Die 11FREUNDE-Presseschau vom 28.04.2014

Dreikampf in der Premier League

Chelsea schlägt Liverpool. Auch München trauert um Vilanova. Augsburg rettet vier Teams. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

imago

Titelrennen in England spitzt sich zu
Chelsea schlägt Liverpool
In der Premier League hat das Titelrennen auf der Zielgeraden noch einmal an Dramatik gewonnen. Der FC Chelsea gewann das Spitzenspiel gegen den FC Liverpool am Sonntag nach Toren von Demba Ba und Willian mit 2:0. Tragischer Held des Tages war Liverpool-Kapitän Steven Gerrard. Der Mittelfeldspieler verursachte wenige Sekunden vor der Halbzeit das 0:1, indem er als letzter Mann ausrutschte und Ba damit den freien Weg zum Tor ebnete. Nach dem Spiel brachte Liverpools Trainer Brendan Rodgers seine Enttäuschung über das Auftreten der Gäste deutlich zum Ausdruck. Chelsea habe dieses Mal »zwei Busse vor dem Tor« geparkt. »José ist glücklich über diese Spielweise, es ist aber nicht mein Verständnis vom Fußball«, echauffierte sich Rodgers über die Taktik von Chelsea-Coach Mourinho. Mit dem Sieg rücken die »Blues« bis auf zwei Punkte an die »Reds« heran. Auf Platz drei steht Manchester City, das bei einem Spiel weniger und drei Punkten Rückstand auf Liverpool ebenfalls sehr gute Karten im Titelrennen hat.
theguardian.com

Nach dem Tod von Tito Vilanova
Nicht nur Barcelona trauert
Über 20.000 Menschen standen am Samstag vor einem Altar im Camp Nou Schlange, um sich von Tito Vilanova zu verabschieden. Der ehemalige Trainer des FC Barcelona war am Freitag nach einem Krebsleiden verstorben. Die traurige Nachricht löste jedoch nicht nur bei seinem katalanischen Heimatklub Reaktionen aus. Auch beim Bundesligaspiel zwischen dem FC Bayern und Werder Bremen wurde eine Schweigeminute eingelegt. Die Spieler des deutschen Rekordmeisters liefen zudem in Trauerflor auf. Besonders Vilanovas langjähriger Weggefährte und Bayern-Trainer Pep Guardiola zeigte sich ergriffen: »Mein Herz ist bei seinen Eltern, seiner Frau, seinen Kindern. Diese Traurigkeit wird mich für immer begleiten.«
abenzeitung-muenchen.de

Die 11 des Spieltags (32)
Ghostbusters
Sorgenkind Ribéry brilliert wieder, Claudio Pizarro ist der Lebens-Gewinner und in Hamburg soll ein Geisterjäger das Abstiegsgespenst vertreiben. Who you gonna call? Unsere 11 des Spieltags
11freunde.de

HSV immer tiefer in der Krise
Augsburg siegt und rettet vier Teams
Der FC Augsburg hat mit seinem Sieg am Sonntag für Jubel und tiefe Enttäuschung gesorgt. Nach dem 3:1-Erfolg vor heimischen Publikum gegen den Hamburger SV sind Hannover 96, der SC Freiburg, Eintracht Frankfurt und Werder Bremen (alle 36 Punkte) auch rechnerisch vor dem Abstieg gerettet. Beim HSV sorgte die erneute Niederlage durch Tore von Halil Altintop (2) und André Hahn hingegen für Verzweiflung. Die Hanseaten liegen nun fünf Punkte hinter dem VfB Stuttgart auf dem Relegationsrang und können wohl nicht mehr auf die direkte Rettung hoffen. Nach dem Spiel blieben den Spielern nur Durchhalteparolen. »Ich hoffe natürlich, dass wir trotzdem... naja, gegen Bayern wird es jetzt schwer, aber ich hoffe, dass wir mindestens gegen Mainz gewinnen«, sagte Hakan Calhanoglu über die beiden letzten Spieltage.
spiegel.de

Kicken gegen Armut
Benefizspiel mit Littbarski, Sforza und Co.
Unter dem Motto »geBALLt gegen ARMUT« treten am 7. Juni 2014 in der HOWOGE-Arena »Hans Zoschke« Größen der 50-jährigen Bundesligageschichte und der früheren DDR-Oberliga gegen Berliner Fußballlegenden an. Mit dabei sind neben Ex-Schiedsrichter Walter Eschweiler unter anderem Pierre Littbarski, Ciriaco Sforza, Zecke Neuendorf und Carsten Ramelow. Die Veranstalter wollen mit dem Benefizspiel ein Zeichen gegen die wachsende Armut in Deutschland setzen.
geballt-gegen-armut.de

Video des Tages: Guten Appetit!
Fans werfen Bananen – und Dani Alves isst sie auf
Beim Spiel gegen Villareal wird Dani Alves ununterbrochen rassistisch beleidigt, gelegentlich fliegen auch Bananen aufs Spielfeld. Doch was macht Alves? Er nimmt sich eine, schält sie und stopft sie sich in den Mund, während er zu einem Eckball anläuft. Lässigste Aktion des Wochenendes!
11freunde.de/video

Happy Birthday
Zoran Tošić brauchte nur ein halbes Jahr um die Kölner Herzen zu erobern. Ohnehin war die Euphorie groß, dass der FC einen Spieler von Manchester United ausleihen konnte. Stark im Eins-gegen-Eins und mit fünf Toren hatte er dann auch wesentlichen Anteil am Klassenerhalt der »Domstädter«. Vier Jahre liegt das jetzt zurück. Mittlerweile spielt der flinke Serbe in Russland. In 76 Spielen für den ZSKA Moskau erzielte er bislang 14 Tore. Das Träumen ist jedoch fester Bestandteil im kölschen Lebensgefühl, und so kursieren nach dem Aufstieg der »Geißböcke« schon wieder die ersten Gerüchte über seine Rückkehr. Tošić selbst dürfte sich aktuell eher auf den Meisterschaftskampf in der russischen Liga konzentrieren. Denn dort könnten die Dribblings des 46-fachen Nationalspielers noch Gold wert sein – und ihn für den FC unbezahlbar machen. Heute feiert Tošić seinen 27. Geburtstag.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!