07.11.2012

Die 11FREUNDE-Presseschau vom 07.11.2012

Im fußballerischen Niemandsland

Franck Ribéry ist stärker denn je. Marko Marin hat bei Chelsea keine Chance. Und Robert Mancini und Mario Balotelli müssen mit einer Strafe der Uefa rechnen. Die Nachrichten des Tages in der 11FREUNDE-Presseschau.

Text:
11FREUNDE
Bild:
Imago

Franck Ribéry ist stärker denn je
Der Mann, der alles kann
Franck Ribéry hat seine Füße überall im Spiel. Beim 3:0-Sieg gegen den HSV vergangenen Samstag war er an jedem Tor beteiligt. Zurzeit ist der Allrounder kaum zu stoppen und wird von Manuel Neuer mittlerweile sogar als Defensivspieler bezeichnet. Heute Abend in der Champions-League-Partie Bayern gegen Lille wird sein ehemaliger Verein wieder an die Reue erinnert, ihn weggeschickt zu haben.
sueddeutsche.de
Bayern - Lille im 11FREUNDE-Liveticker

Marko Marin bei Chelsea chancenlos
Im fußballerischen Niemandsland
Marko Marins Traum war die italienische Liga, aber als Chelsea nach dem »German Messi« fragte, konnte er nicht widerstehen und verließ Werder Bremen. Die Einsätze in der Premier League blieben aber aus. Die Konkurrenz im Mittelfeld ist mit Oscar und Eden Hazard groß, zudem kämpft der 23-Jährige mit körperlichen Defiziten. Geht das so weiter, wird vielleicht doch noch was aus dem Italien-Traum.
welt.de

Kommentar zu der 50.000-Euro-Strafe für den »Elfmeter-Dieb«
Image ist alles
Fortuna Düsseldorf hat den sogenannten »Elfmeter-Dieb« aus dem skandalösen Relegationsspiel gegen Hertha BSC auf 50.000 Euro verklagt. Eine vernünftige, weil nachvollziehbare Entscheidung, oder eine unverhältnismäßige Reaktion des Bundesligisten?
11freunde.de

Robert Mancini und Mario Balotelli ärgern sich
Tut Wut gut?
In der letzten Szene im Champions-League-Spiel ManCity gegen Ajax (2:2) wurde Mario Balotelli im Strafraum am Arm gezerrt, fiel zu Boden und forderte einen Elfmeter, den er aber nicht bekam - stattdessen folgte der Abpfiff. Balotelli und ManCity-Trainer Roberto Mancini waren vor Ärger kaum zu halten und beschimpften Schiri Peter Rasmussen, nun müssen sie mit einer Strafe der Uefa rechnen.
guardian.co.uk

Ein Porträt über einen schwulen Schiedsrichter
Die Vorbildfigur
40 Jahre lang wollte Schiedsrichter Burkhard Bock sich zu seiner Homosexualität bekennen, aber ihm fehlte der Mut. Als er es Anfang August endlich übers Herz brachte, blieb zu seiner Verwunderung alles wie gehabt. Ein Porträt über Gerüchte, Versteckspiele und große Erleichterung.
zeit.de

Happy Birthday
Luigi Riva war in den Sechzigern einer der beste Stürmer Italiens. Sein kräftiger Körper und Schüsse mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120 km/h schüchterten die Gegner reihenweise ein. Der Linksfuß wurde drei Mal Torschützenkönig in der Serie A. Typisch italienisch hielt er seinem Verein Cagliari Calcio in 315 Spielen die Treue und blieb auch nach seiner Karriere beim Klub. Der Goalie-Schreck gewann mit den Azzurri 1968 die Europameisterschaft, wobei er im Finale gegen Jugoslawien ein Tor erzielte. Der Vize-Weltmeister von 1970 wird heute 68.

Ihr wollt die Presseschau bequem per Mail zugeschickt bekommen?
Einfach anmelden – und schon kommt 11FREUNDE TÄGLICH jeden Arbeitstag frisch in euer Email-Postfach.

Nur Text
Nur Bild
 
 
 
 
 
 
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden