09.12.2013

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 09.12.2013

Traurig für den brasilianischen Fußball

Ausschreitungen in Brasilien. Bielefeld fordert Dresdens Liga-Auschluss. Cristiano Ronaldo ist von sich selbst gerührt. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
imago

Krawalle bei Saisonfinale in Brasilien
Traurig für den brasilianischen Fußball
Die negativen Schlagzeilen im Vorfeld der WM in Brasilien reißen nicht ab. Zunächst demonstrierte die Bevölkerung gegen die Verschwendung von Steuergeldern, anschließend protestierten die Spieler der heimischen Profi-Ligen gegen zu enge Terminkalender. Die WM-Stadien drohen nicht rechtzeitig fertig zu werden, unter dem wachsenden Zeitdruck geschehen tödliche Unfälle. Nun kam es am Rande der Begegnung zwischen Atletico Paranaense und Vasco da Gama zu schweren Ausschreitungen. Die Fifa reagiert bestürzt, versichert aber, dass die Sicherheit für die WM 2014 gewährleistet sei.
spiegel.de

Randale bei Zweitligaspiel
Bielefeld für Liga-Ausschluss Dresdens
Einen ungewöhnlichen Vorschlag unterbreitete am Wochenende Arminia Bielefelds Geschäftsführer Marcus Uhlig. Nach den Ausschreitungen durch Anhänger von Dynamo Dresden rund um die Bielefelder Alm, forderte Uhlig den Ausschluss der Sachsen aus der zweiten Liga.
faz.net

Die Elf des 15.Spieltags
Orkan Franck
Kaum ist Orkan Xaver überstanden, fegt Orkan Franck durch die Bremer Tiefebene und zerlegt das Weserstadion, die Bremer Defensive und die Moral aller Nicht-Bayernfans. Deckt sich mit Konserven ein und vernagelt die Fenster: unsere 11 des Spieltags.
11freunde.de

Cristiano Ronaldo in Wachs
Spieglein, Spieglein
Nach London, Berlin und New York hat nun endlich auch Madrid eine Cristiano-Ronaldo-Wachsfigur. Zur feierlichen Enthüllung kam der Meister höchstselbst und zeigte sich sichtlich gerührt.
sports.yahoo.com

11FREUNDE Stadionrock: Editors
»Ein früher Soundcheck kann ein Spiel retten«
Für unsere Videoserie 11FREUNDE-Stadionrock sprachen wir diesmal mit den Editors. Die drei Engländer sprechen über ihre Liebe zu Ipswich Town, Arsenal und Aston Villa, das Gassi gehen mit Bobby Robsons Hund und erklären, warum bandinterne Fußballturniere ziemlich peinlich sind.
11freunde.de/video

Happy Birthday
Seine Profikarriere begann Bixente Lizarazu 1988 bei Girondins Bordeaux. 1996 stand er mit dem Klub, für den zur selben Zeit auch Zinedine Zidane spielte, im Finale des UEFA-Pokals, wo man dem FC Bayern unterlag. Es folgte ein Gastspiel beim baskischen Klub Athletic Bilbao, bevor der Franzose 1997 zum deutschen Rekordmeister wechselte. Mit den Bayern holte »Liza« in sieben Jahren jeden Titel, den es auf Vereinsebene zu gewinnen gibt. Neben fünf Meisterschaften und vier Siegen im DFB-Pokal, gewann er 2001 die Champions League und den Weltpokal. 2005 zog es ihn schließlich zurück in die Heimat, um seine Karriere bei Olympique Marseille ausklingen zu lassen. Nach nur einer Saison kehrte Lizarazu allerdings als »Feuerwehrmann» nach München zurück und absolvierte in seiner letzten Spielzeit weitere 31 Bundesliga-Partien. Für die französische Nationalmannschaft lief »Liza« 97 Mal auf und war Teil der »goldenen Generation«, die 1998 die WM im eigenen Land und zwei Jahre darauf die Europameisterschaft gewann. Momentan ist Lizarazu in Frankreich als TV-Experte tätig. Heute wird er 44 Jahre alt.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
1
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden