Die 11FREUNDE-Presseschau vom 22.04.2014

Geißböcke zurück in der Bundesliga

Köln feiert den Aufstieg. Moyes muss gehen. Stadionverbot für Ajax-Fans. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

imago

Köln feiert den Aufstieg
Geißböcke zurück in Liga 1
Der 1. FC Köln ist (mal wieder) in die  Bundesliga aufgestiegen, was Fans Funktionäre und Spieler nach dem entscheidenden 3:1-Heimsieg gegen den VfL Bochum ausgelassen feierten. So weit ist das nichts Neues. Die Kölner sind schließlich für ausgelassene Partys bekannt und auch den Wechsel zwischen Erst- und Zweitklassigkeit kennt man in der Domstadt zu Genüge. Diesmal ist trotzdem einiges anders. Schon im Verlauf der Saison war es um den den 1. FC deutlich ruhiger geblieben, als man das aus früheren Zeiten kannte. Zudem hält man sich mit großspurigen Zielvorgaben für die kommende Saison bewusst zurück.
spiegel.de

United bestätigt Moyes-Aus
Ferguson-Nachfolger muss gehen
Manchester United hat am frühen Dienstagmorgen die Trennung von Trainer David Moyes bestätigt. Am Wochenende musste sich United dem FC Everton 0:2 geschlagen geben und steht damit vor einer historisch schlechten Saison. Das bewog die Vereinsführung, den Schotten, der das Amt im Sommer 2013 von United-Legende Sir Alex Ferguson übernommen hatte, vorzeitig freizustellen. Die »Red Devils« belegen nach 34 Spielen Platz sieben. Bei sechs Punkten Rückstand auf den Tabellensechsten Tottenham Hotspur hat United nur noch theoretische Chancen auf die Teilnahme an der Europa League. Am kommenden Wochenende wird das Team bei Norwich City von Spieler und Interimstrainer Ryan Giggs betreut. Aus Vereinskreisen ist zu hören, dass Bondscoach Louis van Gaal der absolute Top-Favorit für die Moyes-Nachfolge ist. Der ehemalige Bayern-Trainer wird sein Amt beim niederländischen Verband nach der WM in Brasilien an Guus Hiddink abtreten.

dailymail.co.uk


Warum kommen 1000 Zuschauer zu einem Neuntligaspiel?
Willkommen auf’m Twist
Bundesliga-Abstiegskampf? Premier-League-Meisterrennen? Das aufregendste Spiel fand am Osterwochenende im Emsland statt: Ein Bruder-Duell vor 1000 Zuschauern. In der neunten Liga! Wir waren dabei.
11freunde.de

Nach Ausschreitungen im Pokalfinale
Schnelle Strafe für Ajax-Randalierer
Lange hat die Bestrafung nicht auf sich warten lassen. Als Reaktion auf die Ausschreitungen beim niederländischen Pokal-Finale zwischen Ajax Amsterdam und dem PEC Zwolle wurden Stadionverbote gegen 400 Ajax-Fans verhängt. Die Anhänger des niederländischen Rekordmeisters hatten bei der 1:5-Niederlage am Ostersonntag im Rotterdamer Stadion »De Kuip« Feuerwerkskörper und Brandbomben auf das Spielfeld geworfen. Das Spiel musste für eine halbe Stunde unterbrochen werden. Insgesamt entstand ein Schaden von 60.000 Euro.
focus.de

Dauerkarte: 40 Bücher zu verlosen

Fifa-Mafia

Die Fifa ist einer der mächtigsten Verbände der Welt und nicht immer geht dabei alles mit rechten Dingen zu. Thomas Kistner enthüllt in seinem Buch »FIFA-Mafia« undurchsichtige Strukturen des Fußball-Weltverbandes. Er thematisiert skandalöse WM-Vergaben, korrupte Funktionäre und faule Geldgeschäfte. Kisten macht bislang unbekannte Seiten des Weltfußballs und seines Verbandes wie den Verlust des Bälle-Symbols oder die besondere Vernetzung mit Interpol und Security-Firmen öffentlich. Wir verlosen 40 Exemplare unter allen 11FREUNDE-Dauerkarteninhabern.

11freunde.de/dauerkarte


Video des Tages: Was sind schon 40 Meter?
Einfach mal draufhalten
Chris Forrester fasste sich beim 4:0 seiner St. Pats gegen Drogheda United (SSE Airtricity League, Irland) ein Herz. Was dabei herauskam, ist dieser lässige 40-Meter-Volley-Hammer. Kann man so machen.
11freunde.de/video

Happy Birthday
2010 hätte sein Jahr werden können, das Jahr des Mark Peter Gertruda Andreas van Bommel. Als Kapitän des FC Bayern führte er seine Mannschaft zum Double und stand im Champions-League-Finale gegen Inter Mailand. Für beide Vereine ging es um das Triple – am Ende jubelten die Italiener. Doch die WM vor Augen blieb keine Zeit zum Trauern. Mit der »Elftal« marschierte van Bommel geradewegs ins nächste Finale. Es war ein Spiel, wie für ihn gemacht, mit Härte und Kampf. In Unterzahl retteten sich die Niederländer fast ins Elfmeterschießen, doch dann kam der Knockout, und Andres Iniesta ließ den nächsten Titeltraum platzen. So wird Mark van Bommel  trotz des Doubles mit gemischten Gefühlen an das Jahr 2010 zurückdenken. Es hätte das I-Tüpfelchen auf seiner Karriere sein können, in der er in vier verschiedenen Ligen insgesamt acht Meisterschaften und zehn Pokale holte und 2006 mit dem FC Barcelona die Champions League gewann. Im vergangenen Jahr verabschiedete sich van Bommel vom Profifußball – im Trikot des PSV Eindhoven und mit einem Platzverweis. Heute feiert er seinen 37. Geburtstag.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!