Die 11FREUNDE-Presseschau vom 15.3.2013

BVB trifft auf Malaga, Bayern auf Juve

Deutsche Mannschaften mit lösbaren Aufgaben. Hodgson beruft Ferdinand. Und Aachen und Offenbach mit Punktabzug. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Deutsche Mannschaften mit lösbaren Aufgaben
BVB trifft auf Malaga, Bayern auf Juve
Bei der Viertefinalauslosung der Uefa Champions League sind der BVB und Bayern München den ganz großen Brocken Real Madrid und dem FC Barcelona ausgewichen. Der BVB sicherte sich bei der Ziehung des FC Malaga sogar den Vorteil des Heimrechts für das Rückspiel. Auf die Bayern wartet mit Juventus Turin ein weitaus schwierigerer Gegner. Der amtierende italienische Meister führt auch in dieser Saison souverän die Serie A an und warf in der Gruppenphase bereits den Titelverteidiger FC Chelsea aus dem Wettbewerb.
11freunde.de/liveticker

Gladbacher Neuaufbau dauert an
Umbruch 2.0
In den letzten beiden Jahren galoppierte die Fohlen-Elf von der Relegation bis in die Europa League und verwöhnte dabei ihre Fans mit berauschendem Offensivfußball. Nach dem Verlust von Marco Reus, Roman Neustädter und Dante ist nun der Minimalisten-Fußball nach Mönchengladbach zurückgekehrt. Ein Artikel über die Leiden des Lucien Favres und einen Umbruch vom Umbruch.
11freunde.de

Hodgson macht Rolle rückwärts
Ferdinand vor Nationalmannschafts-Comeback?
Trotz heftiger Auseinandersetzungen in der Vergangenheit hat Englands Nationaltrainer Roy Hodgson Rio Ferdinand in das Aufgebot für die kommenden Länderspiele berufen. Doch nicht nur das Verhältnis zwischen Trainer und Spieler ist angespannt, Ferdinand verkrachte sich vor allem mit  Ashley Cole, weil dieser nach Ferdinands Rassismusvorwürfen gegen John Terry für seinen Chelsea-Kollegen aussagte. Hodgson mimt nun die Angelika Kallwass Englands und will zwischen den Streithähnen vermitteln.
telegraph.co.uk

DFB bestraft Drittligisten
Punktabzug für Aachen und Offenbach
Den Drittligisten Alemannia Aachen und Kickers Offenbach werden am Ende der Saison zwei Punkte abgezogen. Dies gab der DFB-Ermittlungsausschuss gestern bekannt. Beide Klubs sind in eine enorme finanzielle Schieflage geraten und hatten beim Lizensierungsverfahren vor der laufenden Spielziet falsche oder unzureichende Angaben gemacht.
aachener-nachrichten.de/sport

Sahin tritt nach
»Gott sei Dank bin ich Rodgers los«
Nuri Sahin hat in den englischen Medien zur Verbalkeule gegen Liverpool-Coach Brendan Rodgers ausgeholt. »Ich bin in Liverpool nicht gescheitert. Der Trainer hat mich auf der falschen Position spielen lassen, ich bin kein Zehner«, sagte der Deutsch-Türke und legte sogar noch nach: »Gott sei Dank bin ich Rodgers los.«
guardian.co.uk

Bayer Leverkusen muss Strafe zahlen
Altlasten des Capitano
Bayer Leverkusen ist mit einer Berufung vor dem Internationalen Sportgerichtshof gescheitert und muss 25.000 Euro wegen eines Verstoßes gegen die Meldeauflagen bei Dopingkontrollen zahlen. Im September 2011 hatte sich Michael Ballack bei einer Dopingprobe nicht krankheitsbedingt abgemeldet.
rp-online.de

Happy Birthday

Mikael Forssell galt um die Jahrtausendwende herum als eines der größten Sturmtalente Europas. Bekannt wurde der Finne in Deutschland vor allem durch seine Zeit bei Borussia Mönchengladbach. Als Leihgabe vom FC Chelsea erzielte er in der Rückrunde der Saison 2002/2003 stolze sieben Tore in 16 Bundesligaspielen und hatte damit großen Anteil am Klassenerhalt. Nach seiner Rückkehr nach London stand die Karriere des gebürtigen Deutschen unter keinem guten Stern. Dank zahlreicher schwerer Verletzungen blieb ihm der große Durchbruch verwehrt. Inzwischen spielt er wieder für seinen Jugendklub HJK Helsinki. Mikael Forssell wird heute 32 Jahre alt. 

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nichts akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!