Die 11FREUNDE-Presseschau vom 12.3.2013

Keller obenauf

Jens Keller sammelt Pluspunkte. Stuttgarter Fans mobben Hajnal. Und Di Canio vor Trainerjob in der Premier League. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Schalker Trainer surft auf Erfolgswelle
Keller obenauf
Schalke-Trainer Jens Keller galt eigentlich schon als gescheitert, bevor er überhaupt richtig angefangen hatte. Nach den jüngsten Erfolgen scheint jedoch wieder ein längerer Verbleib bei Schalke 04 möglich. In der Bundesliga gewannen die Knappen zuletzt dreimal in Folge und heute beim Heimspiel gegen Galatasaray (Hinspiel 1:1) ist das Viertelfinale der Champions-League greifbar. Sportdirektor Horst Heldt war bereits nach dem Derbysieg gegen den BVB voll des Lobes: »Eine der besten Spielhälften, die ich je gesehen habe«. Auch Vorstandschef Clemens Tönnies stärkte Keller den Rücken: »Er ist ein guter Trainer, und er passt zu Schalke.«
faz.net/sport
11freunde.de/liveticker

Stuttgart-Fans bruddeln Hajnal weg
Spaßfreie Zone
Bruno Labbadia will Tamas Hajnal künftig nicht mehr bei Heimspielen einwechseln. »Ich kann ihn nicht bringen, wenn er ab dem ersten Ballkontakt ausgepfiffen wird«, sagte der VfB-Trainer resigniert. Sportdirektor Fredi Bobic steht den überkritischen Fans sogar schon sarkastisch gegenüber: »Die Gegner kommen gerne hierher.« Beim vergangenen Heimspiel gegen den HSV wurde Christian Molinaro schon vor der Einwechslung ausgepfiffen, Labbadia setzte ihn danach gar nicht erst ein.
bild.de
sueddeutsche.de/sport

US Palermo feuert Trainer zum zweiten Mal
Das Berlusconi-Syndrom
Nicht nur dass Gian Piero Gasperini als vierter Trainer des US-Palermo in dieser Saison entlassen wurde, er wurde es auch schon zum zweiten Mal. Bereits Anfang Februar entbanden die Sizilianer Gasperini von seinen Aufgaben, holten ihn aber nach nur drei Wochen wieder zurück. Als aktueller Anwärter auf den Trainerposten gilt Guiseppe Sannino – er trainierte den Tabellenletzten der Serie-A zu Saisonbeginn.
spox.com

Di Canio vor Trainerjob in Premier League
Reading will Italiener
Der umstrittene Ex-Lazio-Profi Paolo Di Canio steht vor seinem ersten Trainer-Engagement bei einem Premier-League-Klub. Gemeinsam mit Landsmann Roberto di Matteo wird der Italiener beim FC Reading als Favorit auf die Nachfolge von Brian McDermott gehandelt.
guardian.co.uk

Video des Tages: 80-Meter-Siegtor
To cool for school
»Gönn´ dir einen!«, sagte sich Mor Diouf aus der südafrikanischen Premier Soccer League und hielt einfach mal tief aus der eigenen Hälfte drauf. Keine schlechte Idee: Sein Tor aus geschätzten 88 Metern brachte den Sieg für »Supersport United«. Ausschweifender Torjubel? Nicht mit Diouf. To cool for school.
11freunde.de/flimmerkiste

Happy Birthday
Große Vereinstitel sucht man im Lebenslauf des Andreas Köpke vergebens. Der ehemalige Europameister von 1996 ist wohl der einzige Nationaltorwart, der mit fünf verschiedenen Mannschaften sechs Abstiege im Profi-Fußball verzeichnen musste. Auch sonst hielt die Karriere des heutigen DFB-Torwarttrainers einige Kuriositäten bereit: Nach einer herausragenden EM, die ihm 1996 auch den Titel des Welttorhüters bescherte, vermeldete Köpke mit dem VfB Stuttgart und dem FC Barcelona gleich zwei neue Vereine innerhalb von wenigen Tagen. Am Ende zerschlugen sich beide Wechsel und der Kieler landete bei Olympique Marseille. Andreas Köpke wird heute 51 Jahre alt.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!