Die 11FREUNDE-Presseschau vom 10.06.2013

Schwarz-Gelber Stubenarrest

Lewandowski darf nicht nach München wechseln, die deutsche U21 scheidet aus und DFL plädiert für 16-jährige Bundesligaprofis. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Watzke lässt Robert Lewandowski nicht gehen
Schwarz-Gelber Stubenarrest
Der Zweikampf zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund hatte sich in den letzten Monaten im Transferpoker um Robert Lewandowski personalisiert. Nun erteilte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dem wechselwilligen Stürmer eine erneute Absage. Allerdings unter Vorbehalt: Lewandowski könne wechseln, jedoch nicht innerhalb der Bundesliga, so Watzke. Damit verzichtet Dortmund auch auf eine mögliche Ablösesumme von 30 Millionen Euro, sofern der Pole erst zu kommenden Saison nach München wechseln würde. Währenddessen hat sich Eric Abidal, dessen Vertrag beim FC Barcelona nicht verlängert wurde, beim FC Bayern und Ex-Trainer Pep Guardiola angeboten.
bild.de
goal.com

Deutsche U21 verliert gegen Spanien und scheidet aus
Sorgt euch
Die deutsche U21 konnte die hohen Ambitionen vor der Europameisterschaft nicht erfüllen und ist nach der 0:1-Niederlage gegen Titelverteidiger Spanien bereits nach dem zweiten Gruppenspiel ausgeschieden. Für Stefan Osterhaus vom Tagesspiegel lag das auch an einem desolaten Oliver Sorg, der keine Mittel gegen Spaniens Spielmacher Isco fand. Die Ziele vor dem letzten und irrelevanten Spiel gegen Russland kommen umso bescheidener daher. »Wir wollen uns nicht blamieren«, meinte Kapitän Lewis Holtby. 
tagesspiegel.de

Wie Häftling Ralf von Diericke seinem Beruf nachging
Der Fußballbaron
Ralf von Diericke war in den Achtzigern ein aufstrebendes Talent und spielte als ungekrönter König beim Wuppertaler SV. Als dort nicht das vereinbarte Gehalt überwiesen werden konnte, raubte er mit zwei Komplizen und blauen Skimützen slapstickhaft eine Spielhalle und die Geschäftstelle des eigenen Vereins aus. Wie er trotz einer 3,5-jährigen Gefängnisstrafe den Fußball nicht vergaß, erzählte er unserem Redakteur Alex Raack.
11freunde.de

DFL will Bundesliga-Eintrittsalter auf 16 Jahre senken
So jung kommen wir nicht mehr zusammen
In vielen Ligen Europas bereits gängige Praxis, will sich auch die Deutsche-Fußball-Liga für den Jugendboom reformieren und die Altergrenze zur Bundesliga auf 16 Jahre senken. Bisher hatten diese nur unter Sondergenehmigungen spielen können. Der einzige Spieler, der die bisherige Altersgrenze unterschritt, war Dortmunds Nuri Sahin im August 2005.
focus.de

Video des Tages: Asier Illarramendi zeigt Grenzen auf
Video des Tages: Elf Sekunden für 90 Minuten
Solltet ihr gestern Abend das U21-Spiel zwischen Spanien und Deutschland verpasst haben, empfehlen wir dieses Video. In elf Sekunden könnt ihr am Mittagstisch wieder mitreden. 
11freunde.de/flimmerkiste

Happy Birthday
Carlo Ancelotti hat derzeit eigentlich größere Sorgen, als eine große Geburtstagsparty zu organisieren. Schließlich muss sich der italienische Trainer um zwei Vereine kümmern. Zum einen Real Madrid, das täglich um den Coach wirbt und zum anderen um Paris Saint-Germain, dessen Investor seinen Meistertrainer nur ungern ziehen lassen würde. Als Mittelfeldspieler spielte er zwischen 1976 und 1992 für den AS Rom, AC Mailand und die italienische Nationalmannschaft. Als Trainer und Spieler gewann er mit Milan die Champions League, coachte das Team aber auch bei der Finalniederlage 2005 gegen den FC Liverpool. Ancelotti wird heute 54 Jahre alt.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!