Die 11FREUNDE-Presseschau vom 30.07.2014

»Ich bin doch kein Kind mehr«

Van Gaal gibt amüsantes Interview. Sabella tritt wohl zurück. Müller doch zum HSV? Valbuena ist der Meister der Chancen. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

imago

Louis van Gaal im Interview
»Ich bin doch kein Kind mehr«
Im Interview mit dem britischen »Independent« gibt Louis van Gaal so diplomatisch wie möglich zu, dass englische Spieler für ihn zu viel Temperament und zu wenig Technik haben. Er wolle erst einmal einen Einblick bekommen, um wirklich urteilen zu können. Van Gaal präsentiert sich aber auch im gewohnten Klartext-Modus: Das Team habe in der Vorsaison einen großen Bruch erlebt, Wilfried Zaha sei kein United-Flügelstürmer und sein Job in Manchester kein Traumjob – »Ich bin doch kein Kind mehr«, so van Gaal.
The Independent

Medien berichten über Rücktritt
Argentinien-Coach Sabella hört wohl auf
Alejandro Sabella tritt nach übereinstimmenden argentinischen Medienberichten als Trainer von Vize-Weltmeister Argentinien zurück. Die Begründung: »Ein Mangel an Energie und die Notwendigkeit einer Erholungspause.« Bereits vor dem WM-Finale gegen Deutschland hatte Sabellas Berater Eugenio Lopez davon gesprocheMan, dass der Trainer nach dem Turnier aufhören wolle. Die argentinische Presse nennt bereits zwei heiße Kandidaten auf die Sabella-Nachfolge: Kolumbien-Trainer José Pekerman und Diego Simeone von Atlético Madrid. Argentinien bestreitet das nächste Spiel am 3. September in Düsseldorf gegen Deutschland.
tagesspiegel.de

Nach der Schweinsteiger-Posse: Wenn Fußballer ausfällig werden
»Er hat mich Hurensohn genannt«
Ein euphorisierter Schweinsteiger auf dem Tisch, der H****sohn-Gesang, später dann die voreilige Entschuldigung beim BVB und seinen Fans: Die noch nicht mal gestartete Bundesliga-Saison hat ihr erstes Skandälchen. Wir haben in unserem Archiv gewühlt und präsentieren die zehn schönsten verbalen Ausrutscher.
11freunde.de

Neuverpflichtung für den HSV?
Heidel zeigt sich bei Müller gesprächsbereit
Im Poker um Stürmer Nicolai Müller von Mainz 05 hat sich Manager Christian Heidel nun zum ersten Mal öffentlich geäußert. Er schließt einen Wechsel zum HSV nicht mehr aus. »Wenn Nicolai wechseln will, müssen wir wirtschaftlich zufrieden sein und bräuchten eine Alternative«, sagte Heidel, der aber klarstellte: »Sollten nicht beide Punkte erfüllt sein, wird es zu hundert Prozent keinen Transfer geben!« Müller, der bereits zwei Mal für die Nationalmannschaft auflief, ist der Wunschstürmer von HSV-Trainer Mirko Slomka. Die Hamburger wollen knapp fünf Millionen Euro zahlen.
abendblatt.de

Kleiner Fakt am Rande
Der Meister der Chancen: Mathieu Valbuena
Der 29-jährige Franzose Mathieu Valbuena ist fußballerisch eine echte Größe, trotz – oder gerade wegen – seiner 1,67 Meter Körperlänge. Der Statistiklieferant Opta veröffentlichte nun: Valbuena hat in den vergangenen zwei Jahren 209 Chancen kreiert. Das ist der beste Wert aller Spieler der fünf großen europäischen Ligen. Für Valbuena eine Art Abschiedsgeschenk. Er wechselt zur neuen Saison von Olympique Marseille zu Dynamo Moskau.
twitter.com

Video des Tages: Kung-Fu mit Ibrahimovic
Traumtor von Zlatan (Folge 358)
Noch ein Video mit einer Megabude von Herrn Ibrahimovic? Ja, es muss sein, denn auch diesmal hat sich der Meister selbst übertroffen. Zlatan kung-fu-kickt seinem armen Keeper im Training die Kirsche butterweich ins Eck.
11freunde.de

Happy Birthday
Mittlerweile hat er den Schock über die verpasste WM verdaut. »Für mich war es eine Ehre, im ersten Trainingslager dabei sein zu dürfen. Ich will auch in Zukunft wieder angreifen«, erklärte Kevin Volland kürzlich in einem Interview. Viele Experten hatten die Ausbootung des Stürmers aus Hoffenheim kritisiert – der Erfolg gab Joachim Löw Recht. In der Zukunft will der Bundestrainer aber auf Volland bauen. Für die Sturmspitze sei der Spieler sehr interessant.
Im Januar 2011 wechselte der Stürmer zur TSG Hoffenheim, die ihn aber gleich wieder an seinen ehemaligen Verein, die TSV 1860 München, verlieh. Im Sommer 2012 wechselte der Angreifer dann fest nach Hoffenheim. Bereits in seiner ersten Saison etablierte sich Volland als Stammspieler in der Bundesliga, ihm gelangen sechs Tore und 12 Vorlagen. Ein Jahr später erzielte er elf Tore und bereitete neun Treffer vor. Als viele Medien im Frühjahr 2014 bereits über einen Wechsel zu Borussia Dortmund spekulierten, verlängerte Volland im Kraichgau überraschend bis 2017. Heute wird er 22 Jahre alt.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!