31.10.2013

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 31.10.2013

Die Wand ist weg

Getrübte Stimmung in Dortmund. Feierlaune in Madrid. Zwei Nasen flanken super. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
imago

WDR verbannt BVB aus Sendungsvorspann
Die Wand ist weg
Eigentlich könnte die schwarz-gelbe Welt rosarot sein. Siege beim FC Arsenal und im Derby auf Schalke, die Vertragsverlängerung von Trainer Jürgen Klopp bis 2018. Doch die Stimmung ist getrübt, seit Dortmunder Fans beim Revierderby für Tumulte sorgten. Die Vereinsführung äußerte ihr Unverständnis, und versprach sich der Thematik nicht zu verschließen. Auch in Fankreisen wird das Verhalten auf Schalke diskutiert. Nun mischt auch der Westdeutsche Rundfunk mit. Für die Sendung »Lokalzeit« nahm man Aufnahmen von der Dortmunder Südtribüne aus dem Vorspann. Der BVB reagiert mit Unverständnis.
spiegel.de

Englische Woche in Spanien und Italien
Schützenfest im Bernabéu
Der spanische und italienische Fußball nutzen die von Länder- und Champions-League-Spielen freie Woche dazu, einen Ligaspieltag einzuschieben und Werbung für die eigene Liga zu betreiben. Mit Erfolg: Es hagelte Tore. Unter anderem in Madrid, wo sich mit dem FC Sevilla eine kleine Exklave an ehemaligen Bundesliga-Spielern vorstellen wollte. Leider fehlten Piotr Trochowski und Marko Marin verletzungsbedingt. Also sprang der Ex-Schalker Ivan Rakitic in die Bresche und erzielte zwei Treffer. Ärgerlich nur, dass das Spiel dennoch mit 3:7 verloren ging. 
sueddeutsche.de

Schauspieler und ihre Lieblingsvereine
Zwei Nasen flanken super!
Für unsere neue Ausgabe, 11FREUNDE #144, sprachen wir mit Schauspieler Bjarne Mädel über den HSV, Pinkelrituale und »Breaking Bad«. Ergänzend dazu: Acht Schauspieler und ihre Vereine.
11freunde.de

Roy Keane als Cartoon
Sexy Roy
In seiner Autobiographie lederte Sir Alex Ferguson bekanntlich gegen so ziemlich jeden, so auch gegen seinen Ex-Kapitän Roy Keane. Dieser besäße die »schlimmste Ausdrucksweise, die man sich vorstellen kann«, so Ferguson. Gespräche mit dem Iren seien »angsteinflößend« gewesen, so der Schotte weiter. In der Welt der Cartoons sieht man das offenbar anders, wie der Illustrator James Husbands beweist.
balls.ie

Video des Tages: Ronaldo grüßt Blatter
General Cristiano
Wir fassen zusammen: Sepp Blatter imitiert und beleidigt öffentlich Cristiano Ronaldo, Cristiano Ronaldo entgegnet höflich auf Facebook und wünscht Blatter alles erdenklich Gute. Die Zurückhaltung hatte Stil, aber irgendwie war klar: Da kommt noch was. Hätte man sich auch denken können, dass der Portugiese einfach bis zum nächsten Spiel wartet. Mal eben drei Tore schießen und den Fifa-Präsidenten grüßen? Kann man machen.
11freunde.de/video

Happy Birthday
Ebenso wie die portugiesischen Superstars Luis Figo oder Christiano Ronaldo stammt Simão Sabrosa aus der Talentschmiede von Sporting Lissabon. Wahrscheinlich versprach sich der FC Barcelona 1999 ähnliche Glanzleistungen und zahlte deshalb stattliche 15 Millionen für das damalige Talent. Simão konnte sich bei den Katalanen aber nicht durchsetzen und erzielte in zwei Jahren nur drei Treffer. Besser lief es in den Folgejahren bei Benfica Lissabon, Atletico Madrid und Besiktas Istanbul. In diesen elf Spielzeiten seiner Karriere schraubte er sein Torkonto auf über 100 Treffer. Heute spielt Simão wieder in Barcelona – allerdings bei Espanyol. Seine Nationalmannschaftskarriere beendete er nach der WM 2010 überraschend aus persönlichen Gründen nach 85 Länderspielen. 2004 wurde er im eigenen Land Vize-Europameister. Heute wird Simão Sabrosa 34 Jahre alt.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
1
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden