Die 11FREUNDE-Presseschau vom 18.3.2013

»Ich rechne mit Robben-Wechsel«

Hitzfeld prognostiziert schwere Zeiten für Robben, Kroos und Müller. Veh kündigt Entscheidung an. Und Papst Franziskus I macht San Lorenzo berühmt.

Hitzfeld prognostiziert schwere Zeiten für Bayern-Stars
»Ich rechne mit Robben-Wechsel«
Im Interview mit dem Schweizer »Sonntagsblick« hat sich Ottmar Hitzfeld zu den Zukunftsplänen des neuen Bayern-Trainers Pep Guardiola geäußert. Über die Perspektiven von Arjen Robben sagte Hitzfeld: »Ich glaube, dass Robben eher nicht reinpasst. Ich rechne damit, dass Robben im Sommer wechselt und die Bayern verlässt.« Auch auf Spieler wie Toni Kroos und Thomas Müller sieht der »General« schwere Zeiten zukommen. Ihnen fehle im Gegensatz zum Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri das Barcelona-Gen.
blick.ch/sport

Leverkusen gegen Bayern in der Spielanalyse
Mit Glück und im Schongang
Auch wenn es am Ende eine knappe Angelegenheit war, zur Höchstleistung mussten die Bayern in Leverkusen nicht auflaufen. Noch nicht einmal den Siegtreffer erzielten die Münchner selbst. Dem Dusel des Rekordmeisters hatte die Werkself nur Standardsituationen entgegen zu setzen. Die Taktikanalyse zum Spitzenspiel.  
11freunde.de

Veh will sich in Länderspielpause entscheiden
Tod dem Verräter
Am späten Abend zeigt der WDR eine Dokumentation über die Hintergründe des Todes von Lutz Eigendorf. Der ehemalige DDR-Profi flüchtete 1979 in die Bundesrepublik und starb nur vier Jahre später bei einem mysteriösen Autounfall. Die Dokumentation beschäftigt sich mit verheerenden Ermittlungsfehlern der Polizei und der Rolle der Stasi.
kicker.de

San Lorenzo mit himmlischem Beistand
Godfather of Marketing
So richtig viel weiß man noch nicht über den frisch gewählten Papst Franziskus I. Dass das neue Kirchenoberhaupt aber ein glühender Anhänger des argentischen Fußballklubs San Lorenzo ist, dürfte inzwischen bekannt sein. Der argentinische Traditionsverein griff die ungewohnte Publicity gerne auf und druckte vor dem Ligaduell gegen Santa Fee das Konterfei des Papstes auf die Brust der Trikots. »Keine Marketing-Kampagne hätte den Vereinsnamen so weit gebracht wie jetzt der Papst«, sagte ein Vereinsprecher der argentinischen Zeitung »La Nación«.
sportbild.bild.de

Wenn aus Fußball Politik wird
Das Hassduell
Der WDR zeigt heute Abend um 22:45 Uhr eine Dokumentation über das am 22. März stattfindende Duell der ehemaligen Kriegsgegner Kroatien und Serbien. Neben der historischen Vorbelastung gelten auch die beiden Trainer Igor Stimac und Sinisa Mihajlovic als erbitterte Feinde. Im Jahr 1990 soll ein Spiel zwischen Dinamo Zagreb und Partizan Belgrad Mitauslöser für den Jugoslawien-Krieg gewesen sein.
wdr.de/tv
bolzen-online.de

Middlesbrough ködert Fans mit Freibier
Saufen für den Aufstieg
Offenbar sind die Heimauftritte des englischen Zweitligisten FC Middlesbrough nüchtern nur schwer zu ertragen. Um die eigenen Fans trotzdem wieder ins Stadion zu locken, verspricht der Verein künftigen Dauerkarten-Inhabern nun einen Gratis-Drink bei jedem Heimspiel der nächsten Saison. »Wir hoffen, dass sich die Saison-Abos gut verkaufen, das hilft uns dabei, eine kompetitive Mannschaft zusammenzustellen«, sagte Präsident Steve Gibson.  
newsnetz-blog.ch

Happy Birthday
Willy Sagnol wurde in seinen neun Jahren beim FC Bayern zu einem Synonym für Vereinstreue. Während der Franzose die erfolgreiche Ära seiner Nationalmannschaft knapp verpasste, feierte er mit dem Rekordmeister zahlreiche Erfolge. Neben fünf Meisterschaften und vier DFB-Pokalsiegen sicherte sich Sagnol bereits in seiner ersten Saison bei den Bayern den Champions-League-Titel. Auch abseits des Platzes sorgte der Verteidiger für Aufsehen, als er sich 2008 öffentlich mit Trainer Ottmar Hitzfeld anlegte, weil dieser ihn zuerst gar nicht und dann auf der falschen Position spielen ließ. Inzwischen ist der ehemalige Bayern-Kapitän Sportdirektor und so etwas wie der Robin Dutt des französischen Fußballverbands. Willy Sagnol wird heute 36 Jahre alt. 

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!