08.10.2013

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 08.10.2013

Quälix ante portas?

Entlassen: Wiesinger-Aus beim Club. Gelassen: Fürth gönnt Ex-Trainer Büskens den Sieg. Verlassen: Ailton über Tränen beim Vereinswechsel. Die Nachrichten des Tages in der Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
imago

Wiesinger entlassen
Quälix ante portas?
Und dann ging alles ganz schnell. Noch gestern Vormittag schien die Luft für Michael Wiesinger dünner zu werden, im Laufe des Tages blieb sie ihm dann ganz weg. Der 1.FC Nürnberg hat reagiert, und den Mann, der freimütig zugab, keine Argumente mehr zu haben, entlassen. Es ist die vierte Trainerentlassung der Saison, und guter Rat in Nürnberg jetzt teuer. Christof Kneer und Markus Schäflein von der »Süddeutschen Zeitung« vermuten, dass man beim Club nun auf einen erfahrenen Trainer setzen wird, und bringen doch tatsächlich den Namen Felix Magath ins Spiel.
sueddeutsche.de

Fürth verliert bei Ex-Trainer
»Geschenk für Mike Büskens«
Manche Geschichten schreibt der Fußball immer wieder. So zum Beispiel:  Die »ausgerechnet«-Geschichte. Gestern wieder geschehen in Düsseldorf, wo die Fortuna unter Trainer Mike Büskens »ausgerechnet« gegen dessen Ex-Verein Greuther Fürth gewann, und eine Serie von vier sieglosen Spielen in Folge beenden konnte.
http://blog.nz-online.de/greuther/

Kleinfeld-Nationalelf vor der EM
»Tschechien ist ein dicker Brocken«
Am Donnerstag beginnt auf Kreta die Kleinfeld-Europameisterschaft. Kann die deutsche Nationalelf, die eigentlich Nationalsechs heißen müsste, den Titel holen?
11freunde.de

Ailton schaut zurück
»Ich habe viel geweint«
Zunächst schien die Beziehung Ailton und Werder Bremen ein großes Mißverständnis. Bekanntlich wurde es doch noch eine innige Liebe. Jetzt erzählt er, wie es trotzdem zum Wechsel nach Schalke kommen konnte.
kreiszeitung.de

Video des Tages: West Ham rastet aus
Wenn die Endorphine Karussell fahren
Die Stadien von Tottenham und West Ham sind keine halbe Stunde voneinander entfernt, die Rivalität der Clubs ist dementsprechend groß. Was passiert, wenn der Underdog einen Auswärtssieg zu feiern hat, seht ihr im Video des Tages.
11freunde.de/video

Happy Birthday
In Schweden wurde tatsächlich auch schon vor Zlatan Ibrahimovic Fußball gespielt. Immer wieder brachten die »Tre Kronors« dabei herausragende Spieler hervor. Einer von Ihnen: Nils Liedholm. Zusammen mit Gunnar Gren und Gunnar Nordahl bildete Liedholm den legendären »Gre-No-Li-Sturm«, der maßgeblichen Anteil am schwedischen Olympiasieg von 1948 hatte, wodurch auch der AC Mailand auf ihn aufmerksam wurde. In seinen zwölf Mailänder Jahren hatte sich Liedholm dann offenbar so sehr an »La dolce vita« gewöhnt, dass er auch nach dem Ende seiner Spieler-Karriere in Italien blieb. So wirkte er über die Jahre allein dreimal als Trainer bei Milan, und gar viermal beim AS Rom. Liedholm starb 2007. Der Vize-Weltmeister von 1958 wäre heute 91 Jahre alt geworden.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden