29.04.2014

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 29.04.2014

Real vor Halbfinale siegessicher

Ronaldo und Bale glauben an Finaleinzug. Kaiserslautern spielt bei Union nur Unentschieden. Arsenal nutzt Everton-Patzer. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
imago

Vor dem Halbfinale gegen Bayern
Bale und Ronaldo siegessicher
Real Madrids Superstars Cristiano Ronaldo und Gareth Bale glauben fest an den Einzug ins Finale der Champions League. Bale rechnet gegen den FC Bayern sogar mit einem Sieg: »Es gibt keinen Grund, warum wir nicht gewinnen und ins Finale einziehen sollten.« Ronaldo kündigte in einer Pressekonferenz an, dass man die erfolgreiche Kontertaktik aus dem Hinspiel keinesfalls ändern werde. Doch nicht nur die Spieler haben »La Décima«, den zehnten großen internationalen Titel in der Vereinsgeschichte, fest im Blick. Auch Trainer Carlo Ancelotti präsentiert sich extrem fokussiert, hält sich mit Drohgebärden jedoch zurück: »Wir sind nicht so dumm zu glauben, wir hätten schon gewonnen. Das wird eine sehr harte Auseinandersetzung.«
spiegel.de

Unentschieden bei Union
Kaiserslautern vergibt Großchance
Der 1. FC Kaiserslautern hat im Kampf um den Aufstieg einen leichten Dämpfer hinnehmen müssen. Für die Pfälzer reichte es im Montagsspiel der zweiten Liga bei Union Berlin nur zu einem 1:1-Unentschieden. Vor 19.185 Fans in der »Alten Försterei« brachte Sören Brandy die »Eisernen« in Führung. Mehr als der Ausgleich durch Srdjan Lakic gelang den Gästen allerdings nicht. Simon Zoller traf nur die Latte, Markus Karl den Pfosten. Mit dem Remis verpassten es die Lauterer, den Rückstand auf den Relegationsplatz auf einen Punkt zu verkürzen. Aktuell liegen die »Roten Teufel« mit 51 Punkten auf Platz vier. Auf dem zweiten und dritten Platz rangieren Paderborn (56 Punkte) und Greuther Fürth (54).
sueddeutsche.de

Zu Besuch bei den WM-Protestlern
»Es wird wieder Gewalt geben«
Die WM in Brasilien wirft ihre Schattenseiten voraus: Obdachlose werden gewaltsam vertrieben, Favelas von der Militärpolizei geräumt, Schulden angehäuft. Längst haben sich Protestbewegungen organisiert. Wir haben eine davon in Sao Paulo besucht.

11freunde.de


3:0 gegen Newcastle 

Arsenal nutzt Everton-Patzer

Der FC Arsenal hat einen großen Schritt Richtung Champions-League-Qualifikation gemacht. Im Heimspiel gegen Newcastle United setzten sich die »Gunners« mit 3:0 durch und nutzten so den Patzer des FC Everton. Der Tabellennachbar hatte bereits am Samstag gegen den FC Southampton verloren. Bei Arsenal konnte besonders Mesut Özil mit seinem Treffer zum 2:0 und der Vorlage zum 3:0 durch Oliver Giroud überzeugen. Die »Gunners« festigten mit dem Sieg den vierten Tabellenplatz und haben zwei Spiele vor Saisonende vier Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger aus Everton.

express.co.uk

Vorteilspreis für Dauerkarteninhaber
Stadionatmosphäre im Wohnzimmer

Die großen Spiele stehen vor der Tür: Champions League, Pokalfinale, Weltmeisterschaft. Ihr bekommt rechtzeitig dazu den »Cinebar 11« von Teufel zum exklusiven Vorteilspreis von 299 statt 399 Euro und erhaltet zusätzlich kostenlos die In-Ear-Kopfhörer »Teufel Move«. Mit dem »Cinebar 11« können alle 11FREUNDE-Dauerkarteninhaber den Sound ihres Fernsehers aufmöbeln. 

11freunde.de/dauerkarte


Video des Tages: Das macht Bock auf mehr

Bayern-Triumph gegen Real im Elfmeterschießen

Unvergessen: Wie die Bayern in zwei aufregenden Halbfinals 2012 Real Madrid aus dem Wettbewerb schmissen und sich die Teilnahme beim »Finale dahoam« erkämpften. Vergessen: Wie das Endspiel letztlich ausging.

11freunde.de/video


Happy Birthday

Markus Kreuz hatte das Zeug, ein Großer zu werden. Wie bei anderen vielversprechenden Talenten konnte er seine Fähigkeiten aber nie dauerhaft abrufen. Nachdem er beim Zweitligisten Hannover 96 zum Leistungsträger avancierte, folgte im Jahr 2000 der Wechsel zum 1. FC Köln. In drei Jahren bei den Domstädtern kam Kreuz auf 74 Pflichtspieleinsätze. Der Durchbruch gelang dem quirligen Mittelfeldspieler allerdings nicht. Nach weiteren Gastspielen bei Eintracht Frankfurt und Rot-Weiß Erfurt, wechselte er 2005 nach Spanien zu Real Murcia. Doch der ehemalige U-21-Nationalspieler vermochte auch dort nicht sein durchaus vorhandenes Potenzial abzurufen. Erfolgreicher verlief sein zweijähriges Gastspiel beim FSV Frankfurt. Mit dem Verein schaffte Kreuz 2008 den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Seinen Zenit hatte der damals 31-Jährige allerdings bereits überschritten, weswegen der FSV ihm die Freigabe erteilte. Nach drei Jahren beim österreichischen Klub St. Ändra, mit dem Kreuz der Durchmarsch von der Regionalliga ins Oberhaus gelang, lässt er seine Karriere aktuell beim Verbandsligisten TSV Schott Mainz ausklingen. Heute wird Markus Kreuz 37 Jahre alt.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
1
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden