Die 11FREUNDE-Presseschau vom 27.11.2012

732 Schweigesekunden

Stimmungsboykott gegen DFL-Sicherheitskonzept. Erfolgreiche Klage eines Amateurspielers nach rücksichtslosem Foulspiel. Und England empört über antisemitische West Ham-Fans. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Stimmungsboykott gegen DFL-Sicherheitskonzept
Zwölf Schweigeminuten
Als Protestaktion gegen das DFL-Konzept »Sicheres Stadionerlebnis«, das am 12. Dezember verabschiedet werden soll, ruft der bundesweite Zusammenschluss »Pro Fans« alle aktiven Fans dazu auf, für zwölf Minuten und zwölf Sekunden während der nächsten drei Spieltage zu schweigen. Viele Fan-Vertreter halten die Sicherheitsdiskussion für verfehlt und wollen mit dem Stimmungsboykott deutlich machen, dass Fußball ohne Fans nur die Hälfte wert ist. Die DFL fühlt sich missverstanden, da man ausdrücklich von Kollektivstrafen abrücken und lediglich die Sicherheit optimieren wolle.
sueddeutsche.de

Erfolgreiche Klage eines Amateurspielers nach rücksichtslosem Foulspiel
Blutgrätschen illegal
Das Oberlandesgericht Hamm in Nordrhein-Westfalen hat einem Amateurspieler recht gegeben, der nach einem rücksichtslosen Foulspiel in einem Kreisligaspiel geklagt hat. Der gelernte Maler und Lackierer bekam ein Schmerzensgeld von 50.000 Euro zugesprochen, weil er sich nach einer Grätsche mit gestrecktem Bein eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte, infolge derer er bis heute nicht arbeiten kann. Weil der Angeklagte aufgrund der besonderen Rücksichtslosigkeit der Grätsche gegen fußballimmanente Fairnessregeln verstoßen hat, muss dieser die Strafe selbst berappen.
justiz.nrw.de

England empört über antisemitische West Ham-Fans
»Widerlicher Dreck«
Nachdem Fans von Tottenham Hotspurs um das Europa-League-Spiel gegen Lazio Rom letzte Woche Opfer eines mutmaßlich antisemitisch motivierten Überfalles von Lazio- und AS Rom-Fans geworden waren, machten sich am Wochenende Fans von West Ham United im Nord-Londoner Derby über den Anschlag in antisemitischen Fangesängen lustig. Die FA ermittelt nun anhand von Videobildern gegen den »widerlichen Dreck«, wie Harry Redknapp, früherer Tottenham- und West Ham-Coach, die öffentliche Stimmung auf den Punkt brachte. West Ham United sperrte bereits einen Fan auf Lebenszeit, nachdem dieser während der Partie den Hitlergruß gezeigt hatte.
independent.co.uk

Hoffenheim-Trainer Babbel in der Kritik
Die letzte Patrone
Franz Beckenbauer stellte in einer Fernsehübertragung Hoffenheim-Trainer Markus Babbel eine Jobgarantie aus – allerdings nur für die Zeit des Restulaubs von Klubmäzen Dietmar Hopp. Die morgige Partie der TSG beim 1. FC Nürnberg scheint Babbels letzte Patrone zu sein.
welt.de

Video des Tages: BVB-Guerilleros stürmen VIP-Loge
Graffiti-Loge
Wenn Vorfreude keine Grenzen kennt: Ob des am Wochenende anstehenden Spitzenspiels brachen maskierte BVB-Fans in eine VIP-Lounge der Münchener Arena ein, um das Emblem des Ruhpottklubs an die Fensterscheibe einer Loge zu sprühen.
11freunde.de/flimmerkiste

Happy Birthday
Die Tonspur von Norbert Dickels Live-Kommentar zu Dortmund-Spielen ist für BVB-Fans aus keinem Jahresrückblick wegzudenken. Gleichwohl erfüllte der Stürmer auch zu aktiven Zeiten nicht nur mit seinen 45 Bundesligatoren den Dortmunder Fans manchen feuchten Traum: Vor allem zwei Tore 1989 im DFB-Pokalfinale verhalfen Dickel zum Kultstatus, weil er im Finale trotz einer Knieverletzung auflief. Heute ist Dickel beim BVB Stadionsprecher, kommentiert Live-Übertragungen und ist Hauptverantwortlicher für das Fan-TV. Zudem konnte der 123-fache Bundesligaspieler sich Anfang diesen Jahres mit der Eröffnung einer Currywurstbude einen Lebenstraum erfüllen. Norbert Dickel wird heute 51 Jahre alt.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!