Die 11FREUNDE-Presseschau vom 12.02.2014

Noch ein Triple für die Bayern

Geldregen in München. Fußbälle aus Pakistan. Beschwerden aus Middlesbrough. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

imago

Geldregen in München
Noch ein Triple für die Bayern
Dass der FC Bayern nicht nur sportlich Ligaspitze ist, hat in ungefähr den Neuigkeitswert der Zeitung von gestern. Doch man wäre nicht der Verein, der man ist, würde man nicht selbst dann noch nachlegen. Nach Audi und Adidas komplettiert nun also die Allianz in Sachen Anteilseigner das Triple-A beim ewigen Rekordmeister. Für kolportierte 8,33 Prozent zahlt der Versicherungskonzern 110 Millionen Euro. Offenbar wird das Geld dazu genutzt, die noch offenen Kredite des Stadionbaus zu begleichen. Somit wäre der Verein wieder komplett schuldenfrei. Und die Konkurrenz brummt: Mia san neidisch.
sueddeutsche.de

Wo der Fußball entsteht
Pakistanische Torfabrik
Auch das eigentlich Wesentliche des Spiels, der Ball an sich, ist längst zum Kommerz-Objekt geworden. Zu jedem größeren Turnier werden neue Technologien präsentiert, immer absurdere Namen und Marketingstrategien entwickelt. Dass 70 Prozent aller Fußbälle in Pakistan produziert werden, wissen wahrscheinlich die wenigsten. Dass ein pakistanischer Arbeiter in der Regel monatlich weniger verdient, als der Ball den er herstellt bei uns kostet, wohl kaum einer.
roadsandkingdoms.com

Nur die Spitze des Eisbergs: der »Fall Neymar«
Ehre unter Räubern
Der »Fall Neymar« hat nicht nur Barcas mächtigen Präsidenten Sandro Rosell gestürzt, er zeigt auch anschaulich, auf welch weltfremde Art und Weise inzwischen Millionendeals im spanischen Fußball gehändelt werden.
11freunde.de

Middlesbrough gegen den örtlichen Copyshop
Fünf Pfund Außenstände
Dem FC Middlesbrough ging es auch schon mal deutlich besser. 2004 gewann man den englischen Ligapokal, 2006 folgte die Finalteilnahme im Uefa-Pokal. Inzwischen ist man längst wieder zweitklassig. Und auch finanziell scheint der Verein nicht gerade auf Rosen gebettet zu sein. Wie der Fall eines von Trainer Aitor Karanka genarrten Copyshop-Besitzers beweist.
whoateallthepies.tv

Dauerkarte: Signierte Alben von Marteria
Zum Glück in die Zukunft II
Als der Rapper Marteria noch Marten Laciny hieß, kickte er beim FC Hansa Rostock und schaffte es bis in den U17-Kader des DFB. Doch dann kam ihm das Leben als Musiker dazwischen. Wir verlosen 20 signierte Exemplare seines neuen Albums »Zum Glück in die Zukunft II« an alle Inhaber der 11FREUNDE-Dauerkarte.
11freunde.de/dauerkarte

Video des Tages: Der Anti-Beckenbauer
Außenrist-Horror
Nabbout heißt dieser Fußballer, den wir an dieser Stelle den inoffiziellen »Anti-Beckenbauer« in Gold verleihen möchten. Sein Außenrist-Versuch in der australischen A-League dürfte auf der nächsten Berlinale als Kurzfilm abgespielt werden. Kategorie: Horror.
11freunde.de/video

Happy Birthday
Magnus Arvidsson kennt man in Deutschland vor allen Dingen aus seinen sieben Jahren bei Hansa Rostock. Dort wurde er zum Publikumsliebling und ist bis heute mit 27 Treffern Rekordtorschütze des Vereins in der Bundesliga. Aber auch anderweitig hat sich der Schwede in die Geschichtsbücher gespielt: 1995 gelang ihm in der heimischen zweiten Liga innerhalb von 89 Sekunden drei Treffer. Das ist bis heute der schnellste Hattrick der Fußballgeschichte und lässt seinen Namen jährlich im Guinness Buch der Rekorde auftauchen. Im Nationaltrikot lief der Stürmer nur zwei Mal auf. Die kargen Ergebnisse: 0:1 gegen Italien, 1:1 gegen Österreich, kein Treffer. Mittlerweile ist Arvidsson Assistenz-Trainer bei Ängelholms FF in der Liga, in der er seinen berühmten Hattrick erzielte. Heute wird er 41 Jahre alt.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!