Die 11FREUNDE-Presseschau vom 24.09.2012

Ex-Nationalspieler John Terry

Nach 31 Partien muss Borussia Dortmund die erste Niederlage einstecken. John Terry hat seinen Rücktritt aus der englischen Nationalmannschaft bekannt gegeben. Und Hertha-Spieler Ben-Hatira war kurzzeitig hinter Gittern. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Ausgerechnet der Hamburger SV besiegt Borussia Dortmund
Voll in Vaart!
31 Partien lang waren die Dortmunder ohne Niederlage. Ausgerechnet der Hamburger SV beendete am vierten Spieltag die Serie der Borussen, denn die Hanseaten halten den Rekord von 36 Spielen ohne Niederlage aus der Saison 1982/83. Besonders starke Einzelleistungen zeigten Heung Min Son, der mit zwei Toren überraschte, Rene Adler und Rafael van der Vaart, der der Mannschaft das nötige Selbstvertrauen gab.
abendblatt.de

Nach Rassismusvorwürfen
Ex-Nationalspieler John Terry
John Terry hat seinen Rücktritt aus der englischen Nationalmannschaft bekannt gegeben. Obwohl er vor Gericht freigesprochen wurde, ermittelt die Football Association wegen Rassismusvorwürfen weiterhin gegen den Verteidiger vom FC Chelsea. Laut Terry sei er deswegen gezwungen zurückzutreten. Englische Medien sind der Meinung, der Innenverteidiger habe sich diese Situation selbst zuzuschreiben.
telegraph.co.uk

Hertha-Spieler Ben-Hatira kurzzeitig hinter Gittern
Änis, der Taschendieb
Hertha-Spieler Änis Ben-Hatira, wurde am vergangenen Sonnabend nach einem Hilferuf seiner Ex-Freundin kurzfristig festgenommen und muss nun mit einer Strafanzeige wegen Raubes rechnen. Er soll die Handtasche seiner Ex-Freundin geklaut haben.
mopo.de

Wigan und Fulham zeigen es vor: So tackelt man einen Schiedsrichter
Das Schiri-Sandwich
Lee Probert ist ein entspannter Schiedsrichter. Obwohl er Im Ligaspiel zwischen Wigan und dem FC Fulham von Steve Sidwell und Ben Watson über den Haufen gegrätscht wurde, machte der Unparteiische gute Miene zum bösen Spiel - und zückte gleich zweimal die rote Karte. Nur zum Spaß versteht sich. Schließlich gilt der Referee bekanntermaßen als »Luft«.
11freunde-flimmerkiste

Vallecano-Real wegen Elektronik-Sabotage abgesagt
Fußball-Terror in Vallecas
Die Partie zwischen Rayo Vallecano und Real Madrid, angelegt auf vergangenen Sonntag, musste wegen ausfallender Elektronik auf den heutigen Abend verschoben werden. Ohne Flutlicht kein Abendspiel. Spanische Medien zeigen großes Interesse an dem Fall. Rayo-Präsident Raúl Martín Presa spricht gar von einem Akt von Fußball-Terrorismus.
as.com

Happy Birthday
Diese Karriere war wie eine Pralinenschachtel - man wusste wirklich nie, was drin war. Einst stand Frank Fahrenhorst mit seinen 1,90 Meter so souverän in der Innenverteidigung seines Heimatklubs VfL Bochum, dass ihm Trainer Peter Neururer die »Sprungkraft eines Toasters« attestierte und der amtierende Deutsche Meister Werder Bremen seine Fähigkeiten einkaufte; dann spielte der 1977 geborene Fahrenhorst so wackelig, dass ihn der Boulevard »Gefahrenhorst« taufte. Zwei Einsätze für die Nationalmannschaft hatte er da immerhin schon eingesackt. Von Werder über Hannover (im Tausch für einen gewissen Per Mertesacker) rutschte Fahrenhorst weiter über den MSV Duisburg und Schalke II die Karriererutsche hinab. Im Mai diesen Jahres gab er das Ende seiner Laufbahn bekannt. Heute wird Frank Fahrenhorst 35. Darauf ein lecker Toast mit Marmelade!

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nichts akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!