27.09.2012

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 27.09.2012

Der ewige Unglücksrabe

Leon Andreasen ist verletzt und fällt schon wieder aus. Miro Klose ist der Held Neapels. Und Zidanes Kopfstoß gegen Materazzi wurde als Bronze-Statue verewigt. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Text:
Bild:
Imago

Leon Andreasen ist verletzt und fällt länger aus - schon wieder
Der ewige Unglücksrabe
Manche Spieler verfolgt das Verletzungspech. Hannovers Leon Andreasen hat sich in der Partie gegen Nürnberg das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. Er wird voraussichtlich mehrere Monate ausfallen. Der Mittelfeldspieler war erst diese Saison nach zwei Jahren Verletzungspause zur Mannschaft zurückgekehrt. Die gute Nachricht für alle Hannover-Fans: Der 29-Jährige hat angekündigt, dass er sich auch ein zweites Mal erholen wird.
derwesten.de

Miroslav Klose gibt ein mit der Hand erzieltes Tor zu und erntet Lob
Der deutsche Held
Lazio verlor am Mittwoch zwar 0:3 gegen der SSC Neapel, kann sich aber als Sieger sehen. Der Klub hat mit Miro Klose den derzeit ehrlichsten Stürmer der Serie A im Team. Beim Stand von 0:0 schoss der 34-Jährige ein Tor, gab aber kurz darauf zu, seine Hände im Spiel gehabt zu haben.
11freunde.de

Wenn der Betreuer mitspielt
Der Überraschungsangriff
In der Staatsmeisterschaft von Mato Grosso do Sul (im Süden Brasiliens) stand es 1:0 für Ponta Pora als Coxim plötzlich zur Ausgleichschance kam. Ein Betreuer von Ponta Pora wollte den Ausgleich unbedingt verhindern und grätschte kurzerhand selbst hinein.
youtube.com

Zidanes Kopfstoß gegen Materazzi gibt es nun als Statue
Ein »Headbutt« für die Ewigkeit
Der unschöne Moment des WM-Endspiels 2006, Zidanes Kopfstoss gegen Marco Materazzi, gibt es nun in Bronze. Der algerische Künstler Abdel Abdessemed hat sein Kunstwerk passenderweise »Headbutt« (Kopfstoß) genannt. Die Statue von Zidane und Materazzi ist fünf Meter hoch und steht vor dem Pariser Kunst -und Kulturzentrum, Centre Pompidou.
berliner-kurier.de

Happy Birthday
Francesco Totti gehört zu den treuesten Seelen des Fußballs. Seit 1998 steht er für die AS Rom auf dem Feld und ist Rekordspieler im Verein nach Einsätzen (501) und Toren (215). Seit Mittwoch ist er drittbester Torschütze der Serie-A-Geschichte hinter Giuseppe Meazza und Jose Altafini. Nach Meazza ist auch das Stadion der Mailänder Klubs benannt. Vielleicht wird in Rom bald ein Stadion auf den Namen Tottis umbenannt. Zu den größten Erfolgen des 36-Jährigen zählt der Weltmeistertitel 2006. Im selben Jahr gab er seinen Rücktritt von der Nationalmannschaft bekannt.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden