17.07.2013

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 17.07.2013

»Der Tag, vor dem ich mich gefürchtet habe«

Cavani ist Pariser, Thiagos Wechsel schlägt Wellen und der stärkste Fußballer der Welt. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
Imago

Edinson Cavani verlässt Neapel
»Der Tag, vor dem ich mich gefürchtet habe«
Edinson Cavani trägt ab sofort das Trikot der PSG. Die Pariser lassen sich den Urugayer 65 Millionen Euro kosten. So viel zu den harten Fakten. Neapels Präsident Aurelio de Laurentiis verlieh seinem Schmerz über den Abgang »eines Freundes« mit einem Brief Ausdruck.
11freunde.de

Thiago-Transfer als Politikum
Geköpftes Selbstverständnis
An Thiago Alcántaras Entscheidung für den FC Bayern und gegen seinen Ausbildungsverein kommt man derzeit nicht vorbei. Oliver Mieler hat für die Süddeutsche geklärt, warum jetzt selbst die »Mundo Deportivo« gegen den Mittelfeldstrategen nachtritt.
sueddeutsche.de

Der stärkste Fußballer der Welt
Ein einziger Muskel
Adebayo Akinfenwa ist englischer Viertligakicker und Bodybuilder zugleich. Benjamin Kuhlhoff porträtiert den Sohn nigerianischer Eltern, der über seine extreme Physis, rassistische Anfeindungen und den Wunschtraum Premier League sprach.
11freunde.de

Gerald Asamoah wieder Schalker
Crash
Von 1999 bis 2011 spielte sich Gerald Asamoah in die Herzen der Knappen. Nun kehrt er als Medienrepräsentant und Führungskraft für die zweite Mannschaft zurück. Der Schalker Fanblog »königsblog« begrüßt ihn mit einem cineastischen Vergleich.
koenigsblog.net

Zehn Possen zu Romario
Drei Frauen an einem Tag
Vielweiberei, eigene Trainingsmethoden und simulierte Verletzungen: Mit ein paar skurrilen Anekdoten über den Brasilianer Romario, Weltmeister und -fußballer 1994, kann der Blog »Four Dimensional Football« aufwarten.
4dfoot.com

Happy Birthday
Es gab Zeiten, da spielte Francis Banecki eine Weltmeisterschaft für Deutschland. Allerdings nur die U20-Ausgabe, 2005 in den Niederlanden. Unter Trainer Michael Skibbe verabschiedete sich die DFB-Auswahl im Viertelfinale gegen den späteren Dritten Brasilien. Ein gewisser Lionel Messi wurde zum Spieler des Turniers gekürt, neben Werder Bremens Banecki liefen unter anderem Mario Gomez und Christian Gentner auf. Das Gespann Schaaf/Allofs erkannte das Potential des Deutsch-Kameruners und stattete ihn mit einem Profivertrag aus. Doch so schnell, wie er in Königsklasse und Bundesliga debütierte, verschwand der Defensivallrounder auch wieder von der Bildfläche. Prognose: Fehlende Konstanz. Statt in Turin, London oder Barcelona spielte er vor einigen hundert Zuschauern in Emden, Oberneuland und Meppen. Seit Sommer 2011 trägt Banecki, dessen Schwester Sylvie in der Frauen-Bundesliga für den FC Bayern aufläuft, die Farben von Schwarz-Weiß Rehden in der Regionalliga. Heute wird er 28 Jahre alt.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden