Die 11FREUNDE-Presseschau vom 14.08.2012

Sind sie unter uns?

Ein bericht über V-Männer verunsichert die Fanszene. Tim Wiese will in die Champions League. Und José Mourinho schlägt einen neuen Spitznamen vor. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau

Bericht über einen Ultra-Vorfall in Nürnberg
V-Männer in der Fanzszene?
Wie Spiegel-Online berichtet, sollen sich die Gerüchte von V-Männern der Polizei in Fan-Szene bewahrheitet haben. Demnach wurde ein Mitglied der Ultras-Nürnberg 94 von einem Mann mit einem Innenministeriums-Ausweis angesprochen, der ihm die Arbeit als V-Mann anbot. Der Vorfall wird vom Ministerium nicht bestätigt, jedoch gibt Michael Siefener, Pressesprecher des Bayerischen Innenministeriums, zu: »Wir gehen mit verdeckten Ermittlungen nicht gezielt gegen die Fußballszene vor, sondern vielmehr gegen einzelne Individuen, die wir im Bereich der Schwerstkriminalität verorten.«
spiegel.de

Tim Wiese zu seinen Ambitionen mit Hoffenheim
Ziel: Champions League
Erst der Wechsel zu 1899 Hoffenheim, dann Ausbotung aus der Nationalmannschaft: Tim Wiese gehörten in diesem Sommer die Schlagzeilen. Der Keeper will in die Champions League, schränkt aber ein: »Das muss nicht von jetzt auf gleich passieren. Wir wollen hier Stück für Stück etwas aufbauen.«
welt.de

Joachim Löw reagiert auf EM-Kritik
Die Linie bleibt
Lange hatte sich Joachim Löw Zeit gelassen, bevor er auf die Kritik nach dem EM-Aus reagierte. Gestern sprudelte es dann aus dem Bundestrainer dann heraus. Nach einem 25 minütigen Monolog steht fest: Löw wird von seiner Linie wird nicht abweichen.
11freunde.de

José Mourinho möchte einen neuen Spitznamen
The Only One
»The Special One« nennt man José Mourinho bisher. Wenn es nach dem Trainer von Real Madrid geht, sind diese Zeiten vorbei. Ihm schwebt ein neuer Spitzname vor: »The Only One«.
t-online.de

Amsterdam-Fan freut sich ausgelassen über ein Geistertor
Drin! Oder nicht?
Ein weiblicher Fan von Ajax Amsterdam freut sich diebisch über ein Tor ihrer Mannschaft. Die ungläubigen Blicke der männlichen Anhängerschaft verraten es: der Ball war gar nicht drin.
youtube.com

Happy Birthday
Bodo Illgner wird sich an Freddy Rincon noch gut erinnern können. Im letzten Vorrundenspiel der WM 1990 schob der kolumbianische Stürmer dem DFB-Keeper den Ball zum 1:1 durch die Beine. Seinem Team verhalf er dadurch zum Sprung ins Achtelfinale. Dem Fußballspiel fröhnte Rincon bevorzugt in südlichen Gefilden, unter anderem beim SSC Neapel und Real Madrid. Nach der Karriere verdiente er sein Geld mit der eigenen Kaffeehaus-Kette »Café Rincon«. Heute wird Rincon 46 Jahre alt. Alles Gute!

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nichts akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!