11.03.2013

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 11.3.2013

Klopp gibt Hummels Mitschuld an Derby-Niederlage

Klopp kritisiert Hummels falschen Ehrgeiz. Ferguson verweigert Benitez den Handschlag. Und Proteste nach Urteilsverkündung in Port Said. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
Imago

Klopp sauer auf Hummels
Falscher Ehrgeiz
Jürgen Klopp hat Mats Hummels eine Mitschuld an der Derby-Niederlage des BVB gegen Schalke 04 gegeben. Der Innenverteidiger knickte bereits zu Beginn der Partie um, schleppte sich aber ohne ärztlichen Rat bis in die Halbzeitpause. »Idealerweise setzt Mats sich auf den Arsch und lässt einen Arzt gucken, was da ist. Es ist richtig, dass Schalke die Chancen bekommen hat, weil Mats nicht mehr richtig laufen konnte«, sagte Klopp gegenüber der Bild. Bei Hummels wurde anschließend ein Teilriss des Außenbandes und Sehnenansatzes im rechten Sprunggelenk diagnostiziert. Er wird dem BVB voraussichtlich vier Wochen fehlen.
bild.de

Die Elf des Spieltags
Schmerzmittel
Nach einem umstrittenen Elfmeter gegen Bayer Leverkusen ätzte Rudi Völler nicht ohne Hintergedanken gegen Schiedsrichter Florian Meyer: »Ich hoffe, dass Herr Meyer vor dem Fernsehen Kopf- und Bauchschmerz bekommt.« Der Bayer-Konzern gab ein Give-Away mit Schmerzmitteln dazu. Kluges Guerilla-Marketing. Überhaupt ist der Schmerz ein gern gesehener Gast in der Elf des 25. Spieltags: Ball-in-die-Leiste-Sopran Mario Götze kann ein Liedchen davon singen.
11freunde.de

Fehde zwischen Benitez und Ferguson geht weiter
U can't touch this
Freunde werden Alex Ferguson und Raffael Benitez in diesem Leben wohl nicht mehr. Vor dem FA-Cup-Duell zwischen Manchester United und dem FC Chelsea ging die bereits Jahre andauernde Privatfehde in die nächste Runde. Wie üblich im Fußball, wollte Benitez seinen Trainerkollegen vor Anpfiff der Partie per Handschlag begrüßen. Ferguson machte jedoch einen großen Bogen um Rafa und verweigerte ihm medienwirksam die Begrüßung.  
guardian.co.uk

Proteste nach Bestätigung der Todesurteile von Port Said
Die Sündenböcke von Port Said
Die 21 Todesurteile nach der Stadionkatastrophe von Port Said wurden von einem Kairoer Gericht bestätigt. Zudem wurden zwei Sicherheitsbeamte zu 15 Jahren Haft verurteilt. Die Hafenstadt Port Said ist seither in Aufruhr: Nach der Urteilsbestätigung im TV kam es zu Krawallen, weil viele Opfer und deren Angehörige sich als Sündenböcke der Justiz sehen.  
rundschau-online.de

Video des Tages: Was ist nur mit Rio Ferdinand los?
Rio gone wild
Rio Ferdinand außer Rand und Band: Gegen Real Madrid klatschte er dem Schiedsrichter direkt vor dessen Gesicht Beifall, gestern im FA-Cup trat er Fernando Torres fernab des Balles um. Einfach mal so. Besonders eigenartig: Danach half er Torres wieder auf die Beine.
rundschau-online.de

Happy Birthday
Didier Drogba ist zweifellos einer der besten Stürmer seiner Generation. Mit insgesamt 100 Treffern verhalf er dem FC Chelsea zu drei Premier-League-Titeln, vier FA-Cup-Siegen und zwei Ligapokal-Erfolgen. Spätestens sein Ausgleichstreffer beim »Finale Dahoam« und der daraus resultierende Champions-League-Triumph machten Drogba an der Stamford-Bridge unsterblich. In seinem Heimatland reicht der Einfluss des Ivorers sogar noch weit über den Fußball hinaus. So schaffte er es 2005 mit einer Fernsehansprache an seine Landsleute, für einen Waffenstillstand im Bürgerkrieg zu sorgen. Didier Drogba wird heute 35 Jahre alt.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden