20.12.2013

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 20.12.2013

Turbulent Tan

Malaysia und Cardiff. Bayern und Casablanca. Tore und Geld. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
imago

Malaysischer Eigentümer wütet in Cardiff
Turbulent Tan
Vincent Tan hat McDonald's nach Malaysia gebracht, ist Milliardär und Eigentümer des walisischen Premier-League-Klubs Cardiff City. Auf seine Weisung hin mussten die »Bluebirds« ihre Trikotfarben von blau auf rot ändern. Anfang des Jahres sollte der Verein gar in Cardiff Dragons umbenannt werden. Jetzt schlug Tan erneut zu. Er forderte seinen Trainer Malky Mackay per Mail zum Rücktritt auf, andernfalls werde er entlassen.
whoateallthepies.tv

Vor dem Finale der Klub-WM
Uns bleibt immer Marrakesch
Jürgen Klopp findet die Klub-WM eher lachhaft. Dabei wurde bisher beste Unterhaltung geboten: Ronaldinho zauberte, die gegnerischen Spieler rauften sich anschließend um sein Schuhwerk und die Schiedsrichter hantieren bei Freistößen fröhlich mit ihrem Rasierschaum-Imitat. Da ist es nur logisch, dass wir das Finale am Samstag im 11FREUNDE-Ticker begleiten. Die »taz« stellt derweil Bayerns Finalgegner Raja Casablanca vor.
taz.de

Die Woche bei Twitter und Co.: Ho Ho Ho
Fashion Christmas
Social Media und Fußballer: Eine Traumkombination. Wir haben für euch die Woche bei Twitter und Co. verfolgt. Diesmal mit dabei: Poldi als Hulk, Kevin-Prince Boateng als Ziegelstein-Deko und jede Menge modische Anregungen.
11freunde.de

Erfolg ist relativ
Braunschweigs kleine Tore
Geld schießt keine Tore. Kein Geld leider auch nicht. Ein Blog hat nun grafisch aufbereitet, wie groß die Tore der Bundesligisten wären, gemessen an ihrem Etat. Eintracht Braunschweigs Stürmer schießen demnach auf Tore der Abmessung 0,26 x 7,32 Meter. Da muten die bisher neun Saisontore fast wie ein Wunder an.
jxrd.blogspot.de

Video des Tages: Gegen langweilige Weihnachtstage
Roy Keane und Patrick Viera erzählen von früher
Hurra, ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Der britische Sender iTV hat die beiden Vollblutprovokateure und Erzfreunde Patrick Viera und Roy Keane an einen Tisch geholt. Daraus wurde die vielleicht beste Fußballdoku des Jahres. Absolute Sehempfehlung für kalte, einsame Weihnachtsabende am Kamin.
11freunde.de/video

Happy Birthday
Als 18-Jähriger debütierte Ashley Cole für den FC Arsenal. Mit den »Gunners« holte der Linksverteidiger 2002 das Double und gehörte zwei Jahre darauf zum legendären Team, das sich ungeschlagen die englische Meisterschaft sicherte. Im Sommer 2005 folgte der wenig ruhmreiche Abgang. Er unterzeichnete nicht nur im Unwissen des FC Arsenal mitten in der Saison widerrechtlich einen Vertrag beim Stadtrivalen FC Chelsea, sondern trat kurz nach seinem Wechsel verbal noch ordentlich nach, indem er dem Vorstand unter anderem vorwarf, er hätte ihn den Haien zum Fraß vorgeworfen. Bei den Blues sammelte »Cashley«, wie er ob seines Hangs zu teurem Schmuck und schnellen Autos auch genannt wird, weitere große Erfolge. Neben dem Meistertitel 2010 feierte Cole 2012 den Champions-League-Sieg und erweiterte seine heimische Medaillensammlung ein Jahr später mit dem Europa-League-Titel. Abseits des Platzes sorgte er für Aufsehen, als er vor zwei Jahren in der Kabine mit einem Luftgewehr hantierte und dabei einem Klubpraktikanten einen Streifschuss verpasste. Für die »Three Lions« absolvierte Ashley Cole bisher 105 Spiele, in denen ihm ein Torerfolg jedoch verwährt blieb. Heute wird er 33 Jahre alt.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
1
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden