22.04.2013

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 22.4.2013

Kein Schaden für den FC Bayern

Hoeneß-Affäre ohne Auswirkungen, Mit Kontinuität ins Verderben, Hertha feiert bescheiden. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
Imago

Hoeneß-Skandal verstärkt Demokratisierungsprozess
Kein Schaden für den FC Bayern
Die Diskussionen um einen mutmaßlichen Steuerhinterziehungsskandal von Bayern-Präsident Uli Hoeneß nehmen kurz vor dem so wichtigen Duell mit dem FC Barcelona erst so richtig Fahrt auf. Christian Eichler von der »FAZ« glaubt trotzdem nicht, dass der FC Bayern darunter leiden könnte. Zwar würde durch die Ereignisse der Abnabelungsprozess des Rekordmeisters von seinem Patriarchen unfreiwillig beschleunigt, doch der Weg zu flachen Hierarchien und einer offeneren Struktur, sei für die restliche Klubführung sogar erstrebenswert.
faz.net

Werder Bremen in der Sinnkrise
Vom Kultklub zur grauen Maus
Lange Zeit war Werder Bremen das Vorbild für viele Bundesligisten. Vor allem die Kontinuität, mit der Trainer Thomas Schaaf und Manager Klaus Allofs an der Weser arbeiteten, galt als erstrebenswert. Doch diese bedingungslose Kontinuität sieht Christof Kneer von der »Süddeutschen Zeitung« als Hauptursache für den schleichenden Verfall des einstigen Vorzeigevereins. An glorreiche Zeiten mit Offensivfußball und Toptalenten erinnert laut Kneer inzwischen nur noch der Kapuzenpulli von Thomas Schaaf.
sueddeutsche.de

Bescheidene Aufstiegsfeier bei der Hertha
Kein Grund zum Ausflippen
Trotz des souveränen Aufstiegs, war bei der Hertha am Sonntag nicht allzu viel von einer ausgelassenen Partystimmung zu merken. Tobias Ahrens schildert seine Eindrücke aus dem Olympiastadion und erklärt, warum die ganz großen Emotionen am Ende ausblieben.
11freunde.de

»Sport Inside« über die Ticketbörse Viagogo
Der legale Schwarzmarkt
Der WDR beleuchtet heute um 22:45 Uhr in seiner montäglichen Sendung »sport inside« die Vorgenhensweisen der umstrittenen Ticketbörse Viagogo. Das Unternehmen fungiert als eine Art legaler Schwarzmarkt, viele Fans gehen deshalb auf die Barrikaden.
wdr.de

Mike Tyson folgt Suarez nach Beißattacke auf Twitter
Soulmates
Die seltsame Beiß-Attacke gegen Branislav Ivanovic dürften Luis Suarez ohnehin geringen Sympathiewerte in England nicht gerade gesteigert haben. Das Herz eines scheinbar Seelenverwandten hat er dagegen im Sturm erobert. Unmittelbar nach den Ereignissen folgte der ehemalige Boxer und Ohr-Feinschmecker Mike Tyson dem Urugayer auf Twitter.
whoateallthepies.tv

Happy Birthday
Zwei Tore in zwei Minuten – das gleicht einem passablen Einstand im brasilianischen Fußball. Genau diese Statistik wies Nationalspieler Kaká nach seinem ersten Spiel für den FC Sao Paulo auf. 57 weitere Spiele und der Jungspund wechselte zum AC Milan. Dort gewann er die Meisterschaft, die Champions-League und den Super Cup ehe Real Madrid ihn als drittteuersten Transfer der Fußballgeschichte verpflichteten. Unter José Mourinho meist nur Reservespieler, bleibt der weiße Brasilianer zumindest in der Nationalelf gesetzt. Kaká wird heute 31 Jahre alt.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden