Die 11FREUNDE-Presseschau vom 13.09.2013

»Nichts zu verlieren.
Außer Tabellenplatz 3.«

Zurück im Alltag: Bundesliga. Außerdem: Der Einfluss der Medien auf den Fußball und ein Gespräch mit BAP-Sänger Niedecken. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Der fünfte Spieltag der Fußball-Bundesliga
»Nichts zu verlieren. Außer Tabellenplatz 3.«
Nach der Länderspielpause rollt ab heute Abend auch in der Bundesliga wieder der Ball. Hertha, Hoffenheim und Bayern treffen auf ihren jeweiligen Lieblingsgegner und Braunschweig bolzt zuhause um sein zweites Saisontor und den ersten Punkt – das Blog »Falscher Einwurf aus Blog 7« wagt einen Blick auf die Partien des fünften Spieltags.
falscher-einwurf-aus-blog7.de

Wie beeinflussen die Medien den Fußball?
»Der Trend geht Richtung schöner, eloquenter Übungsleiter«
Der Fußball ist zunehmend zur Entertainment-Branche geworden. Die Süddeutsche Zeitung führte vor diesem Hintergrund ein lesenswertes Interview mit Medienforscher Michael Meyen über den medialen Einfluss auf das Spiel und den entscheidenden Aspekt der Trainerfindung: das Aussehen.
sueddeutsche.de

Wolfgang Niedecken über seine Liebe zum FC
Keith Richards, Bob Dylan, Neil Young – und Hans Schäfer
Während Wolfgang Niedecken mit BAP deutsche Rockgeschichte schrieb, wandelte sich der 1. FC Köln vom Spitzen- zum Fahrstuhlklub. Trotzdem oder gerade deshalb hält ihm Niedecken eisern die Treue – ein Gespräch über FC-Idole, selbstironische Fans und Fußball-Hymnen.
11freunde.de

Die Nichtberücksichtigung von Shinji Kagawa

»Unwanted celebrity instead of returning hero«

Jürgen Klopp blutet das Herz, wenn er Shinji Kagawa, »einen der weltbesten Spieler«, auf der Bank oder gar Tribüne von Manchester United versauern sieht. Richard Jolly, freier Journalist aus den USA, kann Kagawas Nichtberücksichtigung zumindest nicht verstehen.
espnfc.com

Video des Tages: Hejduk-Performance
Frankie HeyDude
Aus der Kategorie »Was macht eigentlich ... ?« Der Ex-Leverkusener Frankie Hejduk ist nach einem Erfolg der USA über Mexiko derart aus dem Häuschen, dass er einen astreinen Breakdance hinlegt. Oder ist das eher ein Broken Dance?
11freunde.de/flimmerkiste


Happy Birthday

Der Rekordspieler der Münchener Löwen kommt ausgerechnet vom FC Bayern. Mit 238 Bundesligaspielen ist Harald Cerny der Spieler mit den meisten  Auftritten, noch vor Petar Radenkovic. 1990 kam Cerny aus Tirol zum FC Bayern München und arbeitete sich als hoffnungsvolles Talent über die Amateur-Mannschaft in die Bundesliga-Elf. Zwar absolvierte Cerny nur 22 Spiele für die Bayern und wechselte schon im Oktober 1993 zurück zum FC Admira/Wacker, doch offiziell gilt er als Deutscher Meister 1994. Ein Jahr später verpflichteten die Münchener Löwen, wo er insgesamt zwölf Jahre blieb. Mittlerweile ist Cerny Jugendtrainer. Er ist für die U15 des FC Bayern verantwortlich und wird heute 40 Jahre alt.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!