06.02.2013

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 6.2.2013

Rassismus-Skandal um Balotelli

Fifa-Chefreformer beschuldigt Uefa und DFB. Rassismus-Skandal um Mario Balotelli. Und Ex-Cottbusser Reghecampf unter Manipulationsverdacht. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
Imago

Fifa-Chefreformer beschuldigt Uefa und DFB
Kontinentalsperre gegen die Reform
Mark Pieth, der Anti-Korruptions-Beauftragte der Fifa, erhob in einem Interview mit der »Süddeutschen Zeitung« schwere Vorwürfe gegen die Uefa und europäische Fußballverbände, darunter auch den DFB. Widerstände gegen den ins Stottern geratenen Fifa-Reformkurs kommen demnach nicht nur aus der Führungsriege um Sepp Blatter, sondern auch von Uefa-Chef Michel Platini. Der Fifa-Chefreformer stieß vor allem bei seiner Kernforderung, dass sich jede Person in einem Fifa-Komitee einer Ethik-Prüfung stellen müsse, auf Widerstand aus Europa.
sueddeutsche.de

Willy Sagnol lobt Nationalelf
»Löw ist der perfekte Trainer«
Vor dem heutigen Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland sieht Willy Sagnol, derzeit Sportdirektor des französischen Fußballverbandes, die Équipe Tricolore auf einem guten Weg zu einer neuen Spielphilosophie. Nach dem desaströsen Ausscheiden bei den vergangenen großen Turnieren habe es dem französischen Team vor allem an »Opferbereitschaft, Engagement und Disziplin« gemangelt. Für die Nationalelf hatte der Ex-Bayern-Profi hingegen nichts als Lob übrig: »Jogi Löw ist der perfekte Trainer.«
11freunde.de

Rassismus-Skandal um Mario Balotelli
Wahlkampf di Berlusconi
Paolo Berlusconi, Vize-Präsident von AC Mailand, sorgte mit einer Aussage auf einer Wahlkmapfveranstaltung seines Bruders Silvio Berlusconi für einen neuen Rassismus-Eklat in Italien. Vor laufender Kamera sagte Milans Vize-Präsident, dass Mario Balotelli der »negretto di famiglia« (der kleine Neger der Familie) sei. Die Wellen der Empörung schlugen besonders hoch, weil Silvio Berlusconi kürzlich noch Kevin-Prince Boatengs Spielboykott nach rassistischen Rufen von den Rängen gelobt hatte.
guardian.co.uk

Ex-Cottbusser Reghecampf unter Manipulationsverdacht
Missglückte Schiebung?
Der ehemalige Bundesligaspieler Laurentiu Reghecampf steht laut einer rumänischen Zeitung unter Manipulationsverdacht. Rumäniens Ex-Nationaltrainer Cornel Dinsu wirft Reghecampf vor, 200.000 Euro von der serbischen Wettmafia angenommen zu haben, um ein Spiel gegen Bayern München mit drei Toren Unterschied zu verlieren. Das Bundesligaspiel aus dem Jahr 2002 endete jedoch 1:3. Der ehemalige Cottbusser und heutige Trainer von Steaua Bukarest bestreitet die Vorwürfe.
sport1.de

Wie sieht die wahre Tabelle aus?
Einsamer Gipfelstürmer
Wie sieht die aktuelle Bundesligatabelle aus, wenn man sie anhand eines punktegerechten Maßstabes grafisch darstellt? Erst sieht man Bayern München und dann lange: nichts. In der »Wahren Tabelle« vom Schalker »Königsblog« muss das breite Mittelfeld aufpassen, dass Gipfelstürmer FC Bayern ihnen nicht auf den Kopf spuckt.
koenigsblog.net

Happy Birthday
Heinz Stuy ist bis heute Rekordhalter der niederländischen Eredivisie. 1971 blieb der Torhüter von Ajax Amsterdam für insgesamt 1082 Minuten ohne Gegentor. Entsprechend erfolgreich war seine Zeit bei Ajax, die als goldene Ära des Vereins gilt: Dreimal in Folge gewann Stuy an der Seite von Johan Cruyff, Johan Neeskens und Piet Keizer den Europapokal der Landesmeister. In allen drei Finals zwischen 1971 und 1973 blieb Stuy ohne Gegentor, auch das ist ein Rekord für die Ewigkeit. Als besondere Belohnung für den Europapokal-Finalsieg 1971 gegen Panathinaikos Athen durfte der Keeper im noch ausstehenden Ligaspiel sogar als Stürmer auflaufen. Einzig ein Tor blieb dem stürmenden Keeper leider verwährt. Heinz Stuy wird heute 68 Jahre alt.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden