Mich würde Schalke jederzeit reizen. Dort ist die Situation schwierig, weil die letzte Saison nicht gut gelaufen ist. Deshalb braucht der Klub eine starke Persönlichkeit, die dem Druck gewachsen ist», wird Matthäus zitiert. Der Franke betont, dass er die geforderten Attribute erfüllen würde: «Ich kann jeden falls mit dem Druck umgehen und würde ihn von der Mannschaft wegnehmen.«

11. Juli 2004
netzeitung.de: Deutsche Nationalmannschaft

Bei der Suche nach einem Nachfolger für den zurückgetretenen Teamchef Rudi Völler hat Franz Beckenbauer, Mitglied der vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingesetzten Trainerfindungskommission, den Trainer der ungarischen Nationalmannschaft Lothar Matthäus ins Gespräch gebracht. Der deutsche Ehrenspielführer hatte in den letzten Wochen immer wieder sein Interesse bekundet, das höchste Trainer-Amt beim DFB zu übernehmen.

2. November 2005
n-tv.de: 1.FC Nürnberg

Vor dem Treffen mit Bader hatte Matthäus Kontakte zu den Nürnbergern bestätigt. »Nürnberg sucht einen neuen Trainer, und ich habe Interesse, in die Bundesliga zurückzukehren. In der Bundesliga habe ich viele Höhepunkte erlebt. Ein Engagement als Trainer wäre eine neue Herausforderung«. Der »Bild«-Zeitung sagte der 150-malige Nationalspieler: »Ich höre mir gerne alles an, der richtige Verein reizt mich. Jetzt muss ich eruieren, ob Nürnberg der Richtige ist.«

3. Januar 2006
sueddeutsche.de: 1.FC Köln

Das Engagement von Latour in Köln bedeutet gleichzeitig eine Absage für Lothar Matthäus, der ebenfalls zu den Kandidaten gehörte. Für den Rekordnationalspieler gestaltet sich eine Rückkehr in den deutschen Fußball schwieriger als erwartet. Er war 2004 bereits als Nationaltrainer im Gespräch, als Rudi Völler überraschend zurücktrat. In dieser Saison fiel sein Name regelmäßig, wenn in der Bundesliga ein Trainer entlassen wurde. Vor allem sein Flirt mit dem 1. FC Nürnberg fand starke Beachtung, ehe Matthäus absagte und Hans Meier das Amt bekam.

15. Februar 2007
sport-finden.de: FC Bayern München

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, momentan Co-Trainer bei Red Bull Salzburg, kann sich eigenen Aussagen zufolge gut vorstellen, Nachfolger von Interims-Bayerntrainer Ottmar Hitzfeld zu werden. »Ich bin ein Insider der Bundesliga und speziell des FC Bayern. Und wer meine bisherige Laufbahn sieht, dem muss klar sein: Mein Ziel muss die Bundesliga sein«, gab der Ex-Bayernprofi nun an.

Dazu in der Süddeutschen Zeitung:
Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat klargestellt, dass Rekordnationalspieler Lothar Matthäus als Trainer beim deutschen Fußball-Rekordmeister nie zur Disposition gestanden habe. »Lothar war nie ein Thema als Trainer beim FC Bayern«, sagte Rummenigge am Mittwoch, »es ist mir ein Rätsel und unerklärlich, wie er das behaupten kann.« Es habe am 20. November 2007 zwar ein Gespräch mit Matthäus gegeben, »zu dem Lothar gebeten hatte«. Dabei sei es laut Rummenigge aber ausschließlich um »private Dinge gegangen«. Zudem habe beim FC Bayern sei zu diesem Zeitpunkt »noch niemand an die Nachfolge von Ottmar Hitzfeld gedacht«.

15. Mai 2007
focus.de: VfL Wolfsburg

Bundesligist VfL Wolfsburg ist offenbar an einer Verpflichtung des deutschen Rekordnationalspielers Lothar Matthäus als Nachfolger von Trainer Klaus Augenthaler interessiert. Als Sportdirektor soll Matthäus sein früherer Bayern-Mannschaftskollege Oliver Kreuzer zur Seite gestellt werden und den derzeitigen VfL-Manager Klaus Fuchs entlasten. »Die Bundesliga ist mein Ziel. Wenn ein Bundesligist, ob Wolfsburg oder ein anderer Verein, Interesse hat, ist das immer interessant für mich.«

14. Juni 2007
sueddeutsche.de: Tschechische Nationalmannschaft

Der tschechische Fußball-Verband hat bestätigt, dass Lothar Matthäus ein potentieller Kandidat für den Posten des Nationaltrainers ist. Wie Nationalmannschafts-Manager Vlastimil Kostal erklärte, sei es schon im April zu einem Gespräch mit dem deutschen Rekord-Nationalspieler gekommen. »Es war aber nur ein informelles Gespräch, denn es gibt keinen Grund, sich von Karel Brückner zu trennen«, sagte Kostal der Tageszeitung Pravo.

28. Dezember 2007
kicker.de: Bosnische Nationalmannschaft

Bei der Suche nach einem neuen Nationaltrainer hat der bosnische Fußballverband nun auch Lothar Matthäus ins Gespräch gebracht. Der Verband teilte am Freitag mit, dass der deutsche Rekordnationalspieler zum Kandidatenkreis für den Trainerposten der bosnischen Nationalelf zähle.

05. April 2008
faz.net: Galatasaray (Türkei) und Maccabi Netanya (Israel)

»Ich bin in München und habe nichts von den Türken gehört«, erklärte der Weltmeister von 1990, der derzeit einen Trainer-Sonderlehrgang absolviert. Matthäus bestätigte aber, dass er nach wie vor mit dem israelischen Erstligisten Maccabi Netanya im Gespräch sei, der den 47-Jährigen gerne als Coach verpflichten möchte.

10. Februar 2009
n-tv.de: Norwegische Nationalmannschaft

Auf die Nachfrage, ob es Gespräche mit Matthäus gegeben habe, sagte Espelund: »Dazu habe ich keinen Kommentar.«

01. Juni 2009
derwesten.de: Fortuna Düsseldorf

Matthäus ist nicht abgeneigt. »Wenn Fortuna und Jammer zu einer Zusammenarbeit kommen und man will mich, ist das eine sehr interessante Aufgabe«, sagte er der BamS: »In Düsseldorf lässt sich viel bewegen, dieser Klub gehört in die 1. Liga. Das muss unser Ziel sein.«

16. Juni 2009
de.fifa.com: Arminia Bielefeld

Während der Verein schon von einer Einigung und einer bevorstehenden Vertragsunterschrift am 19. Juni gesprochen hatte, hatte Matthäus selbst nur Gespräche bestätigt. »Aber ich entscheide erst nach meinem Dubai-Urlaub«, hatte Matthäus gesagt.

 
 
 
 
 
12
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden