30.01.2014

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 30.01.2014

Transferfenster in der Kritik

Wenger gegen Wechsel-Deadline. Polizei überprüft Testspiele. Mourinho meckert über West Ham United. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
imago

Arsène Wenger gegen Transferfenster
Arsenal-Trainer kritisiert Wechselsystem
Jeden Sommer und Winter lässt sich im Profifußball das gleiche Spiel beobachten. Klubs stellen fest, dass die vergangene Saison bzw. Hinrunde wenig erfreulich verlaufen ist oder der hochgelobte Kader doch nicht halten konnte, was er versprach. Zum Glück öffnet sich genau in diesem Moment das sagenumwobene Transferfenster. Bis zu einem scheinbar beliebig festgelegten Datum haben Vereine die Chance, Schnäppchen zu machen, Mega-Transfers zu schnüren oder den ein oder anderen Bankdrücker zu verschachern. Nicht bei jedem erntet dieser hektische Fußball-Schlussverkauf nur Zuspruch – darunter auch Arsène Wenger.
bbc.com

Testspiele unter Manipulationsverdacht
Bielefeld- und Paderborn-Spiel im Fokus
Wenn Profi-Klubs in der Winterpause Testspiele austragen, ist das für den normalen Fan im besten Fall eine willkommene Unterbrechung der spielfreien Zeit. Richtig spannend wird es für die meisten jedoch erst wieder, wenn die Pflichtspiele beginnen. Ganz anders sehen das Wettbetrüger, die versuchen, mit Testspielen das große Geld zu machen.
faz.de

Jörg Schmadtke über Kölns Fahrstuhlimage und Meisterpläne
»Hier steht eine ungeheure Wucht dahinter«
Jörg Schmadtke ist als Fortuna-Düsseldorf-Legende beim 1. FC Köln gelandet. Kann das gut gehen? Wir trafen den Sportdirektor im Rahmen der Reportage »Die neue S-Klasse« (in 11FREUNDE #147, jetzt am Kiosk) zum ausführlichen Interview. Ein Gespräch über Frohnaturen, Klüngel und eine Zeitungsannonce.
11freunde.de

Mourinhos Ärger über West Ham United
Fußball aus vergangenen Zeiten?
José Mourinho ist nicht unbedingt als Trainer bekannt geworden, der seine Mannschaften stets attraktiven Offensivfußball spielen lässt. Besonders während seiner Zeit bei Inter Mailand und der ersten Station beim FC Chelsea brachte er so manchen Gegner mit einer schier unüberwindbaren Mauertaktik zur Verzweiflung. Dass sich West Ham United nun mit einem vergleichbaren System ein Unentschieden gegen Chelsea erkämpft hat, scheint »The Special One« deswegen noch lange nicht zu verstehen.
theguardian.com

Video des Tages: Fehlschuss beim FC Oss
Die Welt des Schmerzes
Willkommen in der holländischen Eerste Division. Willkommen beim Spiel FC Oss gegen Jong Ajax. Willkommen in der Welt des Schmerzes.
11freunde.de/video

Happy Birthday
44 seiner 100 Treffer für Olympique Lyon erzielte er per Freistoß. Die Rede ist natürlich von Antonio Augusto Ribeiro Reis Junior, oder kurz: Juninho. Mit 18 Jahren debütierte er bei seinem Heimatverein, dem Sport Club de Recife, wo sein Talent schnell sichtbar wurde. 1995 wechselte er zu Vasco da Gama, mit denen er in den folgenden sechs Jahren zwei brasilianische Meisterschaften und einmal die Copa Libertadores gewinnen konnte. Sein Spitzname in jener Zeit: »Der kleine König von Sao Januario«, eine Referenz auf den Stadionnamen Vasco da Gamas. 2001 wagte Juninho den Sprung nach Europa, zu Olympique Lyon. Gleich in der Debüt-Saison gewann man die erste französische Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Sechs weitere Titelgewinne sollten folgen. 2009 beendete der 40-fache brasilianische Nationalspieler das Kapitel Frankreich und schloss sich zunächst für zwei Jahr Al-Gharafa in Katar an, ehe er 2011 in die Heimat zu Vasco da Gama zurückkehrte, wo er noch immer spielt. Heute wird er 39 Jahre alt.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
1
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden