Die 11FREUNDE-Presseschau vom 16.08.2012

Der Rubel rollt

Die Bundesligisten bekommen mehr Geld von Sponsoren als bisher. Fortuna Düsseldorf akzeptiert den Teilausschluss der Öffentlichkeit bei zwei Spielen. Und Joachim Löw reagiert dünnhäutig. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Bundesligisten erhalten mehr Sponsorengeld
Der Rubel rollt
Die Kritik am neuen Hauptsponsor von Werder Bremen hält sich beharrlich. Dass die Norddeutschen und alle anderen Bundesligisten finanziell mit ihren Geldgebern zufrieden sein können, bestätigt eine Berechnung der Nachrichtenagentur dpa. Die Vereine nehmen zusammengenommen in der kommenden Saison 130 Millionen Euro ein. In der Vorsaison waren es 120 Millionen Euro. Der 1. FC Nürnberg sucht noch nach einem Hauptsponsor. Bayern München ist mit 23 Millionen Euro Branchenkrösus.
ftd.de

Löw und Bierhoff reagieren nach Argentinien-Pleite dünnhäutig
Ist Kritik noch erwünscht?
Darf man die deutsche Nationalmannschaft nicht mehr kritisieren? Joachim Löw und Oliver Bierhoff wirkten nach der 1:3-Niederlage gegen Argentinien und der Kritik von Oliver Kahn sehr dünnhäutig. 11FREUNDE-Redakteur Benjamin Kuhlhoff hat sich nicht nur damit, sondern auch mit der Rolle von ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein beschäftigt.
11freunde.de

Fortuna Düsseldorf akzeptiert Strafe für Platzsturm
Ab 30.000 ist Schluss
Fortuna Düsseldorf
muss zwei Bundesliga-Spiele unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit bestreiten. Der Aufsteiger akzeptierte die Strafe für den Platzsturm im Relegationsspiel gegen Hertha BSC. Gegen Borussia Mönchengladbach und den SC Freiburg sind nur 30.000 Zuschauer zugelassen.
express.de

Angeberwissen zu Javier Martinez
Gitarrenspieler und R'n'B-Fan
Wann kommt Javier Martinez? Für die »Bild« ist der Transfer des Spaniers zum FC Bayern schon längst fix. Sie versorgt uns bereits mit Angeberwissen zum Unterwäschemodell, Gitarrenspieler und R'n'B-Fan.
bild.de

Italiener gehen bei Talentsichtung neue Wege
AC Mailand scoutet 10-jähriges Mädchen
An internationale Transfers von Jungs hat man sich mittlerweile gewöhnt. Der AC Mailand geht einen Schritt weiter und lädt nun ein 10-jähriges schottisches Mädchen zum Vorspielen ein.
eurosport.com

Happy Birthday
Zuletzt war Roque Santa Cruz bei Werder Bremen im Gespräch. Die Norddeutschen erteilten dem Paraguayer eine Absage. Schade, denn der 1999 als 17-jähriges Toptalent zum FC Bayern gewechselte Stürmer hat in der Bundesliga eigentlich noch eine Rechnung offen. In München gelangen ihm in 155 Spielen vergleichsweise magere 31 Tore. In England lief es bei den Blackburn Rovers ab 2007 zunächst besser, bei Manchester City und in Spanien bei Betis Sevilla waren die Leistungen hingegen nur durchschnittlich. Santa Cruz steht bei Manchester City unter Vertrag, spielt dort aber keine Rolle mehr. Heute feiert er seinen 31. Geburtstag.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!