Die 11FREUNDE-Presseschau vom 27.08.2012

Säubert er die FIFA?

Michael J. Garcia will die WM-Vergaben untersuchen. Heribert Bruchhagen hält Matthias Sammer für nervig. Und Mesut Özil trifft das leere Tor nicht. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau

Neuer FIFA-Ermittler will WM-Vergaben untersuchen
Kampf gegen Korruption
Vor einem Monat übernahm Michael J. Garcia den Vorsitz der Untersuchungskammer der FIFA-Ethikkommission. Heute Abend um 22:45 Uhr stellt der WDR in der Sendung »Sport-Inside« den 51-jährigen Juristen genauer vor. Von ihm erhofft sich der Weltverband mehr Transparenz und einen energischen Kampf gegen Korruption. Garcia kündigte bereits an, die Vergaben der Weltmeisterschaften 2006, 2018 und 2020 untersuchen zu lassen.
wdr.de

Heribert Bruchhagen kritisiert Bayern-Sportdirektor
Sammer nervt
Eintracht-Chef Heribert Bruchhagen kritisiert die Anwesenheit von Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer auf der Bank des Rekordmeisters während des Spiels. Er behauptet: »Ich kann mir gut vorstellen, dass Heynckes das nervt
bild.de

Die Elf des Spieltags
Ibisevic, Brych und Hermann
Am Wochenende hatte das lange Warten auf die Bundesliga endlich ein Ende. Die 11FREUNDE-Online-Redaktion diskutierte stundenlang über die erste Elf des Spieltags. Den Weg in diesen erlauchten Kreis schafften unter anderem Vedad Ibisevic, Felix Brych und HSV-Maskottchen Hermann.
11freunde.de

Mesut Özil trifft das leere Tor nicht
Aus fünf Metern an die Latte
1:2 verlor Real Madrid am zweiten Spieltag gegen den FC Getafe. Trainer José Mourinho war ob der Niederlage mächtig sauer. Vor allem Mesut Özils Lattenschuss aus fünf Metern auf das leere Tor vermieste dem Portugiesen die Laune.
youtube.com

Die Mainzer Fantage stehen an
Plattform für Fans
Vom 6. bis 13. September finden die von der lokalen Fanszene organsierten »Mainzer Fantage« statt. Bei diversen Veranstaltungen erhält die deutsche Fankultur eine Plattform zur Diskussion der aktuellen Fan-Themen.
mainzer-fantage.de

Happy Birthday
David Seaman war gerade dabei, die Mauer zu postieren, als der Ball plötzlich über den nassen Rasen auf sein Tor flitschte. Der verzweifelte Rettungsversuch misslang. Der Schuss kam von Dietmar Hamann, der die Situation blitzschnell erkannt hatte und den Freistoß zum 1:0 für Deutschland im WM-Qualifikationsspiel am 7. Oktober gegen England versenkte. Es blieb bei dem Ergebnis und Hamann verewigte sich als letzter Torschütze im alten Wembley-Stadion. Heute wird der Ex-Bayernspieler 39 Jahre alt. Alles Gute!

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!